0

Hilfe für Bethlehem   MUSA’ADE e.V.

MUSA’ADE e.V.   Hilfe für Bethl


MUSA’ADE e.V.

 Gotteslobhüllen
 


NEU


 


Bild zum vergrößern anklicken
 

Die Gotteslobhüllen sind zum Selbstkostenpreis von 19.50 € (Großdruck 25,50) + Portokosten erhältlich bei

MUSA’ADE – Hilfe für Bethlehem e.V. (Kontaktdaten siehe die Randleiste rechts oben)

 

 

 

 

Flyer zum download (1. Seite siehe Bild rechts unten) >>>
 

 

Gestickte Einbände für das neue Gotteslob aus Bethlehem

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser!

Im Advent 2013 wird das neue Gotteslob in unseren Pfarrgemeinden eingeführt.
Ich möchte dies schon heute zum Anlass nehmen, Sie auf eine Möglichkeit hinzuweisen, wie Sie in diesem Zusammenhang Familien in Bethlehem in einer sehr schwierigen Zeit helfen können.

Seit Beginn der Abriegelung der Geburtsstadt Jesu im Jahre 2002 ist die Situation von Jahr zu Jahr durch die israelische Besatzung, sowie den Siedlung- und Mauerbau immer schlimmer geworden.

So haben z. B. die christlichen Schnitzerfamilien in diesem Jahr fast keine Aufträge bekommen. Pilger und Touristen aus Italien und Spanien, den traditionellen Pilgerländern, sind auf Grund der Wirtschaftskrise fast völlig ausgeblieben (diese Gruppen aber haben vor allem Olivenholz-Schnitzereien gekauft). Gekommen sind stattdessen vor allem Gruppen aus Rußland, die aber nicht an Holzarbeiten, sondern nur an Silber- und Goldschmuck interessiert sind.

Somit haben weit über 1.000 Schnitzerfamilien kaum ein Einkommen gehabt. Daher findet auch dieses Jahr vom Straubinger Karmelitenkloster aus wieder der Verkauf von Olivenholzschnitzereien statt, ebenso in einigen Pfarreien. Wenn Sie uns durch einen Stand bei einem Bazar oder einer ähnlichen Gelegenheit da unterstützen können, sind wir sehr dankbar.

Es ist jederzeit möglich, dafür eine Kommissonskiste mit einer Auswahl der Olivenholzschnitzereien zu bekommen. Sie gehen kein Risiko ein, da die verkauften Artikel abgerechnet und nicht verkaufte zurückgeschickt werden. So haben wir das in den vergangenen 12 Jahren problemlos gehandhabt.

Besonders betroffen von dieser Misere sind die Familien in den Flüchtlingslagern in Bethlehem. Ich habe seit Jahren gute Kontakte zu einer Frauengruppe im  Flüchtlingslager Aza, die sehr schön gestickte Gotteslobeinbände, Federmäppchen, Taschen, fertigen, um ihre Familien finanziell „über Wasser“ zu halten.

Ich möchte die Neuausgabe des Gotteslobes daher nutzen, einige dieser Familien zu unterstützen, indem Sie für uns Gotteslobhüllen sticken. Die farblichen Muster finden Sie auf dem Flyer. Wenn Sie eine oder mehrere Gotteslobeinbände möchten, bestellen Sie bitte baldmöglichst unter einer der unten stehenden Kontaktmöglichkeiten. Ebenso können Sie sich dort melden, wenn Sie weitere Fragen haben.

 

 



Pater Rainer berichtet: 
Aktuell – Buchhülle zum neuen Gotteslob

Seitdem können wir regelmäßig der Frauengruppe im Flüchtlingslager "Al Azzeh" gegenüber dem Paradise Hotel in Bethlehem einen Auftrag zur Fertigungvon verschiedenen Buchhüllen geben. Das bedeutet Arbeit und Brot für ihre Familien. Ganz bewusst unterstützen wir auch diese moslemische Initiative, um die Bedeutung des Zusammenhaltens und Zusammenlebens von Christen und Moslems in Bethlehem zu unterstreichen. Dieses Zeichen der Solidarität haben viele Bewohner im Flüchtlingslager mit Dank und grossem Respekt vor dieser Aktion zur Kenntnis genommen. Diese Unterstützung ist wichtig, um damit ein Zeichen dafür zu setzen, dass wie schon in der langen Geschichte zuvor die beiden Religionen zusammenleben können und zusammenhalten müssen. Christen wandern ja primär nicht aus Bethlehem aus, weil sie unter dem Druck der Moslems stehen – wie oft behauptet wird - und ihn nicht mehr aushalten können. Vielmehr sind die israelische Besatzung und der damit verbundene wirtschaftliche Druck und die Arbeitslosigkeit, sowie die fehlende Zukunftsperspektive vor allem für Familien und ihre Kinder und Jugendlichen  der eigentliche Grund zur Auswanderung.

 

Die gestickten Hüllen gibt es für das neue Gotteslob (auch für die Großdruckausgabe ab April 2014), evangel. Gesangbuch, Stundenbuch, Bibel oder als Sonderanfertigung. Die Buchhüllen sind zum Preis von 19,50 € - 25,50 € oder nach Sondergröße (+ Portokosten bei Versand) erhältlich bei
 

MUSA’ADE – Hilfe für Bethlehem e.V., (Kontaktdaten siehe die Randleiste rechts oben)

Dezember 2013

 

 

 

 

 

Sehnsucht nach der Heimat

Badische Katholiken unterstützen palästinensische Buchkunst -
Muslimische Frauen besticken Einbände für das Gotteslob

JOHANNES ZANG - DT vom 20.04.2006

Bethlehem (DT) "Vierzig Bucheinbände?" Manar, die Leiterin des "Handala-Kultur- Zentrums" in Bethlehems Flüchtlingslager "Al Azzeh" - das auch "Beit Jibrin" heißt - wollte sich vergewissern. So einen großen Auftrag hatten die Frauen noch nicht erhalten. Badische Katholiken aus Bühl wollten der palästinensischen Wirtschaft mit diesem Arbeitsauftrag unter die Arme greifen. Um den kirchlichen Erstauftrag aus Deutschland sorgfältig ausführen zu können, bat Manar um ein Muster-Buch. Nach kurzem Telefonieren mit einer japanischen Mitarbeiterin traf nach einer dreiviertel Stunde ein Gotteslob aus der deutschen Benediktinerabtei "Hagia Maria Sion" in Jerusalem per Fahrradkurier im acht Kilometer entfernten Bethlehem ein. Vierzig Einbände bedeutet vierzig Arbeitstage. Schnell war die Arbeit zwischen den Frauen des Flüchtlingslagers aufgeteilt. Das Lager, unweit der Bethlehemer Universität gelegen, besteht aus palästinensischen Flüchtlingen, die im ersten israelisch-arabischen Krieg aus dem nördlichen Negev vertrieben wurden oder geflohen sind. An der Stelle ihres ehemaligen Dorfes erhebt sich nun der israelische Kibbuz "Beit Guvrin". In dem 1950 errichteten Flüchtlingslager leben etwa zweitausend Menschen auf engstem Raum. 1999 öffnete das "Handala Kultur-Zentrum" dort seine Pforten. Zum Programm des Zentrums gehört auch die "Arbeit der Erinnerung" an das Recht, in die Heimat zurückzukehren. Diese liegt zwischen dem West-Jordanland und dem Gaza- Streifen, weniger als hundert Kilometer entfernt. Ausschlaggebend für die Gründung des Zentrums, die von den Bewohnern ausging, war die Sorge um die Jugend. Für "die, die unter Depressionen leiden, keine geeigneten Bildungs-, Kultur- noch Freizeitangebote haben", will Handala da sein. Doch hat man sich auch das Ziel gesetzt, die Jugendlichen zu "Gedankenfreiheit zu ermutigen und sie für eine bessere Zukunft fit zu machen und zu stärken". Der Name Handala stammt von der gleichnamigen Komikfigur des Zeichners Naji Al-Ali. Beide, Zeichner und sein zehnjähriger Held, sind in Flüchtlingslagern groß geworden. Naji Al-Ali, geboren 1938, musste wegen der "Nakba" - wie Palästinenser den ersten israelisch-arabischen Krieg von 1948/49 nennen - in den Libanon fliehen. Dort begann er in einem Flüchtlingslager seine künstlerische Karriere an den Mauern des Lagers. Dafür wurde er mehrmals verhaftet. Seine politischen Karikaturen fanden nicht überall Gefallen. 1987 wurde Al-Ali von israelischen Streitkräften getötet. Handala - zu deutsch "bittere Pflanze" - verkörpert gleichsam das Gewissen von Flüchtlingen und bezeugt ihre Ausdauer sowie ihre Hoffnung auf Rückkehr in die Heimat. Handalas Haar ist igelgleich - Zeichen des Selbstschutzes. Seine Füße tragen keine Schuhe - wegen seiner Armut. Seine Hände sind auf dem Rücken verschränkt - Symbol der Ablehnung amerikanischer Lösungen, aber auch gegen arabische Regime gerichtet, die den palästinensischen Kampf nicht unterstützt hätten. Das Angebot des Handala-Zentrums wird von einheimischen Freiwilligen und ausländischen Ehrenamtlichen organisiert. Es umfasst Schachspiel, Malen und Handarbeiten, traditionellen Dabke-Tanz und Fußball. Seminare und Kurse zu den Themen Menschenrechte und Umgang mit Stress gehören ebenfalls dazu. Praktische Sozialarbeit ist auch Bestandteil des Zentrums, das mitten im Lager liegt.

http://www.die-tagespost.de/Archiv/titel_anzeige.asp?ID=22802

 

 

Aktuell

Fünfmal konnten wir inzwischen der Frauengruppe im Flüchtlingslager "Al Azzeh"  in Bethlehem einen Auftrag zur Fertigung von je 50 Gotteslobhüllen geben. Das bedeutet Arbeit und Brot für ihre Familien. Ganz bewusst unterstützen wir auch diese moslemische Initiative, um die Bedeutung des Zusammenhaltens und Zusammenlebens von Christen und Moslems in Bethlehem zu unterstreichen. Dieses Zeichen der Solidarität haben viele Bewohner im Flüchtlingslager mit Dank und grossem Respekt vor dieser Aktion zur Kenntnis genommen. Diese Unterstützung ist umso wichtiger, um damit ein Zeichen dafür zu setzen, dass wie schon in der langen Geschichte zuvor die beiden Religionen zusammenhalten müssen. Christen wandern primär nicht aus Bethlehem aus, weil sie unter dem Druck der Moslems stehen und ihn nicht mehr aushalten können. Vielmehr sind die israelische Besatzung und der damit verbundene wirtschaftliche Druck und die Arbeitslosigkeit, sowie die fehlende Zukunftsperspektive vor allem für Familien der Grund zur Auswanderung.

 

Die Gotteslobhüllen sind zum Selbstkostenpreis von 19.50 €  (Großdruck 25,50) + Portokosten erhältlich bei

MUSA’ADE e.V. – Hilfe für Bethlehem e.V.
Kontakt: Mobilnummer 0160-90222373  -   musaade.bethlehem@gmx.de
Bankverbindung: Musaade e.V. – RaiBa Straubing – DE25 7426 0110 GENODEF1SR2
(Albrechtsgasse 28   -   94315 Straubing)


Kontakt

Mobilnummer 0160-90222373  musaade.bethlehem@gmx.de

(
Albrechtsgasse 28
94315 Straubing)

Bankverbindung: Musaade e.V. – RaiBa Straubing – DE25 7426 0110 GENODEF1SR2


Wenn Sie den Bethlehemer Schnitzerfamilien helfen möchten melden Sie sich bitte.

Pfarrgemeinden oder Gruppen, die in der Adventszeit oder während des Jahres einen eigenen Verkauf (in Kommission) organisieren und dadurch Hilfe und Hoffnung schenken möchten sind erwünscht.

Beantragung der Mitgliedschaft
 


Im Auftrag  von MUSA'ADE


Das Palästina Portal


Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss