o
oo

 

 

 

2012 - Zielperson: Dr. Ludwig Watzal - Konzertierte Jagdaktion
 

 

 

 

1.3.2012 - Antideutsche und der Zentralrat der Juden arbeiten zusammen? - Lizas Welt und Stephan J. Kramer (ZdJ)? - Ludwig Watzal - Am 26. März 2008 schrieb ein mir bekannter „Anonymus“-Journalist, der sich hinter der Website “Lizas Welt“ verbirgt, u. a. diese Zeilen: „Israel ist für Watzal eine „wild gewordene Kolonialmacht“, die eine „ethnische Säuberung“ an den Palästinensern vollziehe – einem „Dritte-Welt-Volk, das um seine Selbstbestimmung und Freiheit kämpft“ – und dabei noch schlimmer vorgehe als Südafrika während der Apartheid. Vom palästinensischen Terror schreibt er grundsätzlich nur in Anführungszeichen, denn er zieht es vor, in ihm den Ausdruck eines „legitimen Widerstandsrechts“ zu sehen. Den Oslo-Prozess bezeichnet Watzal als „palästinensisches Versailles“ und die Camp-David-Verhandlungen 2000 als Versuch eines amerikanisch-israelischen „Diktatfriedens“. Ebenfalls mit Datum vom 26. März 2008 schrieb Stephan J. Kramer, Generalsekretär des Zentralrates der Juden in Deutschland (ZdJ), einen mich verunglimpfenden Brief an Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble, der „zufällig“ die gleiche Passage enthielt >>>
 

 

2.3.2012 - Thomas Krüger, keine ehrliche Haut - Die bpb und die politische Propaganda! - Erhard Arendt - Am 24. 1. habe ich einen Brief an Innenminister Hans-Peter Friedrich geschrieben. Da ich darauf bis heute noch keine Antwort erhalten habe, veröffentlich ich den Brief. Nach meinen jahrelangen Beobachtungen hat sich die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) unter Thomas Krüger teilweise zu einer Propagandainstitution gewandelt, die völlig einseitige Materialien über Israel vertreibt. Krüger hatte doch allen Ernstes das antiislamische Machwerk "Hurra, wir kapitulieren!" des Islamophoben Henryk M. Broder auf Kosten der Steuerzahler als "politische Bildung" verkauft. Er hatte auch keine Probleme mit Honestly Concerned "zusammenzuarbeiten" Broder wurde einige Male als Quelle in dem Machwerk des norwegischen Massenmörders Breivik positiv erwähnt. Damit sich die Verhältnisse in der bpb zum Positiven ändern, fordere ich alle User des Palästina Portals auf, Protestschreiben an den Innenminister zu schicken. (Wenn möglich eine Kopie an mich)

poststelle@bmi.bund.de - hans-peter.friedrich@bundestag.de

Der neue passende Job für Krüger: Referent beim zurückgetretenen Ex-Bundespräsidenten Christian Wulf oder bei Honestly Concerned.

Der Brief:

Erhard Arendt, Das Palästina Portal - 44137 Dortmund - Paulinenstr. 41 -
Bundesminister – persönlich –
Herrn Dr. Hans-Peter Friedrich


24.1.2012
Bezug: Unausgewogenheit des Präsidenten der Bundeszentrale für pol. Bildung, Thomas Krüger


Sehr geehrter Herr Bundesinnenminister Dr. Friedrich,

am 21.1.12 wurde dem Palästina-Portal ein Artikel zur Veröffentlichung angeboten in dem der Autor den Mitveranstalter und vermutlich auf Mitfinanzierer Thomas Krüger von der bpb kritisiert hat (Siehe Anlage 1

Das Regime in Teheran ist schrecklich und kritisierenswert doch darf und muss die Konfrontation mit ihm nicht zum Krieg führen. Eine der Lehren aus der deutschen Vergangenheit sollte sein, das wir uns für eine Welt ohne Krieg engagieren. Dazu gehört aber auch, um glaubwürdig zu sein, zu werden, dass wir gerecht mit den Gegenparteien umgehen.
Wie können wir in der Welt glaubwürdig sein, wenn wir auf der einen Seite zu Recht Verbrechen, Vergehen anklagen und sie bei unseren Freunden, z. B. Israel übersehen, decken, fördern?
Zu Recht können wir fordern, dass der Iran keine Atomwaffen entwickelt, glaubwürdig, überzeugend können wir aber nur sein, wenn wir gleichzeitig Atomwaffen – z. B. in Israel – abbauen.
Eine Welt, in der das Recht sich durch die scheinbar größere Macht bestimmt kann, nicht friedlich, glaubwürdig werden.
So erwarte ich von der bpb, die ja eigentlich für unsere Werte steht ein ausgewogenes, den Frieden förderndes Handeln und agieren.
Es scheint aber seit Jahren so, als treibe sich Ihr Präsident in einem Milieu herum, dass zum Krieg gegen ein anderes Land auffordert, hetzt. Dieses Land wie man es im 3. Reich machte dämonisiert.
Schauen sie sich nur einmal die Poster des mit Thomas Krüger verbündelten Netzwerkes Honestly Concerned an: http://www.honestlyconcerned.info/bin/articles.cgi?ID=PR13507&Category=pr&Subcategory=16
Da wird z. B. der sicher kritisierenswerte Ahmadinedschad als Hitler dargestellt.

 Sie kennen sicherlich die UN Charta, die nur eine friedliche Beilegung von Konflikten kennt. Gerade eine Bundesbildungsinstitution wie die bpb sollte keine Kriegsveranstaltungen durch Steuergelder fördern und sich mit kritisierenswerten Persönlichkeiten, ihren ungeistigen Werken abgeben.
Können sie erfragen, wie viele Steuergelder die bpb für diese Hetzveranstaltung ausgegeben hat und ob das dem Sinn der Ausgewogenheit der BpB entspricht?
Fördert die bpb diese Einrichtung, die scheinbar erst kürzlich und nur zu diesem Zweck, der Kriegshetze, gegründet worden ist? Wird diese und ähnliche Institutionen (Stop the Bomb) von Ihrem Verfassungsschutz beobachtet?
Wie Sie sicherlich aus der Presse erfahren haben, hat die bpb in einem Prozess gegen Dr. Ludwig Watzal, aufgrund ihrer Unausgewogenheit   eine schallende Ohrfeige vor dem Arbeitsgericht in Bonn erhalten.
http://www.palaestina-portal.eu/Ludwig_Watzal/BRD_gegen_Ludwig_Watzal_12.1.2012.htm
damit belastet Thomas Krüger auch sie.
Ich dokumentiere schon seit Jahren die Hetzkampagne gegen diesen Mitarbeiter der bpb und andere. Herr Krüger hat sich dabei mit einer mehr als fragwürdigen „ Israellobby“ aus antideutschen, christlichen Fundamentalisten und andere Extremisten gegeben. Dies  in enger Kooperation mit Herrn Krüger.
Diese Art von Behörden-Mobbing verstößt nicht nur gegen jede  Anstandsregeln, sondern verletzt auch die Fürsorgepflicht von Herrn Krüger gegenüber von Herrn Watzal und andere. Ich möchte Sie bitten, diese Missstände in der bpb zu unterbinden. Besonders die bpb sollte Beispielhaft ein neues kritisches Deutschland vertreten, in dem man Täter Täter, Opfer Opfer nennt.
Zum Schluss möchte ich Sie noch, in diesem Zusammenhang, auf einen Artikel des Chefredakteurs der unabhängigen jüdischen Zeitschrift Der Semit, Herrn Melzer, hinweisen, der in einem Artikel bereits auf das eigentliche Problem in der bpb hingewiesen hat, nämlich Herrn Krüger.
 http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/Semit%2009_12-18.pdf

Bitte teilen Sie mir mit, was Sie gegen Herrn Krüger zu tun gedenken. Daran bin nicht nur ich, sondern eine  großen Öffentlichkeit interessiert. Hier ist in einem weltweiten Konflikt auch der Innenminister der BRD gefragt.
Es gibt Konflikte, die wir mutig lösen müssen, Gewalt, Krieg ist aber in unserer Zeit kein Lösungsmittel mehr. Ein Krieg z.B. gegen den Iran wird sicher die asiatischen, russischen, vermutlich auch türkischen Interessen berühren und es droht ein weltweiter Krieg, bei dem keiner Gewinner sein wird.
Im Nahen Osten müssen wir endlich durch entschiedenes Handeln der arabischen Welt Glaubwürdigkeit zeigen. Eine Lehre die wir aus dem 3. Reich ziehen sollten haben mir, uns deutsche, meine jüdischen israelischen Freunde vermittelt. Weil wir schuldig waren, sind wir aufgefordert, immer und überall den Opfern zur Seite zu stehen. Auch, wenn es sein muss, gegen die die Opfer waren und Täter geworden sind.

Mit freundlichen Grüßen Erhard Arendt

 


 

 

 

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss           Honestly Concerned  + Netzwerk        The "best" of  H. M. Broder       arendt art