a

Freitag, 28. Juli 201715:33  -     facebook     LINKS       ARCHIV      BDS      THEMEN

 

Fatah- und Hamas-Abgeordnete treffen sich erstmals seit zehn Jahren - Treffen soll Spaltung beenden und Leute in Jerusalem in Tempelberg-Krise unterstützen

Gaza/Jerusalem – Zum ersten Mal seit zehn Jahren haben sich Abgeordnete der rivalisierenden Palästinenserorganisationen Fatah und Hamas im Hamas-geführten Parlament im Gazastreifen getroffen. 2007 hatte die Hamas die alleinige Macht im Gazastreifen an sich gerissen. Seither regiert die Fatah faktisch nur noch im Westjordanland.

Dem Treffen war auch Mohammed Dachlan, Mitglied der Fatah und Rivale von Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas, per Videokonferenz aus Abu Dhabi zugeschaltet. Dachlan rief zu einem Dringlichkeitsreffen in Kairo auf, um den palästinensischen Bruderstreit zu beenden. >>>

 



Machtkampf in Palästina - In Gaza stinkt es zum Himmel - Ulrich Schmid - Mahmud Abbas, der Palästinenserpräsident, will die Hamas in die Knie zwingen. Deshalb lässt er die Bewohner von Gaza darben. Die Kläranlagen sind ausgefallen, weil es nicht mehr genug Strom gibt. Israel tut nichts dagegen.

Es stinkt zum Himmel. Aus dem Meer vor Gaza steigen wahrhaft infernalische Dämpfe auf. Die Kinder halten sich die Nase zu, Erwachsene pressen Taschentücher vors Gesicht, wer immer kann, verlässt eilig die Gefilde des Gestanks. Missmutig starren Fischer am Hafen ins schwappende Grüngrau, das ein Auswerfen von Netzen verbietet. Bisher war das Meer der einzige Fluchtort für die Eingeschlossenen von Gaza, der einzige Ort, der von Freiheit und Weite erzählte. Nun ist auch damit Schluss. Das Gefängnis Gaza ist definitiv unerträglich geworden.

Es stinkt, weil sechs der neun Pumpen in Gaza-Stadt, die das Abwasser in die Kläranlagen befördern, ausgefallen sind. Nun wird die Brühe ins Meer geleitet, wo sie dem Wasser einen giftig graugrünen Stich verleiht, der sich hochzieht bis an den israelischen Strand von Zikim, den die Regierung wegen «fäkaler Verseuchung» bereits geschlossen hat. Dennoch sieht man in Gaza immer wieder Menschen baden.  >>>



 

Fatah- und Hamas-Abgeordnete treffen sich erstmals seit zehn Jahren - Dem Treffen war auch Mohammed Dachlan, Mitglied der Fatah und Rivale von Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas zugeschaltet >>>

Machtkampf in Palästina - In Gaza stinkt es zum Himmel >>>

The Dahlan plan: Without Hamas and without Abbas >>>

'Israel, UAE, Egypt plan to install Dahlan Gaza leader' >>>

Dahlan reveals controversial Hamas deal on Gaza >>>

Israel plans to install Dahlan instead of Abbas >>>

Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter im Westjordanland - Zum ersten Mal nach dem Boykott der heiligen Stätten wollen Muslime wieder auf dem Tempelberg beten. Es kommt zu Auseinandersetzungen mit der israelischen Polizei.

Währenddessen fordert Israels Ministerpräsident Netanjahu die Todesstrafe für den Attentäter, der Menschen in ei ner Siedlung im Westjordanland angegriffen hatte.

Nach einem zweiwöchigen Boykott sind Tausende Muslime wieder zum Beten auf den Tempelberg zurückgekehrt. Dabei kam es zu Zusammenstößen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften. Mindestens 27 Menschen sollen verletzt worden sein.

Die Menschen seien durch Gummimantelgeschosse israelischer Polizisten getroffen worden und hätten Tränengas eingeatmet, teilte der Rettungsdienst Roter Halbmond mit. Die Polizei soll mit Schlagstöcken gegen die Palästinenser >>>

Israels linker Star Avi Gabbay - Der Anti-Netanyahu - Er wurde als Israels "junger Obama" gefeiert, mit Macron verglichen - Avi Gabbay ist der Shootingstar der Arbeiterpartei. Nun will er den kriselnden Premier Netanyahu angreifen. Dabei könnten Ex-Militärs helfen. - Von Dominik Peters

Es läuft nicht wirklich rund für Benjamin Netanyahu. Akut ist da die Tempelberg-Krise, die trotz der jüngsten Entwicklungen für den israelischen Ministerpräsidenten noch nicht ausgestanden ist. Obwohl israelische Sicherheitskräfte die Kontrollen abgebaut hatten, kam es am Donnerstagabend wieder zu Ausschreitungen rund um den Tempelberg. Für Freitag haben aber sowohl die Fatah von Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas als auch die radikalislamische Hamas zudem zu weiteren Demonstrationen aufgerufen.

Auch innenpolitisch steht Netanyahu unter Druck: Die national-religiösen Minister treiben den konservativen Premier vor sich her. Zudem taucht der Name des 67-Jährigen im Zusammenhang mit gleich mehreren Korruptionsskandalen auf.

Es geht dabei unter anderem um teure Geschenke reicher Gönner, die versuchte Beeinflussung eines einflussreichen Zeitungsverlegers und um seine Rolle in der Affäre um deutsche U-Boot-Lieferungen >>>

Der Nahostkonflikt im Bundestagswahlprogramm der Parteien - Generaldelegation Palästinas - pdf Wahlprogramm der Partei Die Linke 2017 - Eine friedliche Zwei-Staatenlösung muss Ziel bleiben Beschluss des Bundesausschusses vom 18. Juni 2017

Am 29. November 2017 jährt sich der Tag des UN-Teilungsplans von 1947. Am 6. Juni 2017 jährt sich der 50. Jahrestag der israelischen Besetzung der palästinensischen Westbank einschließlich Ostjerusalem und des Gazastreifens.


Die Tragik und Dauer des israelisch-palästinensischen Konfliktes verdeutlicht mehr denn je, was auch für andere Konflikte weltweit gilt: Eine gesicherte Existenz entsteht nicht durch fortwährende Feindschaft und Nichtanerkennung, sondern liegt allein im gleichberechtigten Neben- und Miteinander. Die jahrzehntelange Verweigerung einer palästinensischen Selbstbestimmung und der fortwährende Prozess einer de facto Kolonisierung verbunden mit Ausweitung des Siedlungsbaus schaffen nicht nur tagtägliches Unrecht und Leiden für die Besetzten, sondern haben zudem fatale Auswirkungen auf die palästinensische wie auch israelische Gesellschaft: Demokratische Spielräume schrumpfen, die jeweils andere Seite wird dämonisiert und Gewalt wird glorifiziert. Organisationen, die über Missstände und Menschenrechtsverletzungen in den besetzten Gebieten informieren und dagegen

mobilisieren, werden durch die Regierung und von ultrarechten Organisationen unter Druck gesetzt. Aber auch zivilgesellschaftliche, gewaltfreie und säkulare palästinensische Initiativen und Oppositionelle werden jeweils von der palästinensischen Autonomieregierung in der Westbank oder der Hamas-Herrschaft im Gazastreifen fortwährend unterdrückt. Die militärische Besatzung selbst unterhöhlt das demokratische Israel und droht damit auch das Israel als Zufluchtsort für verfolgte Jüdinnen und Juden zu gefährden.


Für die Partei DIE LINKE ist und bleibt das Völkerrecht, insbesondere die relevanten UN-Sicherheitsratsresolutionen und die Genfer Menschenrechtskonventionen, denen alle Staaten und Konfliktparteien gleichermaßen verpflichtet sind, der Maßstab.


Uns ist bewusst, dass Existenz und Gründungsgeschichte Israels die unwiderrufliche Konsequenz ist aus der Schoah und der Vernichtung der europäischen Jüdinnen und Juden, eine historische Konsequenz aus einem jahrhundertealten Antisemitismus, der älter ist als der Nazifaschismus und der mehr umfasst als seine europäisch-christliche Verfolgungsgeschichte. Dieser weltgeschichtlichen Emanzipation gilt unsere uneingeschränkte Solidarität, wie diese Möglichkeit auch für alle Zukunft zu verteidigen ist. Für uns als Linke aus Deutschland, dem Land der Täter, bleibt dieses besondere Verhältnis ein unverzichtbarer Auftrag aus der Geschichte. Uns ist zugleich bewusst, dass im Zuge des israelischen Unabhängigkeitskriege infolge der Staatsgründung Palästinenserinnen und Palästinenser vertrieben und zahlreiche Städte und Dörfer zerstört wurden, ein kollektives Trauma, das als "Nakba" tief im Gedächtnis der palästinensischen Bevölkerung verankert ist.


Für uns steht fest, dass eine friedliche Lösung nur mit zwei unabhängigen, lebensfähigen, demokratischen und miteinander kooperierenden Staaten umsetzbar ist, >>>

Stromkrise - Schwitzen für Gaza - Wegen eines innerpalästinensischen Konfliktes gibt es im Gazastreifen kaum Strom, die humanitäre Lage ist äußerst angespannt. In Israel bekommt man davon trotz unmittelbarer Nachbarschaft aber kaum etwas mit. Eine Gruppe von Israelis will das nun ändern und schaltet aus Solidarität ihre Klimaanlagen aus. - Benjamin Hammer

Die Klimaanlage in seiner Wohnung in Tel Aviv hat er vor gerade einmal 30 Minuten ausgeschaltet, aber Yuval Ben-Ami schwitzt bereits heftig. Auf dem Hemd des stämmigen 41-jährigen Israeli haben sich schon zwei große Schweißflecken gebildet. Draußen sind es gerade über 30 Grad. "Das ist unangenehm. Ich leide unter dem Sommer. Ich hasse die Hitze."

Jeden Tag schaltet Ben Ami seine Klimaanlage aus. Für eine Stunde. Er möchte damit an die Situation der Menschen im Gazastreifen erinnern. >>>

Video von terroristischen, israelischen illegalen Hausbesetzer
 Jugendliche tanzen und machen Gesten machen, nachdem sie das Haus der Familie Abu Rajab in al-Khalil übernommen haben, um die Verzweiflung einer weiteren palästinensischen Familie zu feiern, die obdachlos wurde.

Why Israel censored reporting on the Jordan embassy shooting - Deutsche Welle - According to Israel`s government, an Israeli security guard opened fire after a 17-year-old Jordanian, who had entered the embassy complex to replace furniture, attacked him with a screwdriver. Israeli embassy compound in Jordan hit by deadly attack But reports on Jordanian media suggest that it wasn`t the Jordanian workman who attacked the guard, but that he himself was shot by the guard during an argument between the two. Although there was no official gag order issued by the court, the Israeli Military Censor did not allow the incident to be published on local media - a rule all media outlets in the county are bound to when reporting about security issues.>>>


 

Dear friend, We are excited to announce the full launch of our new bi-lingual BDSmovement.net website. We launched a version of the site last year and we’re delighted that the site is now fully online in both Arabic and English.

Our new What is BDS? page explains our movement, its key demands and central successes in a simple and accessible way.

Our
Get Involved section is a hub for action, connecting supporters of Palestinian rights to online campaigns, local groups and ideas for actions they can take in their own communities.

Under Campaigns, you can explore what activists and unions are doing to support the struggle for Palestinian rights. You can also learn about important global campaigns that are led by the BDS movement.

Can you help us build more effective campaigning resources with a small donation to the Palestinian BDS National Committee, the Palestinian leadership of the BDS movement?

Donate now

 

This launch of the new BDS movement website in Arabic and English was one of many achievements made possible by generous donations from supporters like you, firmly committed to the Palestinian struggle for freedom, justice and equality.
We have big plans to grow our movement across the world, launch our website in new languages, including Spanish, and develop even more effective campaigns to hold Israel accountable, along with companies and institutions complicit in its violations of Palestinian human rights.
Can you help us make these plans a reality by donating to the Palestinian BDS National Committee (BNC)?
July 9, 2017 marks 12 years since the Boycott, Divestment and Sanctions (BDS) movement was born. It’s been 12 years since an impressively large and diverse coalition across Palestinian civil society surmounted incredible odds to unify around three basic Palestinian rights and a nonviolent, inclusive, anti-racist path of struggle to achieve them. Despite the fragmentation, military occupation, segregation and dispossession, we came together to assert our people’s right to freedom, justice, equality and dignity.

The 2005 BDS Call embodies overwhelming Palestinian support for demanding an end to Israel’s military occupation and the dismantling of its illegal wall, an end to its institutionalized and legalized system of racial discrimination which meets the UN definition of apartheid, and the right of refugees to return to their homeland as stipulated in international law.

Inspired by the South African anti-apartheid movement and the American Civil Rights Movement, entities representing Palestinians everywhere called on people of conscience worldwide to adopt pressure tactics in support of our struggle for rights. BDS calls for boycott and divestment initiatives in the academic, cultural, economic and sports fields and for pressuring states to implement meaningful sanctions against Israel until it fully complies with its obligations under international law. >>>

Rabbi Rosen’s final mourning - Marc H. Ellis- This is part of Marc H. Ellis’s “Exile and the Prophetic” feature for Mondoweiss. To read the entire series visit the archive page.

What to do with a rabbi who, for the upcoming Tisha B’Av. a Jewish fast day commemorating the destruction of the ancient Temples in Jerusalem, uses the Biblical Book of Lamentations as a starting point for his dark, poetic vision of a post-apocalyptic world? And, to thicken the plot, as Palestinians in Jerusalem and elsewhere rage against the Israeli occupation of Jerusalem and Al Aqsa Mosque where the Temples stood.

I first encountered Rabbi Brant Rosen in 2011 when he came to my defense during the travails I experienced at my university under the “Christian” presidential leadership of the since demoted/resigned/fired Ken Starr. It was all a blur at the time and I only read his strong and uncompromising support years later.

Rabbi Rosen resurfaced on my radar screen during the Israeli invasion and decimation of Gaza in 2014. As I recall, it was August and across my Facebook screen I watched him with several congregants protest at a fundraiser for Israel involving the mayor of Chicago and Jewish institutional leaders from across the city. >>>

Bitter Palestinian rivalry adds to the agony of Gaza’s vulnerable - Sarah Helm - Kidney dialysis, intensive care and neonatal units are all in crisis. The Palestinian Authority in Ramallah on the West Bank has refused to pay for medicines, which are now critically depleted even for those in most need. Payments due to Israel each time patients are transferred are also being blocked, so that babies in need of critical care as well as cancer patients are refused permits to leave for treatment in the West Bank and Israel. Doctors say 10 cancer patients who have died in the past month could have been saved if they had been transferred >>>

Playing with fire: Israel’s sweeping disregard for the wellbeing and security of East Jerusalem residents has led to four fatalities and dozens of injuries, and disrupted the lives of tens of thousands of residents - B`Tselem - Press release - Testimonies gathered by B’Tselem as well as video footage published in the media indicate that the police used excessive and unjustified force against the worshippers. B’Tselem’s investigation shows that in at least one instance during Friday noon prayers in the Ras al-‘Amud area of East Jerusalem police began firing crowd control means as soon as the prayers ended. According to the Red Cross, between Friday, 14 July 2017 and Sunday, 23 July 2017, approximately 120 persons were taken to Jerusalem hospitals to be treated for various injuries: tear-gas inhalation, gunshot wounds from rubber-coated metal bullets, other physical trauma. At least two people were injured by direct hits from stun grenades and teargas canisters, one was hit in the eye by a rubber-coated metal bullet, and one was injured by shrapnel from a stun grenade >>>

 

 

 

 

#########
Kostenlos  ist nicht  Kostenfrei
 
Sponsern Sie
"Das Palästina Portal"

Nachrichten - Berichte

Sorge vor Eskalation der Gewalt- Israel schränkt Zugang zum Tempelberg erneut ein

Fatah- und Hamas-Abgeordnete treffen sich erstmals seit zehn Jahren - Dem Treffen war auch Mohammed Dachlan, Mitglied der Fatah und Rivale von Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas zugeschaltet
 

Machtkampf in Palästina - In Gaza stinkt es zum Himmel
 

The Dahlan plan: Without Hamas and without Abbas


'Israel, UAE, Egypt plan to install Dahlan Gaza leader'


Dahlan reveals controversial Hamas deal on Gaza


Israel plans to install Dahlan instead of Abbas

Wieder Gewalt in Jerusalem: Verletzte bei Zusammenstößen am Tempelberg
 

Israeli forces attack peaceful crowds of Palestinians at al-Aqsa mosque

Al-Aqsa: UN slams Israel killings of young Palestinians

Israeli Army Injures 121 Palestinians In Al-Aqsa

Msgr. Kassas: Heiliger Stuhl unterstützt Zwei-Staaten-Lösung für Israel und Palästina

Israeli lawmaker says he wants to 'execute' the relatives of Palestinians who killed police officers

Israel is losing the battle for public opinion thanks to honest journalists, and platforms like Mondoweiss

Netanyahu wants execution of Palestinian who stabbed to death 3 Israelis

EU court upholds Hamas terror listing

US Favors EU Court's Decision to Reiterate Hamas as a Terror Group - State Dept.

Hamas: EU ruling is ‘unjust’

Israeli PM wants Al-Jazeera shut for inciting Temple Mount violence

Army Abducts A Palestinian In Kufur Qaddoum

Army Renews Orders Occupying A Palestinian Home Near Qalqilia

Israeli Soldiers Abduct Two Palestinians In Bethlehem, Install Roadblocks Near Jenin

Israel releases mother of Halamish attacker Omar al-Abed after 3 days in jail

Amid Al-Aqsa crisis, bill preventing division of Jerusalem passes first Knesset reading

27. 7. 2017

Tempelberg-Konflikt- Abbas ruft zum Ende des Boykotts auf
 

Tempelberg-Konflikt- Netanyahu will Al-Jazeera-Büro schließen

Israeli Colonists Attack Family In Their Home In Hebron’s Old City

Palestinians continue protests after Israel takes down metal detectors around al-Aqsa, installs new cameras
 

These are the Israeli leaders who want to destroy al-Aqsa
 

'The metal detectors are just the first step': Palestinians say the Israeli takeover of Al Aqsa is a red line that can't be crossed
 

The Media is Misleading the Public on the Al-Asqa Mosque Situation
 

Army Abducts A Journalist, Injures Worshipers, Including A Child, Near Al-Aqsa Mosque

Israel is losing the battle for public opinion thanks to honest journalists, and platforms like Mondoweiss

WATCH: Israeli police arrest, rough up Activestills photojournalist

America’s BDS law is an attack on far more than free speech

'Lack of hope' drives Palestinians to carry out terrorist attacks, State Department says

Israel Declares Abu Rajab Home A Closed Military Zone

Army Abducts Eleven Palestinians In Tulkarem, Jenin And Bethlehem, Injure One In Qalqilia

Israeli Soldiers Abduct Six Palestinians In Hebron

Palestinian Protesters Defend Their ‘Right to Exist’ (VIDEO)

Palestinians are reviving their agency in Jerusalem

If it quacks like a duck- NGO Monitor's ties to the Israeli government

Israeli settlers raid Palestinian home, move in furniture despite court ruling

Israel to destroy remains of previously demolished Palestinian attacker’s home

Israeli forces raid health clinic in hometown of Halamish attacker Omar al-Abed

Israeli forces raid Palestinian home, turn it into military post

26. 7. 2017

Öffentliche Sitzung des Weltsicherheitsrats über Israel-Palästina-Konflikt
 

Muslime wollen Tempelberg weiter boykottieren
 


Everything you need to know about tensions at Jerusalem's holiest site

 

Israeli government removes metal detectors; installs cameras at al-Aqsa Mosque entrance

 

The slow killing of Jerusalem

 

These are the Israeli leaders who want to destroy al-Aqsa



'The metal detectors are just the first step': Palestinians say the Israeli takeover of Al Aqsa is a red line that can't be crossed

 

The Story Behind the Jerusalem Attack- How Trump and Netanyahu Pushed Palestinians to A Corner

Is Abbas serious about freezing security coordination with Israel

Arab List MK: Israeli authorities install additional cameras around al-Aqsa amid ongoing unrest against new security measures

BDS ban: Five Jewish, Muslim, and Christian leaders denied entry to Israel for supporting Palestinian human rights

Netanyahu has no vision for peace, Gillibrand says at town hall aroused by boycott bill

Boteach likens Jews pushing for Palestinian state to Jews who helped Nazis

Israeli forces invade Khan Younis, fire shells

PPS- “Israeli Army Abducts 24 Palestinians in The West Bank”

Israeli Troops Abduct Three Palestinians In Hebron

Army Injures Two Palestinians, Abducts Two, In Nablus, And One in Jenin

Israeli Soldiers Abduct Four Palestinians In Ramallah

Army Abducts Six Palestinians In Bethlehem

Even in death, Palestinians aren't granted their freedom

Calling Bibi's bluff- Israel depends on a liberal, open Europe


Mehr  im CHRONOLOGISCHEM Archiv >>>
 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Arendt Art  |  Nach oben  |  facebook | Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002

 

 

 

 

 

Zurück | Weiter