oben

Montag, 20. Februar 2017 - 13:13  -  THEMEN   -   LINKS   -  facebook   -   ARCHIV

 

 

Und die Welt schweigt.....  - B. Michael* ("Haaretz" 01. Juni 2016, übersetzt aus dem Hebräischen von Lola Horowitz, Jersualem) - Das jüdische Volk ist wieder in großer Gefahr. Nicht das gesamte Volk, nur ein Teil davon. Der im östlichen Mittelmeerraum versammelte. Diesmal haben sich nicht die üblichen Bösewichte erhoben, um uns auszurotten. Diesmal kommen sie aus unserer eigenen Mitte. Denn eigenhändig haben wir die über uns herrschenden Hunnen inthronisiert. Eine wildgewordene, bösartige, erwartungs- und hemmungslose Clique, die ihre Herde mit dem Kopf direkt an die Wand fährt.

Und die Welt schweigt...

An unsere Spitze haben wir einen genusssüchtigen und wortgewaltigen Gefängniswärter gestellt. Einen Mann, den sein Weggefährte und Jugendfreund einen Lügner, Betrüger und Scharlatan genannt hat. Einer, der vor seinem eigenen Schatten Angst hat, aber vor allem vor seinem toten Vater und seiner lebendigen Frau. Und dieser armselige Typ hat uns eine Regierung aus Peitschen und Skorpionen vorgesetzt; die eine Hälfte Peitschen, die andere Skorpione. Mit einem begeisterten Befürworter der ethnischen Säuberung als Verteidigungsminister; mit einer Justizministerin, die das Gesetz als Knüppel zum Begleichen nationalistischer und politischer Rechnungen betrachtet; mit einem fundamentalistischen Erziehungsminister, der uns um ganze 1000 Jahre zurückversetzen möchte, in die guten alten Zeiten des völkermordenden wilden Joshua, des Tempels zur Gottesmästung mit Grillhappen, und der geld- und vergnügungssüchtigen Könige, die überzeugt sind, Gott habe sie zur ewigen Herrschaft gesalbt.

Ist es da noch verwunderlich, dass wir von Fäulnis und Korruption zerfressen werden?

Und die Welt schweigt....

Dank ihnen hat uns die Geschichte einen bitteren Streich gespielt: Deutschland wurde zum gelobten Land und zum Vorbild für die Völker. Und wir Juden wurden zu Skinheads. Von unserer selbstverbuchten Glorie ist nur das große Mundwerk übriggeblieben, die erhobene Faust, unzählige Schätze aus Abscheu, Soldatentod, Paganismus und Selbstgerechtigkeit.

Und die Welt schweigt...

Dem Anschein nach, so heißt es jetzt, fängt der Boden an zu wackeln. >>>

Was  ist mit Netanjahu los?    Was ist Netanjahu zugestoßen? ?? - Uri Avnery,  24. Mai  2016- Haaretz - Ist  es auch ihm zugestoßen? Hat auch er die Verbindung zur Realität verloren? Dasselbe geschah mit David Ben Gurion, nachdem er 15 Jahre an der Macht war.  Sein Benehmen in der Lavon-Affäre war verrückt. Er wurde abgesetzt. Dasselbe geschah mit Menachem Begin nach 6 Jahren an der Macht. Mit großer  Ehrlichkeit gab Begin zu: „Ich kann nicht mehr“.  sagte er  und zog sich in sein Haus zurück. Ist es das, was nun dem Ministerpräsident Benjamin Netanjahu nach 12 Jahren im Amt  zugestoßen ist?

Seine letzten Aktionen waren nicht vernünftig. Sie waren verrückt soweit es sein eigenes Interesse betraf. Netanjahu hätte Isaak Herzog in die Regierung bringen können. Der gute  Buji  - ehrlich, unterwürfig und diszipliniert. Herzog würde seine Partei mitgebracht haben, alle oder eine große Mehrheit und hätte der Regierung ein langes Leben garantiert.


Herzog  würde  die Nationen der Welt beruhigt haben, die angefangen haben, sich vor Netanjahu zu fürchten. Und was wollte er eigentlich? Netanjahu sollte einige Versprechen schriftlich machen. Ja, was denn? Seit wann hat Netanjahu gezögert, seine schriftlichen Versprechen zu brechen und zwar genau  auf dieselbe Weise, wie er seine mündlichen Versprechen gebrochen hat ?


Anstelle des angenehmen und des umgänglichen Partner wählte er einen verschlagenen Rowdy, der nicht einmal seine tiefe Verachtung für ihn verbirgt. Avigdor Lieberman verbirgt  auch seine Hoffnungen nicht, Netanjahu bei der nächsten Gelegenheit abzulösen. Ein Partner, den die ganze Welt als gefährlichen  Mann  ansieht.


Warum? Dafür gibt es keine Erklärung. Keinen logischen Grund. Lieberman in die Regierung zu nehmen, ist ein selbstmörderischer Akt. Das Verteidigungs-Ministerium ihm zu geben, ist völlig bekloppt.


Was ist mit Netanjahu los? Bis jetzt hat er vernünftig  und pragmatisch gehandelt. Es stimmt, er hat den Weg gewählt, wo am Ende  Verwüstung, unsere Verwüstung auf uns wartet. Fast jeder Schritt, den er nahm, verletzte die israelische Demokratie,  das Oberste Gericht und nun auch die IDF.  Aber es war möglich, all diese Schritte als Mittel zu erklären , an der Macht zu bleiben. Aber nun nicht mehr.


Eine Person kann nicht weiter das Land regieren, wenn eine zunehmende Anzahl von angesehenen Leuten mit Einfluss und Macht, die solch großen Instituten –  wie die Militärführung, die Gerichte, die Medien, Künste und Akademien – alle zu der Schlussfolgerung gekommen sind, dass er gefährlich wird. Wenn die Führungsschicht wie der frühere Mossad Chef Meir Dagan, der Vertreter des IDF-Chefs  Generalmajor Yair Golan und der frühere  Verteidigungsminister Moshe Ya’alon die Notwenigkeit empfinden, nach ihrem Gewissen aufzustehen und ihre Stimme  zu erheben. Das ist es, was Ben Gurion  passierte. Und wer ist Netanjahu im Vergleich zu  Ben Gurion? >>>

Jüdischer Rechtsextremist aus Haft entlassen - Meir Ettinger gilt als Chefideologe der radikalen Siedlerjugend  – Einer der bekanntesten jüdischen Rechtsextremisten ist am Mittwoch nach zehn Monaten Verwaltungshaft unter Auflagen freigelassen worden. Meir Ettinger, Führungsfigur der radikalen "Hügel-Jugend" aus den Siedler-Außenposten im besetzten Westjordanland, war im August kurz nach einem mörderischen Brandanschlag auf ein palästinensisches Wohnhaus inhaftiert worden.

Der israelische Inlandsgeheimdienst Shin Bet erklärte, von Ettinger gehe derzeit keine Gefahr aus. Der 24-jährige Enkel des rassistischen Rabbiners Meir Kahane, verstorbener Gründer der verbotenen Kach-Partei, gilt den Ermittlern als Kopf einer Gruppierung, die unter anderem für Anschläge auf Klöster, Kirchen und Moscheen in Israel und in den Palästinensergebieten verantwortlich ist. Er ist Verfasser einer Kampfschrift, die zur Anzettelung einer Revolte mittels Terrorattacken aufruft, um am Ende ein messianisches Königreich zu errichten. >>>

Israels Siedlerpartei gegen Palästinenserstaat - Vor einer Nahost-Friedenskonferenz in Paris erteilte Jüdsiches Heim Konzessionen eine Absage

Jerusalem – Vor einer Nahost-Friedenskonferenz in Paris hat Israels Siedlerpartei Jüdisches Heim Konzessionen eine Absage erteilt. Solange die Partei der rechts-religiösen Regierungskoalition angehöre, werde es keinen Palästinenserstaat und keine Räumung von Siedlungen und Land geben, sagte Justizministerin Ayelet Shaked nach Angaben des israelischen Rundfunks am Mittwoch. >>>

Mai im besetzten Palästina - Palästinensische Mission - Wie die palästinensische Bevölkerung weiter unter der Besatzung leiden muss, zeigen einige Ereignisse im Mai, die wir nachfolgend dokumentieren. 56 Familien aus verschiedenen Gebieten wurden an drei aufeinander folgenden Tagen vom israelischen Militär gezwungen, ihre Häuser zu verlassen. B’Tselem: „Zu jeder dieser sog. Evakuierung müssen die Familien ihre Häuser und ihre Eigentümer verlassen. Mit Matratzen, Decken, Nahrung, Wasser für sich und ihre Tiere müssen sie losziehen. Gemeinsam mit Kindern und ihren Herden mussten sie ihr Heim verlassen und irgendwo anders Schutz vor dem Wetter suchen.“ >>>

Netanyahu’s government may be near collapse, report says - Prime Minister Benjamin Netanyahu’s government may be on the verge of collapse according to Israel’s Channel 10.

In a report Friday night, the TV station quoted unnamed “party leaders” saying that Netanyahu’s surprise move to bring the right-wing Yisrael Beiteinu party into the coalition may be backfiring on him.

In the past eight days, two ministers have resigned: Defense Minister Moshe Yaalon, of Likud, following reports that he would be replaced with the hawkish Avigdor Liberman, and Environmental Minister Avi Gabai of Kulanu. Both harshly criticized Netanyahu in their resignation announcements.

Gabai, who resigned Friday, said Israel’s increasingly “extremist” government was leading Israel on a path to destruction and that he “found it difficult” to be part of Netanyahu’s government for several reasons, including how it “totally upset the relationship with the world’s most important power – the one safeguarding our security interests,” referring to the United States.” >>>

85 Percent of Palestinians Killed by Israel were Extrajudicially Executed  - The Detainees and Ex-Detainees Committee, said in a report published on Sunday, that 85 percent of Palestinians who were killed by Israel since the beginning of 2015; 179 Palestinians, were killed in extrajudicial field executions.

It maintained that Israeli forces executed Palestinians in ‘cold-blood’ and on the grounds of mere suspicion, maintaining that forces acted as both judges and executioners.

The committee noted that based on a series of documented and publicized incidents, the majority of Palestinians, who assaulted Israelis or were suspected of doing so, were executed by Israeli forces despite that fact that they posed no immediate danger to the latter’s lives, stressing that forces could have restrained and detained them instead.

The committee added that a large number of Palestinians were left to bleed to death, without providing them with the necessary first aid, or even allowing Palestinian ambulances’ access to them.

It said that the majority of killed Palestinians were shot from a very close range with the intention to kill.

It described Israeli politicians’ calls to kill Palestinians instead of detaining them, as a ‘war crime’, and intentional extrajudicial murders; which it affirmed, violates principles of the Universal Declaration of Human Rights, the four Geneva Conventions, and the Rome Statute of the International Criminal Court.

The committee noted that the Israeli authorities have not conducted any criminal investigations  >>>

The day I throw out my Palestinian flag -  Rami Younis - The Palestinian flag is our symbol of resistance to occupation and land theft. Only once we remedy the injustices of the past will we be able to stop waving it.

Last week the joint Arab-Jewish party Hadash and Zionist leftist party Meretz held a joint protest in Tel Aviv against the appointment of Defense Minister Avigdor Liberman and the growing extremism of the Netanyahu government. During the demonstration Meretz activists demanded that Palestinian demonstrators refrain from waving their national flag, a move that angered many Palestinian activists.

The controversy over the two flags shows, once again, that the Zionist Left can be many things — but left wing it is not. The protest is an excellent opportunity to use the context of flag-waving in order to explain the way in which the Zionist Left understands its beloved concept of “coexistence,” and to illuminate just why it is not built for any kind of coexistence — except for with itself.

A week ago I sat with with an Israeli friend who is also a well known Israeli public figure for a conversation over beer in Jaffa. The conversation began with >>>

Settler violence aims to dispossess, and it works - When A saw Israeli civilians approach, he did the sensible thing and fled. This is what quiet terrorism looks like. -  Yossi Gurvitz

A. is a resident of the village Faratha in the West Bank. He declined to have his name published, as he has become a regular target for attacks by Israeli civilians. He owns two plots of land; the illegal settlement outpost of Havat Gilad is built next to one of them. The establishment of the outpost led to the familiar pattern of dispossession in the West Bank: in order to protect the safety of the Israeli civilians who illegally took over land and settled, the army only allows A. to work his land during the olive harvest season, and only after coordination in advance with Israeli security forces.

But the military commander refuses to allow him to work his land, arguing that the plot contains no olive trees and that coordination is reserved for olive growers alone. And so, seven >>>

MELDUNGEN ANDERER Tage  FINDEN SIE  im  Archiv >>>

Aktuelle  Kurznachrichten

Jüdischer Rechtsextremist aus Haft entlassen

US thinktank's report on two state solution authored by two Israelis, and recommends

'I am Palestinian and I am human' -- and Leanne Mohamad, 15, is disqualified from English speaking competition

Video- Crime scene manipulated after Hebron killing, possibly disproving claims by Israeli soldier

Israeli civil administration remapped 62,000 West Bank hectares to expand settlements – PNN

Reporter eines iranischen TV-Senders in Israel verhaftet

Israeli Army Invades Palestinian Agricultural Lands In Central And Southern Gaza

Israeli Soldiers Kidnap 45 Palestinians In Jerusalem

60% of people arrested by Israeli police are 'non-Jews'

Reports- Abbas says would meet with Lieberman if latter backs two-state solution

Anti-BDS conference held at UN Headquarters in New York

South African Nobelist Coetzee on Israel and apartheid- ‘Draw your own conclusions’

Can France make Middle East peace?

Israel killed 2,079 Palestinian children since 2000

Israeli forces kidnap 47 Palestinians in WB, Jerusalem

War Lobby Worried: Third of US Students Support Israel Boycott

Lieberman to wage war of attrition against Palestinians

Anti-BDS conference held at UN Headquarters in New York

Israel hosts first-ever anti-BDS conference at UN

Video:
Anti-BDS-Konferenz bei den Vereinten Nationen

Ipsos Survey: One third of Americans support boycotting Israel

World Council of Churches Israel airport row continues

Palestinian jailed following Facebook post

Palestine must not become a vassal state of the UAE

Disturbing video appears to show knife planted on Palestinian corpse

Palestinian-UAE crisis due to Abbas-Dahlan disagreements

Israel frees last of Jewish extremists jailed in aftermath of Duma firebombing

Netanyahu steps up opposition to French-led Mideast peace initiative

Union: Unemployment in Gaza soars ahead of May Day

Irish, Dutch, Swedish Governments Speak Out For Right To Call For BDS

Israeli minister: Criticizing Israel is the new anti-Semitism

Die Verleumdung - Die Wahrheit über den Antisemitismus

Meet the Rabbi Who Renounced Zionism and Embraced Palestinian Liberation

EU warns Israel continued Palestinians home demolitions will harm ties

Israeli leader under fire over wife's slew of scandals

Abbas to Meet Netanyahu If Israel Stops Building Settlements

American Jews warn Israeli leader of looming ‘rupture’

2016 05. 31

WDR-Programmänderung zum Tode von Rupert Neudeck
Anlässlich des Todes von Rupert Neudeck ändert der WDR sein Programm am Donnerstag, 2. Juni 2016, und zeigt um 23.25 Uhr die Dokumentation von Julia Horn "Mission: Menschen retten! Rupert Neudeck und die Cap Anamur".

Minister of Tourism Promotes Visits to Hebron Ahead of Mega Concert

US Jewry forces Israel’s hand over two-state solution

Former Mossad director, Efraim Halevy, reveals that Israel’s top generals want Hamas to run Gaza

South African Nobel Laureate John Coetzee on Israel and apartheid, 'Draw your own conclusions'

Janna Jihad: Jüngste Journalistin Palästinas im Exklusiv-Interview

Irish and Dutch governments join Sweden in speaking out for right to call for BDS

Clinton team pushed war in Syria to help Obama with his Israel problem

30,000 Attend Hebron Passover Festival, Celebrate 50th Anniversary

ARCHIV  >>>

Zurück | Weiter

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Arendt Art  |  Nach oben  |  bei facebook | Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002