Honestly Concerned + andere falsche Freunde Israels


Hinter jeder Aktion steht eine Absicht. Jetzt müssen Sie nur noch heraus finden: welche? -
  Wolfgang J. Reus

Treibjagd auf Dr. Ludwig Watzal - Briefe an den Innenminister Dr Schäuble

Zurück | Nach oben

 

 

 

Die Treibjagd auf Dr. Ludwig Watzal geht in eine nächste Runde. Benjamin Weinthals Schmuddelartikel in der „Welt" und in der "Berliner Morgenpost" zeigen es. Die Israelloby schießt aus allen Rohren gegen Dr. Ludwig Watzal den Mitarbeiter der Bundeszentrale für politische Bildung. Eigentlich mit Inhalten und einem Geist der sich mit dem deckt was man ihm glaubt vorwerfen zu dürfen.  Ich dokumentiere diese Hetzkampagne schon seit 2004.

Sieht man die Extremisten die in der bpb auftauchen, ist der Vorwurf der fehlenden Mäßigung ist eher dem Präsidenten der bpb zu machen.

 Erschreckend für das Palästina Portal ist es dass der Vorgesetzte von Watzal, der Thomas Krüger mit solch fragwürdigen Figuren, die teilweise anonym oder unter falschem Namen, mit Manipulationen, Diffamierungen und unerprüften Unterstellungen seinen Mitarbeiter im Regen stehen lässt. Wenn nicht Dr. Watzal, wer dann verkörpert das was die bpb sein soll. Henryk M. Broder, Mathias Küntzel, ein Goldhagen, Politically Incorrect sicher nicht.

 

Selbst Krügers Boss Wolfgang Schäuble unternimmt nichts gegen seinen unverantwortlichen Untergebenen Krüger, alle lassen sich von den falschen Freunden Israels über den Tisch ziehen.

 Der "Fall Watzal" ist ein Fall Thomas Krüger. Er ist der unverantwortlich handelnde, das hat auch mein Portal gezeigt. Er beugt sich einem Druck fragwürdiger Gruppierungen, Manipulationen, Desinformationen und Verteidigung vom Unrecht.

 

Ich habe Krüger mehrmals einige Fragen zu seinen Zusammenarbeit mit seinem "Busenfreund" Henryk "Mohammed" Broder geschickt. Keine Antwort. Aber der Israellobby beantwortet er jede Frage auch wenn es sich um unseriöse Hetzseiten handelt die der bpb insgesamt Antisemitismus unterstellen.

 

Ich habe auch Schäuble, siehe nachfolgend, einige Fragen zur Beantwortung geschickt. Auch von ihm kam keine Antwort. Trotz vieler Hinweise scheint die Fähigkeit die wahren Motive dieses Netzwerkes zu durchschauen zu fehlen.

 

Dieser falschen Israellobby und den Hetzern gegen Watzal antwortet antwortet er in unterwürfiger Weise. Wo bleibt da die Ausgewogenheit. Stattdessen unterwirft man sich einer konzertierten Aktion von Menschen die sich sich nicht scheuen mit unserer Schuld zu spielen.

 

Diese Schreiben kann jeder auf der Schmuddelseite des selbsternannten "Chefredakteurs" und Immobilienhändlers Stawski nachlesen. Für die interessierte Öffentlichkeit stelle ich jetzt meine Fragen an Schäuble online.

 

 

 

 

Erhard Arendt
Dortmund

  

Sehr geehrter Herr Innenminister Dr. Schäuble,

 

Das Palästina Portal dokumentiert seit Jahren die Verleumdungskampagne der „Israellobby“ gegen den Mitarbeiter der bpb  und anerkannten Nahostexperten Dr. Ludwig Watzal.

 

 

Sie wissen von früheren Briefen, dass ich seit längerem das Treiben eines mehr als fragwürdigen Netzwerkes, bestehend aus Antideutschen, Christlichen Fundamentalisten und Vertreter eines rassistischen, fundamentalistischen, realen Zionismus dokumentiere. Eine der Hauptquellen ist dabei die Mailingliste Honestly Concerned des Herrn Stawski und sind die Internetseiten die Henryk M. Broder.

 

Unter dem Deckmantel, „wir sind die Opfervertreter“, wird gewohnheitsmäßig und reflexartig notwendige, legitime und ehrenhafte,  Kritik an Israel weit entfernt von jedem Antisemitismus, als neue Form des Antisemitismus definiert um so international verurteilte Menschenrechtsverletzungen zu verschleiern.

Ehrenwerte Menschen wie Norbert, Blüm, Rupert Neudeck, ihr ehemaliger Parteivorsitzender Lafontaine, Prof. Grosser, sogar das Mitglied des Zentralrats der Juden, Prof. Rolf Verleger gehören zu ihren Verleumdungsopfern.

 

Wirklicher Antisemitismus ist diesem Netzwerk ja eher gleichgültig und bedeutend, wie Broder in Ihrer Gegenwart verkündigte: “Diese Art des Antisemitismus ist hässlich, aber politisch irrelevant, ein Nachruf auf sich selbst.“ Weiter: „Wenn ich Ihnen in aller Demut und Bescheidenheit eine Empfehlung geben darf: Überlassen sie die Beschäftigung mit dem guten alten Antisemitismus à la Horst Mahler den Archäologen, den Antiquaren und den Historikern“ Quelle Hier lässt Broder im Bundestag die Hosen herunter und keiner will sehen was er da zeigt, es geht darum ehrbare, legitime und notwendige Israelkritik in ein falsches Licht zu stellen, Kritiker zu vernichten. Ohne das die Abgeordneten aufschreien und ihn gemeinsam aus dem Bundestag jagen, sagt Broder im Bundestag: „Kümmern Sie sich um den modernen Antisemitismus im Kostüm des Antizionismus und um dessen Repräsentanten, die es auch in Ihren Reihen gibt. Quelle

Der reale Zionismus der sich in „der Praxis“ mehr als rassistisch äußert müsste ihnen bekannt sein (http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/zionismus_ist_rassismus_antizionismus_zitate.htm).

 

All dies müsste Ihnen eigentlich seit Jahren bekannt sein. Auch weil die Gruppierung der „Antideutschen“ unter der Beobachtung des Verfassungsschutzes steht.

 

 

Sie haben Ende März von führenden Vertretern dieser Lobby Briefe enthalten, die alle auf der Website „Honestly Concerned“ gleichzeitig veröffentlicht worden sind. Die Mailingliste Honestly Concerned erwies sich neben Henryk M. Broder als Steuerorgan einer menschenverachtenden Jagdkampage gegen Dr. Watzal. Wie finden Sie das?

 

Wo haben Sie dem Widersprochen?

 

Zeigen die bewussten Manipulationen dieses Netzwerkes nicht die Verachtung für Sie und Ihr Ministerium?

 

Ist Ihnen und Ihren Beamten bekannt, dass es sich bei den Organisatoren dieser Jagdaktion um teilweise extremistische Personen aus dem antideutschen und christlich Fundamentalistischen Milieu handelt, die gegen jeden hetzen, der sich normal mit den leider existierenden Verbrechen der Besatzungsmacht auseinandersetzt?

 

Ist Ihnen bekannt, dass Dr. Watzal mittlerweile aus dem Impressum der „Aus Politik und Zeitgeschichte“ verschwunden ist, warum?

 

Haben Sie das mit dem Leiter Thomas Krüger von der bpb abgesprochen?

Oder hat er die Forderung der falschen Lobbyisten in den Briefen umgehend selber ausgeführt?

 

Alle Lobbyisten schrieben, Dr. Watzal würde der bpb schaden. Wer der Bundeszentrale Schaden zufügt, ist mit seinem unvertretbaren Einknicken ihr Präsident Krüger. Wissen Sie, dass er intensivern Kontakt zu Herrn Broder pflegt und zur mehr als extremen Israellobby pflegt?

 

Schon vor Jahren hat Herr Krüger auf Dr. Watzal bezogen festgestellt: „„Ferner sei es aber ganz schwierig, den alten Kollegen loszuwerden, man kenne ja das Dienstrecht des öffentlichen Dienstes….“

Es gab einzig eine neue Jagdaktion gegen Dr. Watzal, die Vorwürfe waren ebenso manipuliert falsch wie vor Jahren schon. Wann geben Sie diesem Netzwerk eine öffentliche Absage und stellen den Ruf eins ehrenwerten Wissenschaftler, Dr. Watzal wieder Herr?

 

 

Das Palästina Portal unterstützt Ihren Dialog mit dem Islam in Deutschland. Ihr oberster Bildungsbeauftragter dagegen lässt parallel dazu gegen den Islam hetzen indem er Broders Schmähschrift auf Steuerzahlerkosten verteilen lässt, mit Broder eine Veranstaltung macht und ihn zusammen mit einem anderen Islamophoben und ehemaligen Mitglied des Kommunistischen Bundes Dr. Matthias Küntzel gegen den Islam und den Iran auf der Website der bpb hetzen lässt. Was wollen Sie dagegen unternehmen?

 

Ist Ihnen bekannt, dass Krüger eine antisemitische Ausstellung in Berlin auf Steuergelder organisiert hat, die er als „Antifaschismus Vergnügungspark“ verkleiden hat? Haben Ihre Beamten oder Sie sich einmal diese antisemitischen Bilder angesehen? Diese Ausstellung war mehr als ein Skandal.

 

Was meinen Sie dazu, wenn Sophie Scholl und andere Widerstandkämpfer als Schießbudenfiguren lächerlich gemacht werden?

 

Was meinen Sie dazu, wenn Leicheberge von Auschwitz auf einer Pappwand ausgestellt werden, durch die Sie Ihren Kopf stecken können gerade wie auf einer Kirmes?

 

Was meinen Sie, wenn das Holocaust Mahnmal in Berlin als Ruheliege lächerlich gemacht wird?

 

Welchen Kräften wollen sie die Meinungsbildung innerhalb der bpb weiterhin überlassen?

 

Glauben Sie die NPD würde sich so etwas erlauben? Warum darf das der oberste politische Bildner der doch eigentlich die Lehren aus dem Holocaust in aktuelles Handeln umsetzen sollte mit diesem fragwürdigen Netzwerk neues Unrecht verschleiern und die die es bekämpfen sanktionieren?

 

Krüger stand auch wegen eines Filmheftes zum Film „Paradise now“ unter heftigem Beschuss der Israellobby. Auch dies habe ich dokumentiert. Warum gibt es dieses Heft nicht mehr online auf der bpb Website? Zahlreiche andere Filmhefte gibt es noch. Hat auch hier die Israellobby Druck ausgeübt und Krüger hat ihn befolgt?

 

Wie kommt es, dass ich bei Broder auf der „Achse des Guten“, bei „Honestly Concerned“ und in einem Bericht der „Jerusalem Post“ von Benjamin Weinthal wiederholt interne Informationen über den Zustand von Dr. Watzal oder Maßnahmen gegen ihn lesen kann?

 

Ich habe nun über Jahre hinweg, innerhalb dieses fragwürdigen Netzwerkes einen eindeutigen Missbrauch des Antisemitsmusvorwurfes dokumentiert.

 

Wollen Sie nicht Ihren Verfassungsschutz anstatt auf muslimische Staatsbürger einmal auch  auf die Zusammenarbeit Ihres Präsidenten mit Broder und „Honestly Concerned“ ansetzen? Auch von dort geht eine ernstzunehmende Gefahr für unsere Gesellschaft auf.

 

 

Wann reformieren Sie die politische Bildung und sorgen Sie für frischen Wind in dieser Bundeszentrale für politisch Bildung die immer weniger das ist was sie einmal war?

 

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Erhard Arendt

Palästina Portal  - http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/

 


 

 

Mail                                  Impressum                             Haftungsausschluss                                   arendt Art

Start| oben