Das Palästina Portal

  

 

update - Sonntag, 22. April 2018

Veranstaltungen zum Thema Palästina und dem Nahostkonflikt

Theater  |  Weitere Veranstaltungen   |   Ausstellungen  |  Konzerte

 

Start

 

Marhaba Europe
Infotour von Graswurzelbewegungen aus dem Nahen Osten
Netzwerke des Widerstands gegen den „Clash of Civilizations“ bilden!

Vom 12.1.-15.2.05 findet in Deutschland eine Veranstaltungsreihe mit AktivistInnen aus dem Nahen Osten statt.

Ziel von „Marhaba Europe“ ist es, der Rethorik eines „Clash of Civilizations“ entgegenzuwirken, indem Informationen über soziale Bewegungen im Nahen Osten verbreitet werden, die sich gegen Krieg und Besatzung, aber auch gegen patriarchale Strukturen, Homophobie und autoritäre Regimes formieren. Gleichzeitig soll die Tour dazu beitragen, Netzwerke der Solidarität zwischen widerständigen Bewegungen in Europa und dem Nahen Osten zu knüpfen.

„Marhaba Europe“ reist seit dem Auftakt beim Europäischem Sozial Forum letzten Oktober im London durch Ost- und Westeuropa und ist noch bis zum 15.2.05 in Deutschland. Partnerorganisation in Deutschland ist ISM (International Solidarity Movement, Kontakt ism-germany(at)gmx.net /

www.palsolidarity.org)

SprecherInnen:
Saif Abukeshek, ISM, Palästina
Sara Abu Gazal, Middle East Feminist Network und Helem (Queerrightsgruppe), Libanon
Moshe Robas, Green Action und Mahapach (studentische Initiative, die in marginalisierten communities arbeitet), Israel
Julia Deeg, ISM-Deutschland

 

Öffentliche Veranstaltungen:


29.1. Münster 20.00 Gaststätte F24, Frauenstrasse 24,
31.1. Köln 19.00 Bürgerzentrum "Alte Feuerwache"
1.2. Dortmund 19.30 Reinoldinum, Schwanenwall 34
2.2 Frankfurt 20.00 Cafe Exzess, leipzigerstr 91
3.2 Göttingen 19.30 Reformierte Gemeinde, Untere Karspüle 12 5.2. Halle, 20.00 Ludwidstraße 37 7.2. Nürnberg 20.00 Stadtteilzentrum Desi, Brückenstr. 23 12.2. München 17.30 "Weltwirtschaft", EineWeltHaus Schwanthalerstr.80 und
20.00 Feierwerk, Hansastraße
14.2. Stuttgart, 20.00 Uhr Forum 3, Gymnasiumstr. 21

 


 

 

 

"Der Orient zu Gast in Tübingen"

Vortragsreihe mit Dr. Hanan Ashrawi und Prof. Dr. Helga Baumgarten

In Zusammenarbeit mit dem Verein Arabischer Studenten und Akademiker und dem Institut Culturel Franco-Allemand wurden für eine Veranstaltungsreihe Dr. Hanan Ashrawi und Prof. Dr. Helga Baumgarten nach Tübingen eingeladen.

Dr. Hanan Ashrawi referiert zum Thema „Der Palästina-Konflikt und die europäische und die amerikanische Außenpolitik“. Die gebürtige Christin und promovierte Literaturwissenschaftlerin Ashrawi war von 1991 bis 1993 offizielle Sprecherin der Palästinensischen Delegation im Friedensprozess und bei den Verhandlungen in Madrid aktiv. 1996 bis 1998 arbeitet sie als Erziehungs- und Bildungsministerin, trat jedoch 1998 zurück und gründete die palästinensische Initiative zur Förderung von globalem Dialog und Demokratie „MIFTAH“. Für ihr Engagement wurde sie im Jahr 2003 mit dem Sydney Peace Prize ausgezeichnet.

Prof. Dr. Helga Baumgarten widmet sich in ihrem Vortrag der „Transformation politischer Systeme in der arabischen Welt: Einfluss des Westens“. Helga Baumgarten lebt in Jerusalem und lehrt Politikwissenschaften an der Universität Birzeit, Westbank, von 1993 bis 2001 als DAAD-Gastprofessorin. An der Universität Tübingen bereitet sie derzeit ein Buch zur Demokratisierung in der arabischen Welt vor. Durch ihre wiederholten Publikationen zu verschiedenen Themen des Nahen Ostens hat sie sich international einen Namen gemacht sowie Anerkennung als profunde Kennerin der Region erworben.

Veranstaltungsdaten:


08. Februar 2005; 20:15 Uhr
Prof. Dr. Helga Baumgarten
 

Veranstaltungsort:
Universität Tübingen
Kupferbau, HS 25
Tübingen

Weitere Infos:
www.miftah.org
www.birzeit.edu

 

 

 

 

"153. Jahresfest des Jerusalemsvereins"

Festveranstaltung

Der Jerusalemsverein wurde 1852 in Berlin mit dem Ziel gegründet, die deutschen evangelischen Einrichtungen im damaligen Palästina, darunter Gemeinden, Schulen, Krankenhäuser und andere sozial-diakonische Einrichtungen zu unterstützen.

Mit Schulen, Gästehäusern und Begegnungsstätten, wie Dar al Nadwa in Bethlehem, der Abrahams Herberge und Talitha Kumi in Beit Jala, fördert der Verein die Bemühungen um mehr Verständnis zwischen Palästinensern und Israelis. Er unterstützt ebenso die Aktivitäten um Frieden und Versöhnung und versucht gezielt durch Begegnungen, Initiativen und Dialogveranstaltungen die Öffentlichkeit in Deutschland zu informieren.

Zum 153. Jahresfest wird morgens ein Festgottesdienst in der Stiftskirche des Johannesstifts abgehalten. Am Nachmittag hält Prof. Dr. Sami Adwan (PRIME) von der Universität Bethlehem einen Vortrag. Im Anschluss informiert ein Film über die Schularbeit der Evangelischen Kirche in Palästina; in einer Diskussionsrunde setzen sich neben Prof. Adwan, der neue Schulleiter von Talitha Kumi, Dr. Georg Dürr, Pfr. Jadallah Shihadeh aus Beit Jala und Dr. Wolfram Reiss von der Universität Rostock mit dem Verhältnis von Christen und Muslimen in islamischen Ländern und dessen Auswirkung auf die Schulbuchliteratur und den Unterrichtsalltag auseinander.

Veranstaltungsdaten:

6. Feburar 2005; 10:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Evangelisches
Johannesstift Berlin
Schönwalder Allee 26
13587 Berlin-Spandau

Tel.: 030 – 33 60 90
Fax: 030 – 33 60 95 06

Weitere Infos:

www.jerusalemsverein.de
www.johannesstift-berlin.de

 

 

 

 
 
Die Golan Höhen:
Besetzte Berge - unbezwingbare Menschen
 
Der Nahostkonflikt: Israel und Palästina, Gaza und Westjordanland, doch was passiert im Golan?
Informationsveranstaltung mit zwei Vertretern von "Golan for Development".
 
Donnerstag 10.Februar 05, 19:30 Uhr
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
Nürnberg
 
Veranstalter: Solidarität International

 

 

 

 

26.-27.02.2005: Symposion in Düsseldorf (museum kunst palast)
 Arbeitstitel: "Deutschland, Israel und Palästina: Geschichte und Gegenwart kollektiver Verdrängung."
(Uni Düsseldorf, Prof. Dr. Wolfgang Dreßen).
 

Am Samstag sollen die Filme Sklaven der Erinnerung, Der Spezialist und Route 181 u.a. von Eyal Sivan und Michel Khleifi gezeigt und diskutiert werden.

Am Sonntag beginnt eine Vortragsreihe, die von 11 bis 20 Uhr dauern wird und mit einer Podiumsdiskussion der Vortragen enden soll. Von den eingeladenen Referenten haben bislang zugesagt: Dr. Halima Alaiyan, Michaela Reisin, Ludwig Watzal, Moshe Zimmermann, Anis Hamadeh.

 

 

 

"Orientalische Erzählkunst"

Lesung mit Salim Alafenisch

Salim Alafenisch wurde 1948 als Sohn eines Beduinenscheichs in der Wüste Negev geboren. Als Kind hütete er die Kamele seines Vaters; mit vierzehn Jahren lernte er lesen und schreiben. Nach dem Gymnasium in Nazareth und einem einjährigen Aufenthalt am Princeton College in London studierte er Ethnologie, Soziologie und Psychologie an der Universität Heidelberg.

Seit langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst. Das Besondere: Er liest seine Geschichten nicht vor, sondern erzählt sie frei. Heute lebt Salim Alafenisch als freier Schriftsteller in Heidelberg.

"Er erzählt mit Humor und leisem Spott. Die bilderreiche Sprache mag an eine Märchenerzählung erinnern, doch sie verbirgt nicht den Ernst und die Tragik im Leben dieses Volkes." Literatur-Nachrichten

Veranstaltungsdaten:

09. Februar 2005  19:30

Veranstaltungsort:

Planetarium Hamburg
Hindenburgstrasse 1b
22303 Hamburg

Weitere Infos:

www.planetarium-hamburg.de
www.unionsverlag.com

 

 

 

„Zukunft für Palästina“

Tagung in Kooperation mit der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft

Für das Jahr 2005 ist der Rückzug Israels aus dem Gazastreifen geplant. Die Tagung beschäftigt sich mit politischen Perspektiven für die weitere Entwicklung dieses Gebietes. Die Leitung der Tagung übernimmt Rainer Zimmer-Winkel, Berlin.

Veranstaltungsdaten:

4. – 6. März 2005

Veranstaltungsort:

Evangelische Akademie Hofgeismar
Postfach 1205
34362 Hofgeismar

Tel.: 05671 – 881 0
Fax: 05671 – 881 154

Weitere Infos:

Ev.akademie.hofgeismar(at)ekkw.de
www.akademie-hofgeismar.de

 

 

 

 

 

"Palästinensisches Kulturfest in Hamburg"

Musik, Tanz, Gesang und Kunsthandwerk

Die Regionalgruppe Hamburg des Deutsch-Palästinensischen Frauenvereins e.V. veranstaltet seit vielen Jahren ein jährlich stattfindendes Palästinensisches Kulturfest. Im Rahmen der Veranstaltung tritt ein erfolgreiches arabisch-palästinensisches Musikensemble mit 6-10 Künstlern auf. Den Höhepunkt der Veranstaltung bildet die traditionelle palästinensische Debka (=Volkstanz-)musik; nach jeder Darbietung mischen sich Tänzer und Tänzerinnen unter das Publikum und fordern es zum Mitmachen auf.

Palästinensische Frauen der Palästinensischen Gemeinde und des Frauenvereins e.V. bereiten außerdem landestypische Speisen zu. Darüber hinaus bietet das Kulturfest die Gelegenheit die palästinensische Kultur kennen zu lernen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Veranstaltungsdaten:

9. April 2005; 16:00 – 21:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Haus Eimsbüttel
Doormannsweg 12
20259 Hamburg

Weitere Infos:

Deutsch-Palästinensischer Frauenverein
Frau Karin Steinbrinker
Klövensteenweg 89a
22559 Hamburg

Tel./Fax: 040 / 81 72 25
info(at)dpfv.de
www.dpfv.org

 

oben  |  Start

oo

 

Das  Palästina Portal
 

KOSTENLOS IST
NICHT KOSTENFREI

Unterstützen Sie
unsere ArbeiT >>>

 

 

      Start | oben

 Impressum           Haftungsausschluss        KONTAKT           Datenschutzerklärung          Themen          facebook            arendt art