#########

Montag, 20. Februar 201713:13  -     LINKS      facebook      ARCHIV     THEMEN

 

 

 

Alltägliche Gewalt im Nahen Osten - BBK Kunst-Quartier zeigt Zeichnungen traumatisierter Kinder - Osnabrück. „Kinder in Palästina“ heißt eine Ausstellung im BBK Kunst-Quartier in Osnabrück. Zu sehen sind Zeichnungen von traumatisierten Kindern, die in therapeutischen Einrichtungen versuchen, mit ihrem gewalttätigen Alltag zurechtzukommen.

Die Sonne scheint, doch scheinen sich dunkle Wolken zusammenzubrauen: Ein Bagger mit bewaffneten Soldaten und einer dicken Abrissbirne rollt heran, um ein Haus einzureißen. Ein Kind hat diese Szene gemalt, das offenbar in der Angst lebt, sein Elternhaus und damit seine Heimat zu verlieren.

Zu sehen ist die Zeichnung zurzeit im BBK Kunst-Quartier. „Kinder in Palästina“ heißt die Ausstellung mit zahlreichen Faksimiles von Kinderbildern aus Palästina. Dort gibt es zwei Institutionen, die sich um traumatisierte Kinder kümmern: „Let the children play and heal“ in Gaza sowie das Behandlungs- und Rehabilitationszentrum (TRC) in Ramallah. Zur Therapie gehört eine kreative Auseinandersetzung mit einem Alltag voller Gewalt und Unterdrückung. Die Zeichnungen zeigen alltägliche Gewalt im Nahen Osten

Als Karin Nebauer vom Münchner Friedensbüro die Bilder in Spanien entdeckte, stand für sie fest, dass sie sie in Deutschland zeigen wollte, allerdings nicht unkommentiert. Denn auf den

Exponaten wimmelt es von Soldaten mit Maschinengewehren, von Bomben, Toten und zerstörten >>>

 

Wanderausstellung "Kinder in Palästina" - mit Kinderzeichnungen aus zwei traumatherapeutischen Projekten (Treatment and Rehabilitation Center for Victims of Torture [TRC] in Ramallah und "Let the Children Play and Heal" der Middle East Children's Alliance [MECA] im Gazastreifen) sowie Texten über die politische und geografische Entwicklung des Nahost-Konfliktes, die Lebensbedingungen v.a. für Kinder in Ost-Jerusalem, dem Westjordanland und dem Gazastreifen mit Karten und Fotos, sowie ein Text über Festnahme, Verhör und Haft palästinensischer Kinder. Darin werden die wichtigsten Ursachen von Traumatisierung und Angststörungen geschildert.

Eine Tafel widmet sich den Kinderrechten, eine der Arbeit von TRC und MECA.
 
Die Zeichnungen sind um bestimmte Themen gruppiert: "Angst und Sehnsucht nach Geborgenheit" – die Angst vor dem Eindringen von Soldaten in das Elternhaus, Hauszerstörung; bei "Alltägliche Gewalt" geht es um direkte Gewalt wie die Erschiessung von Kindern; ein Thema sind die "Schrecken der Verhaftung"; ein anderes "Sprachlosigkeit und Tränen" – die Traumatisierung kann so schwerwiegend sein, dass das Kind regrediert und sich auch nicht mehr ausdrücken kann; in den Zeichnungen auf der Tafel "Ausharren für die Heimat" geht es um die palästinensische Identität, deren Stärkung im Rahmen der Therapien (hier des TRC) neben der Zugehörigkeit zu Familie und gesellschaftlichen Gruppen, eine Traumatisierung mildern und das Selbstwertgefühl stärken kann.   Karin Nebauer


Möchten Sie die Ausstellung in Ihrer Stadt zeigen? - Kontakt >>>

Gaza bekommt vorübergehend wieder 16 Stunden am Tag Strom - 16.01.2017 - Die Elektrizitätsgesellschaft von Gaza informierte in einem Komuniquee darüber, dass das Kraftwerk wieder normal funktioniert mit einem Zyklus von jeweils 8 Stunden Stromlieferung pro 12 Stunden, nachdem genügend Treibstoff in den Gazastreifen gelangt.

Wie der Vorstand des Kraftwerks mitteilte, gelangte in den letzten Stunden Treibstoff für die Reaktivierung der 3. Turbine (in den Gazastreifen); das erlaubt es, wieder so viel Strom zu liefern wie vor einer Woche, vor Beginn der Energiekrise.

Das Geld für die Finanzierung des Treibstoffs kam aus Qatar für eine zeitweise Lösung der kritischen Situation der letzten Woche, während der die Gazaner nur ungefähr 3 Stunden pro Tag Strom hatten. Die Spende aus Qatar wurde gestern von Ismail Haniyeh angekündigt, nachdem tausende Palästinenser auf die Strasse gegangen waren, um gegen die Kürzungen zu protestieren.

Für Bevölkerung und Handel würde Gaza unter normalen Umständen 600 Megawatt pro Tag benötigen, verfügt aber nur über die Hälfte. Israel leitet von seinen Stromleitungen etwa 120 Megawatt (in den Gazastreifen), Ägypten weitere 20 und in dem veralteten Kraftwerk werden, soweit es Treibstoff gibt, 100 Megawatt produziert.

Die Krise brach vergangene Woche wegen der Unstimmigkeiten zwischen Hamas, der Palästinensischen Autonomiebehörde und deren Präsident Mahmud Abbas, darüber aus, wer wie die Rechnung für den Treibstoff aus Israel bezahlen soll. Während der für Gaza unüblichen Proteste forderten die Gazaner Rechenschaft von der Regierung, deren Sicherheitskräfte die Proteste mit harter Hand unterdrückten und etwa 280 Personen festnahmen.

Der Sprecher des Innenministeriums, Eyad al-Bozzom, gab heute bekannt, dass nach einem Treffen der Chefs der palästinensischen Parteien alle Demonstranten wieder freigelassen worden sind.   Quelle      Übersetzung: K. Nebauer

Sie versuchen Zionismus und Judentum gleichzusetzen – Im Gespräch mit Eleonora Roldán Mendívil - In diesem Semester findet an der Freien Universität Berlin ein Seminar mit dem Titel „Rassismus im Kapitalismus“ statt, geleitet von Eleonora Roldán Mendívil. Auch im kommenden Semester sollte sie unterrichten, doch nachdem Medien berichteten, sie sei Antisemitin, weil sie Israel als kolonialistisch bezeichnet, scheint dies nun vor dem Aus zu stehen. Wir haben mit ihr über die Vorwürfe, den Unterschied von Zionismus und Antisemitismus sowie ihre Sicht auf den Nahostkonflikt gesprochen.

Die Freiheitsliebe: Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Freie Universität Berlin deinen Vertrag nicht verlängern wird, wie kam es dazu?

Eleonora Roldán Mendívil: Ich habe nur einen Vertrag für die Leitung eines Seminars im Bachelor-Studiengang Politikwissenschaften mit dem Titel „Rassismus im Kapitalismus“ für das Wintersemester 2016/ 2017. Dieses geht bis Mitte Februar, d.h. es stehen noch fünf Sitzungen aus. Die Leitung des Seminars wurde mir nicht entzogen. Jedoch habe ich auch zwei Seminare für das Sommersemester 2017 eingereicht. Per E-Mail wurde mir bereits vor Wochen bestätigt, dass das OSI eines der beiden, ein Seminar zur kritischen Einführung in die Intersektionalitätstheorie, in die Lehrplanung für das Sommersemester 2017 aufgenommen hat. Ich habe dafür jedoch noch keinen Vertrag unterschrieben, da dies meist erst kurz vor Beginn der Lehrveranstaltung geschieht. Die Lehraufträge stellen allgemein eine sehr prekäre Beschäftigung dar, obwohl sie in vielen Instituten den Großteil der Lehre ausmachen.

Die OSI Geschäftsführung hat am Dienstag, basierend auf einem Artikel eines Blogs mit offen rechtem Inhalt, welcher in der ‚Jüdischen Rundschau‘ ohne Veränderungen gespiegelt wurde und dessen Unterstellungen von der „Gruppe gegen jeden Antisemitismus FU Berlin“, eine studentische Vereinigung aus verschiedenen Personen, die meiner Meinung nach nichts anderes als eine unkritische pro-israelische Position vertreten, übernommen wurde, entschieden, mir bis auf weiteres keine neuen Lehrveranstaltungen zu geben. Damit wurde mein Seminarvorschlag für das Sommersemester 2017 zurückgezogen.

Die Freiheitsliebe: Dir wird aus rechten Kreisen Antisemitismus vorgeworfen. Was ist an der Aussage dran? >>>


Sonderseite - Die Jagd auf Eleonora Roldán Mendívil >>>

Unanständige Friedenskonferenz - Für Sonntag den 15.1.2017 hatte Präsident Hollande eine Friedenskonferenz für Palästina und Israel einberufen: Israel hat die Teilnahme verweigert und Palästina wurde nicht dazu eingeladen. Der französische Präsident, sah keinen Grund zuzuhören, was ohne die Kolonisatoren diskutiert wurde. Schlimmer noch: es ist völlig unpassend, in dieser Initiative noch immer von einer "Zwei-Staaten-Lösung" auszugehen, da sie seit langer Zeit tot ist . Die israelischen Kolonien vereinnahmen immer mehr palästinensische Ländereinen , ohne die geringsten Sanktionen, -die gemäß des Urteils 2004 vom Internationalen Gerichts Friedenskonferenz und den UNO-Resolutionen,- hätten angewendet werden müssen.

Unanständig auch weil die Absperrung Gazas überhaupt nicht erwähnt wird.  Zehn Jahre dauert dieser Zustand im Konzentrationslager,  mit Zustimmung der versammelten Staatsminister und das stand nicht einmal auf der Tagesordnung . An einem Tag wurden im besetzten palästinensischen Dorf Qalanswe (https://youtub.be/IFMZvMZWpLA) elf Häuser zerstört und zwölf Mitglieder der Jerusalemer Familie des Palästinensers ausgewiesen, der 4 Besatzungssoldaten getötet hatte. ...
Quelle - aus dem französischen übersetzt von G. Nehls


Conférence de la "paix" : nouvelles assurances envers israël >>>


 

PALESTINE & ISRAEL TALKING PEACE! 16 01 2017 NEWS DEBATE

Palestinian MKs say new law passed by the Knesset aims to annex West Bank -  The Israeli parliament, the Knesset, passed a controversial bill on Tuesday that would allow verdicts from military court proceedings in the occupied West Bank to be submitted as evidence in Israeli civilian courts, a move which critics claim is another step aiming to illegally annex the West Bank by applying Israeli domestic laws in the territory.

During a debate over the bill -- proposed by MK Anat Berko from the ruling Likud party -- opposition MKs argued that the bill constitutes an extension of the Israeli occupation and the government's control over the West Bank, Israeli newspaper Haaretz reported.

MK Zouheir Bahloul from the left-wing Zionist party was quoted by Haaretz as saying the bill would be a “de-facto annexation of military court verdicts to civilian courts,” adding that the Israeli government would essentially be “applying Israeli sovereignty over the West Bank, which is occupied territory.”

Previously, Israeli military rule, which Palestinians in the West Bank are subjected to, was separate from any civil legal proceedings inside Israel. >>>

One state or two: Gaza youths speak out -  Pam Bailey -  The international peace conference held in Paris Sunday to move forward in solving the Israeli-Palestinian conflict was attended by representatives from about 70 countries—but no Palestinians or Israelis. In its concluding statement, the group “affirmed that a negotiated solution with two states, Israel and Palestine, living side by side in peace and security, is the only way to achieve enduring peace.” However, while politicians and diplomats keep holding onto the dream of two states living peacefully side by side, many Palestinians no longer see it as a possibility. In fact, in a December poll in the West Bank and Gaza by the Palestinian Center for Policy and Survey Research, two-thirds of the public said they believe the two-state solution is no longer practical due to settlement construction. >>>

Statement: Palestinian students in UK demand resignation of National Union of Students VP following Al Jazeera investigation - Malaka Mohammed - Richard Brook, Vice President of the UK’s National Union of Students (NUS) was filmed covertly by Al Jazeera admitting to conspiring to oust NUS President Malia Bouattia, as part of a sting operation involving the Israeli embassy. Working in “secret” with Michael Rubin, Parliamentary Officer for the Labour Friends of Israel(LFI) and Russell Langer, campaign director for Union of Jewish Students (UJS).

In light of the revelations made by the Al Jazeera investigative documentary The Lobby, Palestinian students in the UK have published a letter calling for an apology and the resignation of the National Union of Students VP Richard Brooks. In the footage Brooks implicates himself in helping to organise a group that is trying to oust Malia Bouattia for her strong stance on Palestine. The attacks being levelled against Bouattia are based on her politics and principled opposition to Israel’s regime of apartheid and settler colonialism. As an elected official of the NUS, Brooks is betraying the trust placed in him by students and has demonstrated seriously misplaced and misguided priorities, which lead him to collude with the Israeli Embassy. >>>

 


 


Dokumentation - 2017 - Unterirdische israelische Lobbyarbeit in Großbritannien - WIE ANTISEMITISMUS ERFUNDEN WIRD >>>

MELDUNGEN ANDERER Tage  im  Archiv >>>

 

 

 



Abraham Melzer - Es geht weiter im Prozess gegen Knobloch.
 
Sie hat Widerspruch eingelegt und wir müssen bis zum 1.2.2017 Klage in der Hauptsache einreichen und wieder Gerichtskostenvorschuss zahlen etc. (...)

"Spendet und überzeugt alle, die ihr kennt, ebenfalls zu spenden. Es geht nicht um mich, es geht um uns alle." >>>


Spendenaufruf! - „Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost e. V.“ (kurz JS)
Berliner Sparkasse
IBAN:DE30 1005 0000 0190 5876 36
BIC: BELADEBEXXX
Prozess Melzer/Knobloch

„Im Namen des Volkes“ Melzer ./. Knobloch wg. Unterlassung  >>>

Aktuelle  Kurznachrichten

Palästinensischer Steinewerfer im Westjordanland erschossen

US-Präsident: Obama rechtfertigt Israel- und Syrienpolitik

Palestinian MKs say new law passed by the Knesset aims to annex West Bank

Netanyahu Finally Admits to Being a Corrupt Leader

'The Boy from H2' to Premiere at the Berlin International Film Festival (VIDEO)

Palestinian Youth Self-Immolates in Gaza

Israeli settler runs over Palestinian child in Hebron city

BDS- France Shoots Down Purchase of Israeli Drones

Hamdallah- Hamas Must Hand Over Energy Authority to Solve Crisis

Israeli Statistics- Settler Raids at Al-Aqsa Up by 250%

Israeli police have a taser problem

Dear Trump administration- Don't mess with Jerusalem

PHOTOS- How the state builds a road for West Bank settlers

'They have destroyed me'- Mother grieves as slain Palestinian teen laid to rest

Israeli authorities coerce Palestinian man to demolish own home in Issawiya

Israeli forces demolish Palestinian property in Nablus-area village

Hundreds of Israeli police raid refugee camp to detain Palestinian youth

The balancing act is over- what Elor Azarya taught us about Israel

Israeli police detain 10 undocumented Palestinian workers in Israel

Yesh Din group submits Palestinian objections over Amona

Palestinian villager and two Israeli activists detained when clinging to olive trees

Jewish settler group `invited to Donald Trump`s inauguration` amid concerns over President-elect`s stance on Israel

Non-violent Bethlehem march attacked by Israeli military

17. 1. 2017

When 13 masked soldiers break into a Palestinian house at night, grandparents wake the children

Mixed Palestinian reactions in the wake of Paris summit

US-Präsident: Obama rechtfertigt Israel- und Syrienpolitik

 

Barack Obama verteidigt Uno-Resolution gegen Israel

EU-Außenminister beraten über Syrien und Nahost-Konflikt

Der vorerst letzte Versuch, den Nahen Osten zu retten

German bank fights BDS while financing dispossession

'The Palestinians are given so much,' claims Trump

Israeli delegation of Intellectuals, former Ambassadors submit “Petition of 1200,” Call To Recognize Palestine Now

Gaza press conference urges action, support for prisoners’ struggle

DA pours cold water on Palestinian embassy claims

Campaign to Free Ahmad Sa'adat

Gaza marks 15th anniv. of PFLP leader

Jerusalem: The undivided capital?

Everyone knows a two-state solution in Israel and Palestine is impossible now

Palestine decries UK, Aussie reservations on Paris meet

Israeli Soldiers Kill A Palestinian Teen In Bethlehem
 

Israelis kill Palestinian teen during protest in West Bank

Palestinian teen killed by Israeli forces as tensions escalate pre-Trump

The demolition of Palestinian homes in Israel is an ongoing Nakba

Palestinian teen killed by Israeli army during clashes

Jared Kushner has Trump’s trust but lacks experience for Middle East role

Britain refuses to sign Paris declaration for Israel-Palestine ‘two state solution’

UK faces criticism for apparently shifting stance on Israel

Palestinian families left homeless after Israeli demolitions

Russian top doplomat calls upon leaders of Palestine’s parties to compromise

Palestinians have no power to stop US embassy relocation: Israeli minister

Palestinians can't stop US embassy move: Israeli minister

Gaza comedian arrested over satirical video of life under Hamas

16. 1. 2017

Nahost-Konflikt - Der vorerst letzte Versuch, den Nahen Osten zu retten

 

Deutschland: Steinmeier warnt vor "Risiko neuer Eskalationen" im Nahost-Konflikt

 

Palestinian political factions object to Paris peace conference

 

Peace conference in Paris reaffirms foreign commitment to two-state solution

Two months on, still no evidence of a 'fire intifada' in Israel

Qatar pledges $4 million to alleviate Gaza electricity crisis

Settlers attack Palestinian house in Silwan, damage property

Army Abducts Four Palestinians In The West Bank

Israeli Navy Injures A Palestinian Fisherman In Northern Gaza

PCHR Follows up with Concern Excessive Use of Force by Security Services to Disperse Demonstration in Jabalia Refugee Camp

ARCHIV  >>>

 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Arendt Art  |  Nach oben  |  facebook | Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002

 

Zurück | Weiter