oben

#########

Montag, 20. Februar 2017 - 13:14  -     LINKS      facebook       ARCHIV     THEMEN

 

"Töte zuerst!" - VIDEO


 

Im nationalen Diskurs Israels spielen die Sicherheitskräfte gewöhnlich eine überdimensionierte Rolle. Zwei dieser Organe - Armee und Mossad - umgibt eine geradezu legendäre Aura. Nach dem Sechs-Tage-Krieg wurde jedoch das für die innere Sicherheit zuständige Organ Schin Bet zur zentralen Größe in den Diskussionen der israelischen Entscheidungsträger. Seit die israelischen Truppen 1967 einen triumphalen Sieg über die Nachbarländer davontrugen, überwacht der Nachrichtendienst eine zahlreiche, feindlich gesinnte Bevölkerung in den von Israel besetzten Gebieten. Es ist die Aufgabe von Schin Bet, diese Bevölkerung in friedlichen Zeiten wie in Unruheperioden unter Kontrolle zu halten.

"Töte zuerst!" erzählt die Geschichte dieses vielleicht aktivsten, zweifelsohne aber geheimsten Organs der israelischen Sicherheitskräfte aus der Perspektive seiner leitenden Kader, die das Vertrauen der politischen Eliten des Landes mehr als alle anderen genießen. In einer Reihe von Interviews berichten sechs hochrangige Schin-Bet-Offiziere ohne Umschweife über bedeutende Ereignisse in ihrer Amtszeit. Dabei sprechen sie auch über den moralischen Zwiespalt, in dem sie sich aufgrund von Folter und Terror, Verhaftungen und Ermordungen befanden. Möglicherweise haben sie den Bürgern, die sie zu schützen geschworen hatten, durch ihr Handeln mehr Sicherheit gebracht. Aber ist Israel dadurch auch dem Frieden näher gekommen?
Im Stil des Dokumentarfilms "The Fog of War" von Errol Morris werden ihre Ausführungen mit schockierenden Archivbildern und 3D-Animationen unterlegt, die auf Fotos der geschilderten Ereignisse basieren. Sie veranschaulichen die Hintergründe des moralischen Dilemmas und konfrontieren den Zuschauer mit der Frage, ob er oder seine Regierung in der gleichen Lage hätten anders handeln können.

Vor dem Hintergrund der zentralen Rolle, die Israel beim weltweiten Kampf gegen den Terror spielt, geben die Bekenntnisse dieser "Gatekeeper" zu denken und zwingen den Zuschauer sich zu fragen, mit welchen Mitteln dieser Kampf geführt werden soll, ob im Gazastreifen oder in Guantánamo, in Palästina oder Pakistan.

Wie ein moralisches Gleichnis zeigen die Schilderungen der Schin-Bet-Offiziere, was passiert, wenn ein Volk oder eine Nation versucht, Gewalt mit Gewalt zu begegnen. (Frankreich, Israel, 2012, 95mn) - ARTE F

Grenze zum Gazastreifen - Israel baut offenbar eine unterirdische Mauer - Das Tunnelsystem der Hamas bereitet Israel schon lange Kopfzerbrechen. Nun verfolgt das Land einen neuen Plan, des Problems Herr zu werden: Es will eine Grenzmauer bauen, die tief in die Erde ragt. Mit dem Bau wurde offenbar schon begonnen. - Peter Kapern, ARD-Studio Tel Aviv

Der israelische Oberstleutnant Kobi winkt uns zu sich - in den Schatten unter einem Baum. Die Sonne brennt auf das Dreiländereck. 300 Meter sind es bis zur Grenze nach Ägypten, 300 Meter bis zum Gazastreifen. Da hinten, an dem roten Antennenmast, da treffen sich die Grenzlinien, sagt Kobi, dessen richtigen Namen wir nicht nennen dürfen.

Ein paar hundert Meter über uns schwebt ein riesiger Ballon mit Beobachtungstechnik. Mit Seilen ist er am Boden befestigt. Und über allem liegt das Röhren eines Fluggeräts, das irgendwo über uns kreist, am Himmel aber nie auszumachen ist. Eine Drohne. "Wir setzen hier sehr viele Mittel ein, mit deren Hilfe wir sehen können, was sich auf der anderen Seite der Grenze tut", sagt Kobi. Und das seien nicht nur die Dinge, die man hier sehen könne. "Im weiteren Verlauf der Grenze gibt es noch alle möglichen Einrichtungen." >>>


AUDIO - Israel plant unterirdische Mauer für die Gazagrenze -  Peter Kapern, ARD-Hörfunkstudio Tel Aviv, 17.08.16 02-36 Uhr >>>

ARD unter Druck -  18. 8. 2016 - Reiner & Judith Bernstein - Seit Tagen ist eine üble Kampagne gegen einen Beitrag der ARD-Tagesthemen über die israelische Verweigerung im Gange, der palästinensischen Bevölkerung in der Westbank eine ihrer Zahl und ihren natürlichen Bedürfnissen entsprechende Wassermenge zur Verfügung zu stellen. Nach den zahllosen Facebook-Einträgen haben sich mittlerweile auch „BILD“ und „Focus“ der Kampagne angeschlossen.

Zu befürchten ist, dass deutsche Medien und Einrichtungen der Bildungsarbeit vor der Maschinerie der israelischen Propaganda einknicken, indem sie sich der Aufforderung fügen, „ausgewogen“ zu berichten, wobei sich eine solche Ausgewogenheit, wie gehabt, der israelischen Interpretation zu fügen hat.

Festzuhalten bleibt: Die deutschen Kritiker der ARD-Reportage übernehmen die israelische Propaganda, die seit langem auf Hochtouren läuft: Je stärker die Politik Israels international unter Druck gerät, desto politisch schamloser werden alle Kräfte mobilisiert - als ob >>>

 

Markus Rosch von ARD-Studio Tel Aviv (BR) bekommt wegen seines Interviews mit Clemens Messerschmid zur Wasserfrage Morddrohungen aus Israel. Hier sein Beitrag: http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-15491.html  Ab Minute 6:10


Sein Vorgesetzter im Bayr. Rundfunk, Sigmund Gottlieb, wird mit einem Shitstorm überzogen. Auch hier in Deutschland läuft die Israel-Lobby zu Hochtouren auf: https://www.google.de/search?q=Markus+ROsch++Wasser&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b&gfe_rd=cr&ei=AHu1V_nVMuXj8wfclIHACw

Was können wir tun, um Markus Rosch zu stützen? Seine Mail: markus.rosch@brnet.de  - Beste Grüße Martin Breidert

 


Stellungnahme zur Kritik am Tagesthemen-Beitrag vom 14.08.2016 - Blog des ARD-Studios - Tel Aviv - Nachbemerkungen zu unseren Beiträgen über Wassermangel im Westjordanland >>>
 

Israellobby ./. Tagesthemen - Otla Pinnow >>>
 

 

DAS KRITISIERTE VIDEO - Wasser als Druckmittel - ARD-Mittagsmagazin >>>




Gestern Abend hat Celtic Glasgow gegen eine israelische Mannschaft gespielt. Die Celtic Fans hielten palästinensische Fahnen hoch um ihre Solidarität mit den unterdrückten Palästinensern zu zeigen. Die Uefa will sie dafür nun bestrafen. (...) Internationale Solidarität ist Hoffnung und kein Verbrechen. Danke Celtic, free Palestine! Quelle

 

Who’s sending death threats to Palestinian advocates in The Hague?  -  Amjad Iraqi  - In an interview with +972, the representative in The Hague of Al-Haq, a Palestinian human rights group, talks about the slew of threats she and her organization have received for months, and why she believes the Israeli government is behind them.

In a small ceremony in The Hague on April 1, 2015, the Palestinian Authority officially signed the Rome Statute, the legal covenant enabling the prosecution of individuals at the International Criminal Court (ICC) on charges of war crimes and crimes against humanity. Saeb Erekat, the PA’s chief negotiator, called it “a historic day in the struggle for justice, freedom and peace for our people and all those seeking justice worldwide.”

A few months later, four Palestinian human rights organizations – Al-Haq, Al Mezan, Aldameer, and the Palestinian Center for Human Rights – submitted communiqués to the ICC detailing numerous counts of suspected war crimes committed during the 2014 Gaza War, codenamed “Operation Protective Edge” >>>

EU logo no shield from Israel’s bulldozers - Silvia Boarini -  "Bilal Hammadin looks beyond the tin shacks in the occupied West Bank village of Abu Nuwwar, home to approximately 600 Palestinians, to the red-roofed homes in Maaleh Adumim, an Israeli settlement where nearly 40,000 people live." >>>

Israeli settlement expansion `a war on the mind` - Sheren Khalel - Al-Jazeera - "As parts of both the Har Gilo and Gilo settlements are built on Walaja`s land, residents believe that their further expansion solidifies the confiscation of land that previously belonged to the village, removing any hope that residents could one day get their land back." >>>

Is Israel annexing West Bank Area C? - Uri Savir -  "Israel is actively pursuing a strategy of economic expansionism in Area C, making the Oslo Accord’s plan for a future Palestinian state not feasible." >>>

MELDUNGEN ANDERER Tage  FINDEN SIE  im  Archiv >>>

Aktuelle  Kurznachrichten

Türkisches Parlament berät über Versöhnungs-Deal mit Israel
 

Aussöhnung - Türkei schlägt Israel Entschädigungszahlung vor

Demolitions in Nablus

Army Razes Farmland in Hebron

Army Kidnaps 24 Palestinians In The West Bank

Former Political Prisoner Dies From Serious Health Complications

Army Withdraws From Al-Fawwar, After Killing One Palestinian, Injuring 59, And Searching Dozens Of Homes

Israeli Army Kills A Teen In Hebron, Injures 59 Palestinians

Israeli forces withdraw from devastated al-Fawwar, leaving Palestinian teen killed, 45 injured

Palestinian PM denounces Israeli demolition order on Bedouin village school

Israeli forces demolish Palestinian-owned structures in Nablus

17. 8. 2016

Palästinensische Kommunalwahl: Hamas will teilnehmen

Palästinenser stirbt bei israelischer Razzia im Westjordanland

Palestinian teen dies after being shot in heart by Israeli forces in al-Fawwar clashes

Some 70 Palestinians left homeless after Israeli demolitions near Hebron, Bethlehem

Israel calls on citizens to ‘turn in’ boycott activists for deportation

Gaza Strip- Attacks in the Border Areas and their Consequences

Army Injures 35 Palestinians In Hebron

European lawmakers show solidarity with hunger striking Palestinians prisoners

Israeli Army Demolishes Two Homes, A Large Room, In Beit Jala

Israeli Soldiers Demolish A Car Repair Garage In Anata

Army Uproots Olive Trees Near Tulkarem

Israel laying ground for new settlement near Bethlehem which would `cut West Bank in two`

Army Demolishes Eight Homes In Sa’ir Town, Northeast Of Hebron

Israeli Soldiers Injure Seven Palestinians, Kidnap One, In Hebron

Infant Suffers Effects Of Teargas Inhalation In Kufur Qaddoum; Army Kidnaps One Palestinian

Hunger Striking Detainee, Waleed Masalma, Moved To Hospital

Israeli forces uproot 50 olive trees as Palestinian farmer awaits court date to appeal

Young Palestinian artist explores intimate spaces in new art exhibit

Gaza merchants say Israel withholding permits, stifling trade

Activists break their Fast of Av in Sussiya, praying Liberman will save it today

16. 8. 2016

Israeli Soldiers & Settlers invade al-Aqsa Mosque, 18 Palestinians Injured

Politik- Israel zerstört Wohnung von palästinensischem Attentäter

Israeli forces level lands in southern Gaza Strip

Evangelical Lutheran Church Votes to Divest from Israeli Occupation

ARCHIV  >>>

Zurück | Weiter
 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Arendt Art  |  Nach oben  |  facebook | Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002