a

Sonntag, 10. September 201718:26     -      HELFEN + HILFE      BDS      facebook     LINKS       ARCHIV      THEMEN

 

Gaza: Eine Million Kinder leben in "nicht mehr lebenswerten" Verhältnissen
 
- 05.09.2017 - Gazas Kinder verbrachten Eid, das Opferfest, im Dunkeln


   . Gaza kämpft mit zwei bis vier Stunden Strom am Tag
   . 741 Schulen mühen sich ab, um ohne Elektrizität funktionieren zu können
   . Zusammenbruch von Gesundheits- und Rettungsdiensten gefährdet Kinderleben
   . Krankheiten durch verunreinigtes Wasser nehmen wegen der Stromkürzungen zu
   . Umweltdesaster wegen unbehandeltem Abwasser
   . Kinder können nicht schlafen, lernen oder spielen


Eine Million Kinder leben in miserablen Verhältnissen. Viele feierten Eid ohne Strom im Dunkeln. Ein UN-Report von 2012 sagte, Gaza werde 2020 unbewohnbar sein. Save the Children ist der Meinung, dass es schon jetzt unbewohnbar ist.


Save the Children drängt Israel die Blockade des Gazastreifens aufzuheben sowie palästinensische und israelische Behörden für grundlegende Dienstleistungen für die Bewohner des Gazastreifens zu sorgen. Die internationale Gemeinschaft hat auf das Leiden der palästinensischen Kinder in Gaza nicht reagiert. Ein Jahrzehnt Isolierung hat den für Haushalte verfügbaren Strom auf acht Stunden pro Tag reduziert. Jetzt sind Familien glücklich, wenn sie an zwei Stunden pro Tag Strom bekommen. Viel zu viele bekommen gar nichts.


Die Stromkürzungen treffen auch die ohnehin schon lahm gelegte Infrastruktur. Die Reduzierung oder Einstellung der Behandlung des Abwassers hat zu erhöhter Umweltbelastung und Kontamination des Grundwasser-Aquifers und des Mittelmeers geführt: mehr als 60% des Meeres von Gaza ist durch nicht behandeltes Abwasser kontaminiert, und mehr als 90% des Quell- bzw. Brunnenwassers ist zu kontaminiert, um für den menschlichen Genuss geeignet zu sein.


"Uns geht es anders als anderen Ländern, die 24 Stunden Strom haben, ihr Leben ist nicht wie das unsere. Ich habe so viele Träume. Aber mein größter Traum ist, wie andere Kinder zu sein und in Frieden und Sicherheit zu leben und Strom zu haben", sagt die 13-jährige Rania.
 
Für Gazas Kinder bedeutet Stromkürzung, dass sie:

   . keinen Zugang zu begrenzten Gesundheits- und Not/Rettungsdiensten haben, was das Leben von Kindern gefährdet,
   . keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben, weil die Meerwasser-  Entsalzungsanlagen nicht funktionieren,
   . nicht regelmäßig zu baden oder zu duschen können, weil die Wasserpumpen nicht  funktionieren,
   . nachts wegen der Sommerhitze nicht schlafen können,
   . sich in der Schule wegen dem Schlafmangel nicht konzentrieren können,
   . wegen der Dunkelheit nicht alle Hausarbeiten machen oder draußen spielen können,
   . keine frische und gesunde Nahrung essen, weil der Kühlschrank nicht funktioniert.
 
Für den 15-jährigen Ali, der an einer Form der Zerebralparese leidet, ist die Situation besonders schlimm. Seine Mutter Yara sagt: "Mein Sohn stirbt vor meinen Augen. In den meisten Nächten kann er nicht >>>

Europäer, eure Beschuldigungen sieht Israel als Nebensache ohne Dringlichkeit an. - Ihr müsst schmerzhafte Sanktionen einführen - 6. September 2017 - Amira Hass - Holland, Belgien und Frankreich: Es genügt nicht, nur mit Worten die israelische Zerstörungspolitik zu verurteilen, mit euren Steuergeldern finanzierte Einrichtungen und Gebäude wurden zerstört. Dass ihr darüber verärgert seid, ist gut, aber das Tempo, in dem eure Wut darüber steigt, bleibt weit zurück hinter dem rasanten und gefährlichen Tempo der Bulldozer der Zivilverwaltung in der Westbank und der Verteidigungskräfte der Siedlungen.

Die Verurteilungen werden als Nebensache ohne Dringlichkeit angesehen. Ihr müsst konkrete Maßnahmen ergreifen. Ja, offene und erklärte Sanktionen, die verschärft werden könnten. Schmerzhafte Sanktionen. Dies könnte die letzte Chance sein, den Durchschnitts-Israeli, darunter Geschäftsleute, Touristen, Richter, Wissenschaftler, Farmer und ausländische Fußballkonsumenten aus ihrer Gleichgültigkeit und verbrecherischen Selbstgefälligkeit loszulösen.

Hört auf, euch vor der israelischen emotionalen Erpressung zu fürchten. Israel tauscht die Erinnerung an unsere in Europa ermordeten Familien ein, um die Vertreibung der Palästinenser aus dem größten Teil des Westbank-Gebietes in Enklaven der Palästinensischen Autorität zu beschleunigen. Das ist die Absicht hinter all den Zerstörungen und Beschlagnahmungen sowie Bauverboten und Verboten der Herdenhaltung und Feldbewässerung. Wer auch immer diese geringe sukzessive Vertreibung plant und umsetzt, denkt bereits an die große Vertreibung, und zwar nach Jordanien. Und was werdet ihr dann tun? Verurteilungen aussprechen und den Vertriebenen Wassertanks und Zelte senden?

Am 24. August veröffentlichten der belgische Außenminister, Didier Reynders, und der Vizepremierminister und Minister für Entwicklungszusammenarbeit, Alexander De Croo, eine offizielle Verurteilung der Beschlagnahmung der Trailer, die für die 1. bis 4. Klasse im palästinensischen Dorf Jubbet Adhdhib eingesetzt werden, sowie der Konfiszierung der Solarkollektoren für die Schule im Beduinencamp von Abu Nuwwar.

Die Belgier wiesen darauf hin, dass sie zu jenen gehören, die diese Einrichtungen finanziert hatten. „(Belgien) wird weiterhin mit seinen Partnern wie in der Vergangenheit gemeinsam alles unternehmen, um die israelischen Behörden aufzufordern, diese Zerstörungen einzustellen“, besagt die Stellungnahme des Außenministeriums.

Einer der Partner sind die Niederlande, deren Parlament der Diskussion über die israelische Zerstörung Zeit gewidmet hat, und zwar mehr Zeit als die Knesset. Hier ist, was holländische Kabinettminister den holländischen Parlamentsmitgliedern letzten Monat über die Konfiszierung von Solarkollektoren in Jubbet Adh-Dhib im Juni berichteten: Premierminister Benjamin Netanyahu versprach in einem Brief, die Solarkollektoren an Holland zurückzusenden. (Der Sprecher des Premierministerbüros hat den Bericht weder bestätigt, noch verneint).

Nach der Konfiszierung wurde das Dorf mit nur zwei Stunden Elektrizität pro Tag bestraft, die durch einen Generator erzeugt wurde. In den letzten 20 Jahren unterbreitete das Dorf der Zivilverwaltung mindestens vier Anträge, um an das elektrische Netz angeschlossen zu werden, alle wurden abgelehnt. Die Erfahrung lehrt, dass Israel keine Baugenehmigungen im Gebiet C (das 60 Prozent der Westbank ausmacht) erteilt oder kaum je erteilen wird. Der holländische Versuch, eine Erlaubnis von der Zivilverwaltung für ein Projekt, einen Testfall,  zu erhalten, brachte kein positives Ergebnis. Als Besatzungsmacht ist es Israel verboten, Eigentum zu zerstören und zu beschlagnahmen - außer zwangsläufig in Kriegszeiten.

Frankreich gab ebenfalls stolz bekannt, es sei Partner bei dem humanitären Aufbau im Gebiet C und in Abu Nuwwar. Auch Frankreich verurteilte die letzten Zerstörungen und forderte, dass die konfiszierten Kollektoren zurückgesandt werden. Innerhalb von sechs Monaten zerstörte Israel 259 palästinensische Strukturen in der Westbank und Ostjerusalem, konstatiert die französische Verurteilung. In derselben Zeit genehmigte die israelische Regierung den Bau von über 10.000 Wohneinheiten in den Siedlungen – dreimal mehr als im gesamten letzten Jahr.

Deshalb sind die Zerstörung in den palästinensischen Gemeinden, die Evakuierung der Shamasneh aus ihrem Haus in Jerusalem und die Pläne von Verteidigungsminister Avigdor Lieberman, Sussia und Khan al-Akhmar zu zerstören, die Kehrseite der Medaille des Siedlungsbaus.

Auf diese Art und Weise führt Israel eine schrittweise Vertreibung durch. Ohne Sanktionen kann es tief durchatmen und ist sein Vertrauen in seine Fähigkeit, den Plan umzusetzen, ungebrochen. Wer weiß besser als ihr – und besonders euer Nachbar, Deutschland, wohin Pläne einer begrenzten Vertreibung führen und was für eine kriminelle Denkweise sie in der Gesellschaft erzeugen, die diese plant?                Quelle                    (Aus dem Englischen übersetzt von Inga Gelsdorf)

Israel mobilisiert zum Krieg gegen den Libanon - 9. September 2017 - Julius Jamal - Mehr als 10 Jahre sind vergangenen seit dem letzten Krieg Israels gegen Libanon, nun droht ein neuer Krieg zwischen den beiden Ländern. Israels Armee fährt an der Grenze zum Libanon auf und führt dabei die schwerste Truppenübung seit mehr als 20 Jahren durch. Israels Minister sagen sie würden sich nur auf Ausnahmefälle vorbereiten, aber der Aufmarsch stellt eine neue Eskalationsstufe in einer der unsichersten Regionen der Welt dar.

Israel und die Hisbollah pflegen eine lange und intensive Feindschaft, allerdings war es in den letzten Jahren etwas ruhiger geworden, da die Hisbollah auf Seiten Assads in Syrien kämpfte und Israel sich dem Ausbau von Siedlungen im Westjordanland widmte. Nun scheint es, dass Israel seinen Fokus umlegt und gegen die Hisbollah vorgehen will, da diese nicht nur im Libanon an Macht gewonnen hat, sondern auch in den syrischen Grenzregionen zu Israel. Mit mehreren zehntausenden Soldaten führt die israelische Armee deswegen ein Manöver in den besetzten Golanhöhen an der Grenze zum Libanon und Syrien durch an dem mehrere zehntausende Soldaten teilnahmen. Im Libanon wurde diese Nachricht von der Bevölkerung mit Schrecken aufgenommen, denn die Bilder der israelischen Bomber, die über das Land flogen und mehr als 1000 Zivilisten das Leben kosteten sind noch lebendig   >>>

Rightwing campaign against Jewish exec who called for exposing Nakba seems likely to fail - Philip Weiss - A rightwing campaign has begun against a prestigious Jewish organization, the Center for Jewish History, to fire a new executive who has called for discussions of the Nakba and against demonizing the BDS campaign (boycott, divestment and sanctions). And happily, it appears that this campaign will fail.

David N. Myers is a former professor of Jewish history at UCLA who was named last June to head the Center on 16th Street in New York (which houses five scholarly and archival Jewish entities, including Yivo). Myers appears to be a cultural Zionist or non-Zionist. He believes that Israel should become a democratic society, he is on the board of the New Israel Fund, and he once issued a moving fundraising appeal on behalf of his daughters for the non-Zionist group IfNotNow.


David N. Myers, with one of his daughters, in an appeal for IfNotNow

The campaign against Myers is being waged by very non-scholarly rightwing activists, notably Ronn Torossian, who are appealing to major donors to the Center. Torossian launched the effort just three days ago in several rightwing Jewish publications. “New CEO of Center for Jewish History Holds Radical Viewpoints,” he, Hank Sheinkopf, and George Birnbaum wrote at Algemeiner. >>>

 

 

 

 

 

#########
Kostenlos  ist nicht  Kostenfrei
 
Sponsern Sie
"Das Palästina Portal"

Gaza Poverty Rate Reaches 80%

Four Abducted as Israelis Join Protest against Eviction of Palestinian Family

PCHR Calls for Immediate Release of Issa Amr, PSS Continues to Arrest Human Rights Activist ‘Amr for Demanding Application of Rule of Law

Israeli support for Myanmar is the natural alliance of regimes based on ethnic supremacy

Lessons from Finkelstein: a response to Seth Anderson

Jerusalem- Palestinians Protest Sale of Greek Orthodox Property

Israeli Transfers Corpses Of Two Slain Palestinians Back To Their Families

Netanyahu exploiting south Tel Aviv's hardships to attack asylum seekers

Israel, Palestinian Authority, partners in silencing critics

Israeli forces raid newly rebuilt Palestinian school, sparking fears of coming demolition

Settlers occupying Hebron home attack Palestinian woman with stones

Palestinians rebuild school dismantled by Israel last month in Jubbet al-Dhib

Hamas chief leaves Gaza for Cairo to discuss relations with Egypt

This Is Tourism in the Occupied Palestinian Territories

My sister has just spent 110 days in Israeli prison for refusing to serve in the IDF – and I`m so proud

Israel And The Palestinian Authority Finally Agree — About Jailing Peace Activist Issa Amro

Israel’s Jewish-Only Right of Return Displaces Palestinians for 2nd Time (VIDEO)

Literary Figures speak out in solidarity with imprisoned Palestinian Poet Dareen Tatour

9. 9. 2017

Nachrichten - Berichte

Palestinians perform Friday prayers outside Shamasna family home in Sheikh Jarrah

Fadwa Barghouthi Reportedly Banned from Visiting Her Husband until 2019


Fadwa Barghouthi reportedly banned from visiting her husband until 2019

'Dabke not destruction': Activists protest Israel's participation in UK arms fair

Anonymous anti-BDS group publishes 'blacklist' of boycott supporters in New York

Israels Justiz bereitet Prozess gegen Sara Netanjahu vor


Israel: Ermittlungen gegen Sara Netanyahu

Settlers Destroy Olive Trees in Nablus District

Israel reduces water supply to Palestinians in Jordan Valley

New Nakba for Palestinian refugees in Lebanon

Wounded Palestinian prisoner died inside Israeli jail

Gerüstet für den Cyber-War
Israels zukünftige Cyberhelden

Internationales Komitee vom Roten Kreuz gesteht krisenhafte Lage im Gazastreifen

 

Who will stop the Israeli settlements?

Israel campaigns against Palestine joining UN tourism body


Israel’s treatment of Gazans amounts to genocide: Pundit

Hamas Declares Interest in Long-term Cease-fire Deal

Israel’s Jewish-Only Right of Return Displaces Palestinians for 2nd Time (VIDEO)

Israeli forces shoot Palestinian in chest with rubber bullet during Kafr Qaddum protest

Israeli forces detain Palestinian for alleged knife possession near Ibrahimi Mosque

24-hour schedule at Allenby Bridge between West Bank, Jordan set to end

Israel And The Palestinian Authority Finally Agree — About Jailing Peace Activist Issa Amro

Israel’s Jewish-Only Right of Return Displaces Palestinians for 2nd Time (VIDEO)

Literary Figures speak out in solidarity with imprisoned Palestinian Poet Dareen Tatour

Lessons from popular resistance in Jerusalem

Stop working with Israeli torturers, Palestinians urge EU academics

8. 9. 2017

Israel denies aid workers visas

Wie eine Sprache für Frieden im Nahen Osten sorgen könnte

Gaza: One million Palestinian children in 'unlivable' conditions | Save the Children International

Berichte- Israel flog Luftangriffe auf syrische Chemiewaffenfabrik
 

Russland weist UN-Bericht über Giftgasangriff zurück

Stop working with Israeli torturers, Palestinians urge EU academics

Nabi Saleh- ‘It’s a silent ethnic cleansing’

Arabs and Jews unite against Netanyahu`s divide and rule tactics

Israel to approve Israeli settlement in heart of Palestinian neighborhood in Jerusalem


frühere Meldungen und texte finden sie  im  Archiv >>>
 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Arendt Art  |  Nach oben  |  facebook | Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002