Die falschen Freunde Israels   Honestly Concerned Die falschen Freunde Israels

 

Das Palästina Portal
 

Kostenlos  IST nicht Kostenfrei

Unterstützen Sie
unsere Arbeit


Honestly Concerned

Nach oben
Augstein Jakob - 2012 + 2015
Butler Judith bekommt den Adorno-Preis - 2012
Breaking the Silence - 2015 - Köln
Blumenthal + Sheen im Bundestag - 2014
Bremer Jörg - 2002 - Jörg Bremer - FAZ
Bremer Linke und Arn Strohmeyer - 2013
Büchel Christoph - 2005
CODEPINK 2016
Finkelstein in Berlin - 2010
Finkelstein - in Wien -  2009
Norman Finkelstein -  Wiener Universitat - 2009
Glanz Christoph
Grass Günter - 2012
Grosser Alfred + Stefan Kramer - 2010
Hochschule AWK – Hildesheim - 2016
Hecht-Galinski Evelyn - 2008
Honderich -  Redeverbot  Uni Münster - 2005
Kinderbilder aus Palästina
Jüdische Stimme - Kontokündigung 2016
Kölner Klagemauer 2010 - 2016
Kulturfestiva Ballhaus - Berlin - 2016
Landgraf Stefanie  - Johannes Gulde - 2013
Langer Felicia - Bonner UNI - 2007
Langer Felicia - 2007 - 2009
Leipziger Ringvorlesung - 2005
Leyendecker - Süddeutsche Zeitung - 2003
Professor Lahnstein - 2004
Melzer Abraham - 2006
München - 2016 -  Melzer - Sommerfeld
Müller  Burkhard - 2006
Möllemann - 2002
Nakba-Ausstellung in Göttingen 2016
Nakba- Ausstellung  Bremen - 2015
Nakba-Ausstellung in Überlingen - 2013
Nakba Ausstellung - München - 2013
Nakba Ausstellung Köln - 2012
Nakba-Ausstellung Düsseldorf - 2011
Nakba Ausstellung Freiburg - 2010
Neudeck Rupert - 2006
Neudeck, Meyer, Melzer - 2006
Neudeck - Kurz - 2006
Palmer durchschaut Broder - 2009
"Palästina-Symposium" in Berlin - 2013
Paradise Now - 2005
Eleonora Roldán Mendívil - 2017
Schiffer Sabine Dr. - Henryk M. Broder
Jagdopfer Salam Shalom - 2017
Strohmeyer Arn 2016 VH Ulm - Vortrag
Strohmeyer Arn - Bremer Weserterrassen - 2016
Schulprojekt - 2002
Stoodt Pfarrer  -  Frankfurt - 2004
Verleger Prof. Dr. Rolf- 2013
VH Ulm - Vortrag Arn Strohmeyer - 2016
VHS Veranstaltungsreihe Nahost Neuss - 2015
Waltz Viktoria Dr. - TU Dortmund - 2008
Watzal Ludwig - 2004 - 2012
Weber G. + Prof.  Stegemann - 2006
Arendt Erhard - 2004 - 2014
Arendt Knobloch - 2009
 



Verleumdungsaktionen
JagdAktionen
DER ISRAELLOBBY

 

erhARD ARENDT UND SEINE ERFAHRUNGEN MIT Honestly Concerned

“Wer den Gedanken nicht angreifen kann, greift den Denkenden an.” (Paul Valéry)


 

WEITERE SEITEN

Morddrohungen - Telefonterror
Gewalt- + Morddrohungen - Mail
Hassmails

Gerd Buurmann - Demagoge aus Köln - "Spezialist" für Cybermobbing


Erhard Arendt
wird von Samuel Laster + dem Broderrechtsanwalt Norman Nathan Gelbart  als Antisemit diffamiert.

Es war eine Anzeige, die dieser Norman Nathan Gelbart im Auftrag von Samuel Laster gegen mich erstattete.

Norman Nathan Gelbart kennt, so bezeugen die rechtlichen Auseinandersetzungen die wir hatten, meine Seiten recht gut. Sie haben mit dem, was er mir unterstellt, nicht zu tun, Das weißer auch.
 

Trotzdem schreibt er (Seine Rechtschreibung ist ebenso fehlerhaft wie sein denken...):

"Der Beschuldigte ist Rentner und betreibt unter der URL arendt-art.de eine antisemitische und antiisraelische Hetzwebsite, welche er "Das Pälastinaportal" nennt"

 "Hierbei verbreitet er unter dem Deckmantel palästinensischer Parteinahme im Nah­ost-Konflikt die übelsten antisemitischen und antiisraelischen Lügenmärchen und diff­Famiert hierbei anerkannte jüdische Persönlichkeiten des töglichen Lebens, wie zum Beispiel den Publizisten Henryk M. Broder, aber auch den Anzeigeerstatter."

Ich denk allein das zeigt schon, was  Norman Nathan Gelbart  von der Wahrheit halt. Das hat auch nichts mit unterschiedlichen Meinungen, die wir sicherlich haben, zu tun. Das sind Schmutz und Verleumdungskampagnen, das ist ein Missbrauch der Opfer des Holocaust. Wo sitzen die wirklichen "modernen"  Antisemiten?

mehr dazu >>>>

 

 

 

Abgesehen vom politischen Hintergrund, demonstrieren diese Jagaktionen ein Denken und Verhalten, welches unserer demokratischen Gesellschaft, nach der geistigen Überwindung des Hitlerreiches nicht mehr entsprechen sollte. Es lässt sich nicht gleichsetzen, aber, Erinnerungen an Jagd- Verfolgungsaktionen in der DDR, an Verleumdungskampagnen mit denen das Nazireich arbeitete drängen sich auf. Auch Bezüge zu "modernere" Formen des Menschenjagen, Stalking, Mobbing sind zu erkennbar. Hierin begründet sich auch, über alle politischen Grenzen und Gegensätze hinweg die erkennbare Kritik an dem Wirken dieses Netzwerkes Honestly Concerned + "Freunde" mehr >>>

Der einzige Grund das Honestly Concerned mich auf seine Jagdliste setzte war, das ich nach der Durchsicht einiger Mailinglisten von Honestly Concerned einen kritischen Kommentar zu HC in mein Forum setzte. So konnte ich danach am eigenen Leib das Jagdverhalten von HC kennen lernen. Dies war wiederum der Anlass mich intensiver mit dieser Gruppe und seinen Anhängern zu beschäftigen.

 

 

 

 

 

Den erste Beitrag mit dem alles begann machte ich nach dem Studium der Mailingliste von Honestly Concerned in meinem Forum:

Geschrieben von Erhard Arendt : Dschenin - Palästina und der Nahostkonflikt.: die Initiative , Erhard Arendt am 21. März 2004 08:53:39

"ich möchte vor einer initiative warnen und dazu aufrufen gegenzusteuern.
Wer sie ist und sein will liest man in einer fast selbstdarstellung unter::
http://www.hagalil.com/archiv/2004/03/hc.htm und http://www.klick-nach-rechts.de/gegen-rechts/2003/05/hc.htm (seiten die auch nicht unbedingt zu den freunden palästinas gehören.)
die Initiative "honestly concerned" ist pro israelisch, was
sie sie ja sein kann und soll, gegen antisemitsmus, was zu unterstützen ist."

Zitate:
"...Wir sind überzeugt davon, dass eine wahre und aufrichtige Berichterstattung ein unverzichtbarer Bestandteil demokratischer Gesellschaften ist..."
"...Antisemitismus, Fremdenhass und Intoleranz dürfen da keinen Platz haben...."
"... Darum bieten wir differenzierte Informationen jenseits der tendenziösen, von ideologischen, parteipolitischen oder religiösen Interessen geleiteten Presseveröffentlichungen...."

wenn man wahr und aufrichtig ist, muss man beide seiten sehen, wahrnehmen und darstellen. in dieser tragischen verstrickung beider völker gibt es nicht nur eine richtige und eine falsche seite.
wenn fremdenhass und intoleranz keine platz haben, darf man sich selber nicht ausschliessen. viele kommentare in den mailinglisten sprechen eine andere sprache.

den anspruch auf gerechtigkeit, recht, aufrichtigkeit, menschenwürde kann man nicht sich selber zuschreiben und dem "gegner" verweigern. wie kann man tendenziöse berichterstattung bekämpfen indem man tendenziös ist?

das wort differenziert beinhaltet einen anspruch, dem man auch entsprechen will. dann haben mit recht und unrecht beide seiten ihren anspruch, dann darf man nicht einseitig stimmung machen oder wenigstens so ehrlich sein und sagen, das man parteiisch ist.

ein opfer möllemann ist schon erlegt worden,( welches seiner worte war antisemitisch?) karsli war der zweite und aus den diskussionen im netz weiß ich, wie schnell ungerechterweise die antisemitismuskeule kommt.

kampf dem antisemitismus ja,aber genauso kampf gegen ungerechtigkeit, verletzung der menschenrechte, der unterdrückung, der zerstörung eines volkes. Israel muss weiterleben, Palästina darf nicht weiterhin der lebensraum genommen werden.

 

Die gesamte Diskussion die dann  im Forum  entstand:
- (Ist nur noch im web.archiv abrufbar.)

 
 

Am Di 13.04.2004 14:45  bekam ich eine e mail von Jörg Fiebelkorn

Sehr geehrter Herr Ehrhard,

bei HC war unter den Leserbriefen von einem Markus V(allen?) ein Satz von Ihnen veröffentlicht: "Honestly Concerned demokratisch????????????????"

Da ich Mitglied bei HC bin, dort aber einen zunehmenden Einfluß gewisser christlich-fundamentalistischer Zirkel bemerke (dazu gehört auch ein Markus Vallen), würde es mich interessieren, was hinter Ihrem Satz steckt, bzw. wie es zu der Bemerkung kam.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Fiebelkorn

 

e mail von mir an Jörg Fiebelkorn Mi 14.04.2004 12:44

sehr geehrter herr fiebelkorn,

mit ist ein markus vallen unbekannt, ich weiß auch nicht, was er bei ihnen geschrieben hat und woher er kommt. vielleicht senden sie mir einen link zu seinem leserbrief.
ich bin auch keiner christlichen, noch weniger einer irgendwie gearteten fundamentalistischen strömung zuzuordnen kann darüber auch (nichtwissend) keine auskunft geben.
um eine basis der verständigung zu finden. wir sind sicher auf einer seite wenn es geht das wir uns gegen rassismus, antisemitismus einsetzen.
wenn ich die arbeit ihres vereins sehe, ist dieses bestreben zu unterstützen.

demokratisch mit fragezeichen war kein satz von mir sondern ich habe hinter die überschrift des artikels fragezeichen gesetzt, es heißt:

es es sicher manchmal kaum erkennbar, aber zwischen aufklärung und verschleierung, vielleicht gewollter information und erreichter desinformation ist ein schmaler grad und es ist die frage wie und wo man ihn selber überschreitet. ob dieses ein dauerzustand ist, ob man dies will.

ich habe mir nach einem bericht, ich glaube er war im spiegel, kurz die arbeit ihres vereins angeschaut und sehe das sie einerseits auf zu kritisierende antisemitische äußerungen aufmerksam machen, das ist gut und richtig.
es wird aber auch der begriff antisemitismus zur abwehr von kritik an israel instrumentalisiert und missbraucht. man kann und darf nicht jeden auch aufklärenden, sachlichen bericht nur weil er die israelische regierung, ihr handeln kritisiert , darüber aufklärt, an den pranger stellen, das ist unredlich............

HC stellt wiederum zuoft einseitig, den widerstand der palästinenser gegen eben diese völkerrechtswidrige besatzung generell und unkritisch als terror und zuoft in demagogischer weise als antisemitismus dar.

für weitere informationen schauen Sie auf meine website, dort finden Sie informationen, die uns die mainstream-medien verschweigen oder die sie und ihre gruppe wohl nicht gelesen haben? z.b. von Jossi Beilin, avi primor, daniel barenboim. ami ayalon, avraham burg, uri shani, moshe zimmerman, erich fried, gideon levy, felicia langer, gideon levey, amira hass, gush shalom.......................

mit freundlichen grüßen ihr erhard arendt

 

oben

 

Mi 14.04.2004 13:36 -Jörg Fiebelkorn an Herrn Stawski - (Betreiber und verantwortliche Redakteur)

Sehr geehrter Herr Stawski,
in der letzten Ausgabe von HC war ein Leserbeitrag von "Markus V", in dem Herr Erhard Arendt in die Nähe der Neo-Nazis "xxxx" gesetzt wurde. Ich habe mir die Infos bei Herrn Arendt angesehen und kann nicht erkennen, wie man die dort angebotenen Infos und Beiträge als quasi neo-faschistisch denunzieren kann! Herr Arendt bekennt sich konsequent als Gegner von Antisemitismus und Rassismus. Er verteidigt palästinensische Positionen in Übereinstimmung mit kritischen Stimmen aus Israel. Letzteres macht ihn natürlich zum "Feind" aller derjenigen, die 150% "Jubelperser" der Regierung in Israel sind, bzw. denen die Maßnahmen der derzeitigen Regierung doch viel zu wenig radikal sind.
Wenn in HC auch wohl formulierte Kritik an der israelischen Regierung als neo-faschistisch niedergeschrieen und mundtot gemacht werden soll, dann müßte wirklich ein dickes Fragezeichen hinter HC gesetzt werden.
Mit freundlichen Grüßen
J. Fiebelkorn

 

 

 

Mi 14.04.2004 13:21 Jörg Fiebelkorn an mich

 

Sehr geehrter Herr Arendt,
der Beitrag, auf den sich meine Anfrage bezog stand in der Rubrik "Leserbriefe" der HC-Ausgabe vom Mon, 12 Apr 2004 21:15:18 +0200 und lautete:

arendt-erhard

From: Markus V

Sent: Sunday, April 11, 2004 10:48 PM

die Initiative "honestly concerned" nennt sich demokratisch ???????????????????

http://f50.parsimony.net/forum202438/messages/23.htm

Siehe auch den Verfasser: http://arendt-erhard.de/

Das scheint die Marke www.august-kiss.de zu sein.

LG

Markus

 

.......Dies aber ist genau das Problem, das ich inzwischen mit HC habe, daß dort die Leute christlich fundamentalistischer Provenienz sich immer breiter machen, einer nennt sich inzwischen "Nahost-Redakteur" bei HC. Auch von anderen HC-Mitgliedern höre und lese ich mehr und mehr Kritik an der Tatsache, daß HC zum Forum extremistischer Religiöser verkommt und von daher ein Kampf gegen Antisemitismus (als Ihr und mein Anliegen) ad absurdum geführt wird. Es handelt sich um ein enges Netzwerk von Sektierern, die sich intensiv untereinander austauschen und enge Kontakte zu den Falwells, Robertsons etc. in den USA hält. In diesen Kreisen ist jeglich Liberalität des Teufels, Linke sind Kryptofaschisten und "Pallis" gehören raus aus Samaria und Judäa, sie sollen "zerhauen werden wie auf einem Amboß". Solche völkermörderischen Parolen werden samt und sonders mit Bibelzitaten gerechtfertigt - also das "christliche" Pendant zu den Islamisten.

Damit Sie wissen, mit wem Sie hier korrespondieren: Ich bin Jahrgang 41, (früh-) pensionierter Berufssoldat und Generalstäbler, seit 16 Jahren aber schon als Kleinunternehmer in Hamburg tätig. Verheiratet mit einer halachischen Jüdin christlichen Glaubens mit engen Kontakten zur jüdischen Gemeinde in Berlin und Hamburg. Ich habe mich als Amateur-Historiker neben der Militärgeschichte auch mit dem Holocaust in Wilna und der Rolle von Wehrmacht und S.S. dort beschäftigt.

Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort - Ihre Homepagehabe ich mir in Teilen angesehen, ich finde sie bemerkenswert. Da ich aus einer Architektenfamilie stamme (Einer aus der Sippe mußte ja auch für die Trümmer sorgen, die die Architekten dann wieder aufbauen können) und da meine Tochter Kunst studiert hat und sich als freie Künstlerin durch das Leben schlägt, bin ich in Sachen Kunst ein wenig vorbelastet. Ihren Ausführungen zum Thema Nah-Ost stimme ich in weitesten Teilen zu, habe aber ernste Probleme, noch irgendwelche Sympathien oder Verständnis für Figuren wie Arafat oder Jassin zu haben. Womit nicht das palästinensische Volk gemeint ist, da ich der Überzeugung bin, daß die Palästinensern von ihren eigenen Oberen noch schlimmer terrorisiert werden als die Israelis. Wer Kinder als lebende Bomben losschickt, ist nicht mehr klar im Kopf - vor allem kein Freiheitskämpfer. Die Israelis waren für mich bisher das Symbol von Rechtstaatlichkeit in einem Meer von Despotie und Tyrannis, dieses Bild wird zunehmend verdüstert. Die Herren Superchristen verdüstern es noch weiter.

Mit freundlichen Grüßen

J. Fiebelkorn

Betreff:      FW: FW: Erhard Ahrendt
 Datum:    Thu, 15 Apr 2004 00:32:26 +0200
    Von:     "Sacha Stawski" <sstawski(at)honestly-concerned.org>
  Firma:      Honestly-Concerned.org
     An:      "Fiebelkorn" <fiebelkorn(at)lopos.de>
 

 

-----Original Message-----
From: Markus Vallen [mailto:markus_vallen(at)yahoo.de]
Sent: Wednesday, April 14, 2004 10:50 PM
To: sstawski(at)honestly-concerned.org
Subject: Re: FW: Erhard Ahrendt
 

Halo Sacha,

1. Der Initator von (xxxx den namen habe ich entfernt e. arendt)  ist kein Neo Nazi.

2. Herr Arendt gehört zu dem Menschen, dessen Überzeugung nahe an der von Herrn Herms Koch und Uri Avnery heranreicht. ...............

Gruß
Markus Vallen
GERMAN MEDIA WATCH

 

 

--- Sacha Stawski <sstawski(at)honestly-concerned.org>
schrieb: >
> -----Original Message-----
> From: fiebelkorn [mailto:fiebelkorn(at)lopos.de]
> Sent: Wednesday, April 14, 2004 12:36 PM
> To: Sacha Stawski; art(at)arendt-erhard.de
> Subject: Erhard Ahrendt
>
>
> Sehr geehrter Herr Stawski,  in der letzten Ausgabe von HC war ein Leserbeitrag von "Markus V", in dem > Herr Erhard Ahrendt in die Nähe der Neo-Nazis  "xxxx" gesetzt  wurde. Ich habe mir die Infos bei Herrn Arendt  angesehen un kann nicht  erkennen, wie man die dort angebotenen Infos und  Beiträge als quasi neo-faschistisch denunzieren kann! Herr Arendt  bekennt sich konsequent als Gegner von Antisemitismus und Rassismus. Er  verteidigt palästinensischePositionen in Übereinstimmung mit kritischen Stimmen aus Israel. Letzteres  macht ihn natürlich zum "Feind" aller derjenigen, die 150% "Jubelperser" der  Regierung in Israel sind, bzw. denen die Maßnahmen der derzeitigen Regierung > voch viel zu wenig radikal sind.
Wenn in HC auch wohl formulierte Kritik an der  israelischen Regierung als  neo-faschistisch niedergeschrieen und mundtot  gemacht werden soll, dann müßte wirklich ein dickes Fragezeichen hinter HC  gesetzt werden.
Mit freundlichen Grüßen J. Fiebelkorn
 

oben

 

Einige weitere Schaustellungen meiner Person bei Honestly Concerned  Jörg Haller ist einer der christlichen Freunde Israels

 

Arendt kommentiert inzwischen jede HC-Ausgabe
 

From: WeHaller - Sent: Sunday, June 13, 2004 12:17 AM

http://erhard-arendt.de/deutsch/palestina/texte/honestly_concerned_netzwerkrecherche_4-6-2004.htm
tagesaktuelle Kommentare!
Herr Arendt bringt uns quasi synchron herüber, welche Gedanken viele von der Presse haben.. die HP ist eine Art Thermometer.
Der Vor- und Nachname von Sacha gibt das Kürzel S.S., was pietätlos ausgenutzt wird.
Claudia Caras und Konrad Betz sind inzwischen auch mit im Chor. Kotz.

Mailingliste - versandt 13.6.04  Mitglied, das Leserbriefe an sich und die anderen  Mitglieder schreibt

 

 

Dann glaubte M. Vallen mich noch einmal vorführen zu müssen:

 

LG
Markus Vallen
GERMAN MEDIA WATCH
www.nicht-mit-uns.com


 

Ein Künstler SIEHE ATTACHMENT (Maildialog)!
From: Markus V
Sent: Friday, June 04, 2004 9:58 PM


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe HC Mitglieder,

in der Vergangenheit hat sich ein Künstler aus Dortmund auf Anregung einer einzelnen Person sehr große Mühe gemacht, seine Position zu HC, den Mitglieder, meiner Person sowie der Organisation GERMAN MEDIA WATCH www.nicht-mit-uns.com für die mitverantwortlich bin darzustellen.

Da auf der Internet-Präsens des Dortmunder-Künsters immer wieder Vorwürfe erhoben werden, HC wäre u.a.unsachlich (was noch das harmloseste ist) wird der größte Teil ins lächerliche gezogen. Wie Sie alle wissen, wurde eine ordentliches Diskussionsangebot in Stile von vulgären Argumentationen abgelehnt.

In der Anlage möchte ich Ihnen nunmehr einen Mailaustausch zur Verfügung stellen, aus der die Arbeitsweise des Dortmunder-Künstlers hervorgeht.

Bitte Urteilen Sie selbst.

Wir alle sollten zu dem Schluß gelangen, das eine kritische Auseinandersetzung in diesem Stil wie sie auf der Internet-Präsens des Dortmunder-Künstlers dargestellt wird beim mündigen Bürger eher zum Nachdenken führt, als zum Andersdenken.

Diesem wohlgeschätzten Künstler sollten wir alle dankbar sein.

Selbstverständlich passen wir uns nicht dem Stil dieses Künstlers an, aber Sie alle haben aus meiner Sicht das Recht zu erkennen, wie dieser Künstler arbeitet.

Herzliche Grüße
Markus Vallen - GERMAN MEDIA WATCH -
www.nicht-mit-uns.com

 

 


Durch ständige Wiederholung persönlicher Daten wird suggeriert, überlegt, wie ihr dem Künstler dort in Dortmund schaden könnt. Dies wurde schon erfolgreich mit anderen praktiziert. Eines der Blutopfer von Honestly Concerned ist Möllemann.

 

Dann gab es wieder einen öffentlichen  Rundbrief den Markus Vallen versandte
Dort stelle er um dem Leser ein unzutreffendes aber von ihm gewolltes Bild zu geben  mich und andere  neben dort auch eingefügten Antisemitische Äußerungen die aber in keinem Zusammenhang zu den Personen stehen. Das ist seine sich immer wiederholende Technik Menschen zu verleumden und zu Antisemiten zu machen.  ("Hierzu gehört auch ein gewisser Erhard Arendt." )  Zufällig erfuhr ich durch eine Zuschrift, das ich bei HC als Jagobjekt markiert war. Auch einige anderen Schmuddeligkeiten gehören zu seinem Charakter.

 

----- Original Message -----
From: GERMAN MEDIA WATCH
To: GERMAN MEDIA WATCH
Sent: Friday, June 18, 2004 1:59 AM
Subject: Meinungsbildung auf neuen Spuren - Pressemitteilung

 

Sehr geehrte Damen und Herren von Rundfunk, Presse und Fernsehen,

sehr geehrte Journalisten,

liebe Freunde,

liebe Kritiker,

 

kennen Sie das Gefühl, das man eigentlich etwas zu sagen hat, das man eigentlich mit etwas nicht einverstanden ist, aber schweigt? Man hat schließlich doch wichtigeres zu tun.

 

Doch genau jetzt sei es erlaubt, kritische Fragen zu stellen. Alle Dinge beginnen wie Sie ja alle wissen einmal klein. Und plötzlich wundert man sich, das aus klein groß geworden ist.

 

Wir werden es akzeptieren müssen, das die allgemeine Meinungsbildung nicht mehr so sehr über die bekannten Medien geordert wird. Das Internet und hier insbesondere sogenannte Foren beginnen die Nummer 1 zu werden. Nur was dort geboten wird, scheint eher toleriert zu werden. Gerade in Bezug auf die Nahostproblematik fallen hier die letzten Hemmschwellen. Einerseits bedingt durch eine Gesetzgebung die für solche Situationen nicht gerüstet ist, das Moderatoren vollkommen überfordert sind, das man Anonym bleiben kann. Nicknamen sind „In“

Imme mehr Deutsche tummeln sich in diesen Foren, endlich mal so richtig seine Meinung sagen, man braucht nur einen Nicknamen.

 

Ein paar Beispiele:

Unlängst bezichtigte ein Abraham Melzer von www.semit.net in seinem Forum Herrn Giordano als Faschisten. Weil Herr Giordano eine kritische Anmerkung zu Frau Christiansen in der Bild Zeitung tätigte. „Giordano, ein Kotzbrocken wie er nur im Buche steht. Ein Heuchler und Lügner, ein böser Faschist, der die Maske eines Liberalen trägt.“
http://www.semit.net/phorum/read.php?f=20&i=32434&t=32434 Hierzu sei anzumerken, das es schon verwunderlich ist, das der NDR mit seiner Sendung Zapp Herrn Melzer eine Bühne bereitet, die er aus unsere Sicht nun wahrlich nicht verdient hat. Sie können sich in seinem Forum ein eigenes Bild machen.

Hierzu gehört auch ein gewisser Erhard Arendt.

http://erhard-arendt.de/deutsch/palestina/texte/honestly_concerned.htm

 

Selbst das ZDF ist überfordert:

 

http://zdf.hosted-by-metropolis.de/foren/heute/F716/msg49620.php

Ganz schlimm wird es dann im sogenannten AOL-Board. "Israelis, es begab sich zu einer zeit, ....... so und nun wisst ihr wie ein Holocaust funktioniert, das nächste mal wenn ich aus Schweden zu besuch komme, folgt die Umsetzung in die Praxis"

Oder aber: Alles nur zionistischer Terrorismus, Massenmord, Massaker usw. Die Juden können nichts anderes....

http://groups.msn.com/ISRAELISTATETERRORISM/yourwebpage5.msnw

Oder bei NTV: ...erwiesene und historisch belegbare und beweisbare Fakten über den Holocaust- und Gaskammer-Schwindel veröffentlicht, läuft Gefahr wie Tausende andere auch, psychiatrierte oder/und auf Jahre hinter Gitter zu wandern. Im Vorkriegs-Deutschland, zu Beginn Hitlers Machtergreifung gab es landesweit nur rund30.000 kriminelle Gefangene. Die Kernfrage ist, wohin sind Millionen europäische Juden verschwunden? Falls sie überhaupt "verschwunden" sind“ Als Quellen werden solche angegeben, dessen politische Überzeugung bei einem gewissen Horst Mahler anzusiedeln sind. Auch in bildlicher Form wird eine Meinung verkauft: http://hartwignet.de/thread.php?threadid=115&sid=addebc60a83aa489a47e18bc4a7

 Anfragen bei den jeweiligen Betreibern und Moderatoren bleiben zu meist unbeantwortet. Hinzu kommen zahlreiche andere Foren. Die Leugnung des Holocaust wird zum Normalfall.

Sie werden vielleicht denken, das sei ja alles nicht so schlimm. Alles nicht so gemeint? Seit Jahren beobachtet GERMAN MEDIA WATCH diese Szene. Fast unbemerkt erlebt diese Szene eine Blüte die sich noch steigert. Und der Gesetzgeber? Machtlos. Überforderte Staatsanwälte tun ein übriges. Alles unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit. Stellen Sie sich bitte vor, die oben genannten Äußerungen würden in einer Talk-Show fallen? Was glauben Sie passiert? Wenn aber alles unter Meinungsfreiheit fällt, warum gibt es dann noch einen § 130 Strafgesetzbuch? An dieser Stelle ist der Gesetzgeber gefordert einzuschreiten. Aber auch Moderatoren und Anbieter von Foren sollten sich überlegen, ob die Nutzung von Nicknamen erforderlich sind, sollten sich überlegen, ob ein Datenschutz an dieser Stelle angebracht ist.

Es gibt nun mal kein Grundsatzurteil in der Bundesrepublik zu diesem Thema. Wir alle sollten diese Entwicklung nicht unterschätzen. Hier geht es nicht immer um die Frage nach Straftaten, aber eben um unkontrollierte Propaganda und Hetze in eine Richtung, dessen Früchte wir erwarten dürfen. Wie der Gesetzgeber unterlaufen wird, zeigen auch andere Beispiele:Der in der Schweiz ansässige Patrik Illi verkauf auf seiner Internet-Präsens www.pro-plo.org Parolen wie „Zionistenschweine etc“. Dies sind noch die harmlosesten Varianten. Nun Herr Illi darf das, denn er konnte glaubhaft versichern, das er keine Juden meinte.

Oder Herr Dr. Yavuz Özoguz vom www.muslim-markt.de.....nachfolgende Parolen sich in keinster Weise gegen gläubige Juden oder Juden als Angehörige einer Religionsgemeinschaft richten, denn das Judentum ist eine vom Islam anerkannte und schützwürdige Buchreligion. Die Parolen richten sich ausschließlich gegen die Verantwortlichen des Zionismus und des Pseudostaat "Israel", der auf Unrecht aufgebaut ist. Ein Jude, der sich von den Massakern des Zionismus distanziert, ist in keinster Weise Ziel unserer Kritik, selbst wenn er sich als "Israeli" versteht, denn der Islam lehnt jede Form des Rassismus ab! Der Muslim-Markt selbst zitiert in sehr umfangreichen Rahmen Menschen jüdischen Glaubens, die sich gegen das aktuelle Unrecht wehren. “http://muslim-markt.de/Palaestina-Spezial/demos/demo-parolen.htm Bleibt die Frage zu klären, wer ist denn nun genau gemeint? Müssen wir das also betrachten wie in Nordirland? Über den Unterschied zwischen Zionisten, Juden und Israeli kam man vielleicht noch diskutieren, man diskutiert ja auch über die Unterschiede zwischen Katholiken und Protestanten. Wenn die Herren Illi und Özoguz recht haben sollten, so ist doch der Tatbestandeiner Verunglimpfung einer Volksgemeinschaft vorhanden, oder? Kenner der Szene wissen genau wer hier gemeint ist. Man sollte darüber nachdenken, ob diese Art der Meinungsäußerung schädlich ist, oder förderlich. Normal erscheint sie jedenfalls nicht. Denn wenn alles nicht so schlimm wäre, dann gebe es auch nachfolgende Sorge nicht.http://de.news.yahoo.com/040616/281/42sqa.html

Herzliche Grüße

Markus Vallen

GERMAN MEDIA WATCH- Redaktionsleitung -


Dies ist eine ständig wiederholte Technik von ihm. Um seine Opfer, die keine Antisemiten sind zu verleumden, stellt er neben ihren Namen und ihre Homepage antisemitische aussagen, die er aber völlig anderen Seiten entnommen hat. Der oberflächliche oder nicht so kritische Leser verbindet beides und schon ist man ein Antisemit.
 

 

22.06.2004 - Jörg Haller und seine Antisemitismusverdächtigungen

 

Er zitiert mich:

"..........Warum haben dann viele von der Presse wohl die gleichen Gedanken wie Erhard Arendt???


Warum hat fast ein ganzes Volk in den 30er Jahren antisemitisch gedacht und nicht verhindert, daß Juden millionenfach ermordet wurden??
Antwort: weil es einen antisemitischen Geist gibt, eine Judenfeindschaft in den Menschen und zwar seit über 4 Jahrtausenden.
Die Feindschaft ist aber GRUNDLOS, d.h. sie beruht nicht auf Tatsachen, sondern auf falschen Gedanken und vielen Falschbehauptungen, z.B. von den Medien (wie früher auch schon sehr ähnlich geschehen).

Antisemitismus ist böse.
Es gibt GUT und BÖSE auf dieser Welt, (selbst dann, wenn beides relativ vorkommt).
Wer das leugnet, der leugnet auch den Holocaust............."

 

gesendet Di 22.06.2004 16:56


...... nicht weil Sie KRITISIEREN, wären Sie ein Antisemit,
sondern weil Sie in vollem Bewußtsein Halbwahrheiten der Palästinenser
verbreiten und nur immer die israelische oder jüdische Seite anklagen.


Das sieht man sehr deutlich an Ihren Seiten und das hat sehr wohl
anti-judaistische Wurzeln, selbst wenn ihnen diese nicht bewußt sind.

 

 gesendet: Di 22.06.2004 12:22
es wird Ausschnittweise wiedergegeben.

 


......Israel wurde ja auch nie und nimmer verfolgt.
4.000 Jahre Anti-Judaismus ist sicher eine Erfindung der Juden
und den Holocaust hat es nie gegeben, nicht wahr?



sie sind auch so waffenstark, sie sagen selber, sie könne die ganze welt vernichten wenn

sie wollen.

diese typische anti-israelische Terminologie und Aussage ist Hetze pur und mehrfach widerlegt. Warum sagen Sie nicht gleich, die Juden würden die Welt beherrschen, dann weiß man genauer, was und wie Sie denken.
 

 

Di 22.06.2004 11:42 -  Leicht gekürzt


"..............Ich empfinde Ihre Anti-Stawski-Seite als widerlich und überheblich.
Es handelt sich um Zeigefinger-Schmierereien ("Seht her, der böse Stawski,
nun ist er gestolpert").
 


So haben es viele Deutsche anfangs der 30er bereits einmal mit den Juden gemacht.

Da ist überhaupt gar kein Unterschied, Herr Arendt.......-"
 

 

zu den zitaten, ich nehme an, das sie um die quellenangabe bitten wollten, ich bin nähmlich kein befehlsempfänger.  (dies war mein Text)



nein, aber ein Polemiker sind Sie!

Sie haben begonnen, meinen namen und beiträge von mir bei Ihnen zu veröffentlichen und nicht ich. Ich habe hingegen nie behauptet, Sie seien ein Befehlsempfänger.

So schieben Sie mir Charaktereigenschaften zu, die nicht begründet sind.
So machen es auch Antisemiten mit dem jüdischen Volk ...


"DER ist Schuld am Krieg" hieß es in den 30ern.

und so heißt es heute "DER ist schuld an der Intifada" (Sharon, dabei ist es mehrfch widerlegt, daß Sharon die Absicht hatte, einen Konflikt auslösen.

Es ist die Verantwortung der Pal. mit Gewalt zu reagieren und nicht die von Sharon!  - Quelle - e Mail an mich  vom 4.6.2004


So bekämpft und enttarnt man nicht Antisemiten sondern  verwandelt mit einem Zaubertrick Kritiker in Antisemiten.
Das ist so, wie als  wenn ein Feuerwehrmann Feuer legt um es dann zu löschen, damit er gut da steht und sagen kann, schaut mal wie oft es bei uns brennt.

 

22.06.2004 - Jörg Haller und seine Antisemitismusverdächtigungen

 

Er zitiert mich:

"..........Warum haben dann viele von der Presse wohl die gleichen Gedanken wie Erhard Arendt???


Warum hat fast ein ganzes Volk in den 30er Jahren antisemitisch gedacht und nicht verhindert, daß Juden millionenfach ermordet wurden??
Antwort: weil es einen antisemitischen Geist gibt, eine Judenfeindschaft in den Menschen und zwar seit über 4 Jahrtausenden.
Die Feindschaft ist aber GRUNDLOS, d.h. sie beruht nicht auf Tatsachen, sondern auf falschen Gedanken und vielen Falschbehauptungen, z.B. von den Medien (wie früher auch schon sehr ähnlich geschehen).

Antisemitismus ist böse.
Es gibt GUT und BÖSE auf dieser Welt, (selbst dann, wenn beides relativ vorkommt).
Wer das leugnet, der leugnet auch den Holocaust............."

 

gesendet Di 22.06.2004 16:56


...... nicht weil Sie KRITISIEREN, wären Sie ein Antisemit,
sondern weil Sie in vollem Bewußtsein Halbwahrheiten der Palästinenser
verbreiten und nur immer die israelische oder jüdische Seite anklagen.


Das sieht man sehr deutlich an Ihren Seiten und das hat sehr wohl
anti-judaistische Wurzeln, selbst wenn ihnen diese nicht bewußt sind.

 

 gesendet: Di 22.06.2004 12:22
es wird Ausschnittweise wiedergegeben.

 


......Israel wurde ja auch nie und nimmer verfolgt.
4.000 Jahre Anti-Judaismus ist sicher eine Erfindung der Juden
und den Holocaust hat es nie gegeben, nicht wahr?



sie sind auch so waffenstark, sie sagen selber, sie könne die ganze welt vernichten wenn

sie wollen.

diese typische anti-israelische Terminologie und Aussage ist Hetze pur und mehrfach widerlegt. Warum sagen Sie nicht gleich, die Juden würden die Welt beherrschen, dann weiß man genauer, was und wie Sie denken.
 

 

Di 22.06.2004 11:42 -  Leicht gekürzt


"..............Ich empfinde Ihre Anti-Stawski-Seite als widerlich und überheblich.
Es handelt sich um Zeigefinger-Schmierereien ("Seht her, der böse Stawski,
nun ist er gestolpert").
 


So haben es viele Deutsche anfangs der 30er bereits einmal mit den Juden gemacht.

Da ist überhaupt gar kein Unterschied, Herr Arendt.......-"
 

 

zu den zitaten, ich nehme an, das sie um die quellenangabe bitten wollten, ich bin nähmlich kein befehlsempfänger.  (dies war mein Text)



nein, aber ein Polemiker sind Sie!

Sie haben begonnen, meinen namen und beiträge von mir bei Ihnen zu veröffentlichen und nicht ich. Ich habe hingegen nie behauptet, Sie seien ein Befehlsempfänger.

So schieben Sie mir Charaktereigenschaften zu, die nicht begründet sind.
So machen es auch Antisemiten mit dem jüdischen Volk ...


"DER ist Schuld am Krieg" hieß es in den 30ern.

und so heißt es heute "DER ist schuld an der Intifada" (Sharon, dabei ist es mehrfch widerlegt, daß Sharon die Absicht hatte, einen Konflikt auslösen.

Es ist die Verantwortung der Pal. mit Gewalt zu reagieren und nicht die von Sharon!  - Quelle - e Mail an mich  vom 4.6.2004

 

 

 

ShalomEsther(at)aol.com  im Internet

Di 15.06.2004 14:10 von ShalomEsther(at)aol.com  im Internet auch Uta Schmidt aus Witten zu finden. ein e Mail an mich.
 Wieviel Kritik erlaubt Erhard Arendt?


 

Nun lässt Herr Arendt nur noch eine Frage offen:

 

Wieviel journalistische Freiheit gesteht er HC zu

nachdem er Herrn Stawski in die SS Ecke gerückt hat, um gewisse Assoziationen zu herzustellen?

Er selbst wünscht sich volle künstlerische Freiheit

in der Verleumdung eines unliebsamen

Kritikers und wählt die Psychoterrorschiene als Waffe.

Herr Arendt , das ist nicht fein!

Das ist Antisemitismus der UPPERCLASS,

ist aber nicht weniger böse.

 

Fühlen Sie sich gut dabei?

ShalomEsther

 

Wer Honestly Concerned kritisiert ist ein Antisemit
Eine Auswahl aus e Mails der christlichen Freunde Israels die mich erreichten:

Auf Sonderseiten lässt sich der Hans-Jürgen Krug aus.


 

Der Verkläger der Christen ist der Teufel, Herr Arendt, sagt die Bibel.

Und wenn mein Herr der Herr Jesus ist, was haben Sie sich dann einzumischen?



.......Der Islam ist die Religion des Friedens und Wohlseins
(deshalb verbreitet er ja auch Mord und Terror in der ganzen Welt)
Der Islam verbietet das Unheil (mag sein gegen die eigenen Leute, nicht aber gegen die sog. Ungläubigen)
Der Islam verteidigt Toleranz und Redefreiheit (Klar, deshalb wird ja auch jeder in Saudi Arabien sofort verhaftet der nur eine Bibel dabei hat, von den Morden zigtausender Christen und den vielen Kirchenzerstörungen ganz abgesehen die überall da geschehen, wo die Moslems das Sagen haben Quelle: "Stimme der Märtyrer" www.h-m-k.org)
Der Islam verbietet die Tötung unschuldiger Menschen (Es sei denn es seien Juden oder Christen nicht wahr)
Der Islam ist die Religion der Gerechtigkeit (Das sieht man besonders an der permanenten Unterdrückung ihrer eigenen Frauen, die oft aus Angst viele ihrer Töchter kurz nach der Geburt töten)
Der Islam befiehlt Barmherzigkeit (Lediglich das Wort ist aus der Bibel gestohlen, das Wort Liebe hingegen, kommt nicht ein einziges mal im Koran vor)
Kein heiliger Krieg im Islam (Glatte Lüge)
Der Dschihad Abwehr ja  ( Welche Zivilisten haben denn den Islam angegriffen, die dann gnadenlos in Restaurants, Diskotheken, Bussen und Bahnen in die Luft gebombt wurden?

Wenn Sie diesen Schwachsinn, der hier in schwarz auf weiß von Ihnen geschrieben wurde wirklich glauben Herr Arendt, dann sind Sie mit Verlaub ziemlich krank.....
HJK in einem e Mail
 


 

Wenn Sie diesen Schwachsinn, der hier in schwarz auf weiß von Ihnen geschrieben wurde wirklich glauben Herr Arendt, dann sind Sie mit Verlaub ziemlich kranKrug

Den richtigen G"tt aber, der nichts mit Allah gemein hat, kann man nicht studieren,  ER widersteht diesen hochmütigen und aufgeblasenen sog. Theologen, denn Theo log, Herr Arendt!!^

 Na klar Herr Arendt, auch wenn im Koran klar und unmißverständlich noch so viele Verse stehen die zur Gewalt und zum Tod gegen Juden, Christen und sog. Ungläubige aufrufen. Für Sie ist das ja nur Verkennung des Kerns der Religion. Der Koran ist aber nun mal das Fundament der islamischen  Religion Herr Arendt und der ruft ganz klar zur Gewalt auf, oder können Sie nicht lesen!!

So wurden die nur "Namenschristen" zu kaltblütigen Mördern. So etwas kann den "friedlichen Moslems" natürlich nie passieren, obwohl deren Schrift sogar die Gewalt predigt, im Gegensatz zum NT der Bibel. Ist das nicht Traumtänzerei, die Sie hier in Bezug auf den Islam betreiben?  In gleicher Art macht man aus Kritikern Antisemiten, (nun wenn sie schon kein Antisemit sein wollen, was mich freuen würde,  dann sind Sie jedoch ein Verleumder Herr Arendt) und in deren Bekämpfung sind wir uns dann wieder alle einig. Wie war das mit den Scheinheiligen und Pharisäern?............... Nicht der Islam ist unser Feind, es sind die Verbrecher auf allen Seiten. (Was für eine heroische Aussage, die man ja nicht unbedingt beweisen muß, denn sonst wäre schnell klar auf welcher Seite die wirklichen Verbrecher sitzen)

Hallo Herr "Künstler",

wann begreifen Sie dagegen, dass Ihre Traumwelt nur in der Phantasie existiert? Diese Ihre Aussage deutet darauf hin, dass Sie auch noch an das Märchen der Evolution glauben und da hätten Sie dann noch schlechtere Karten und Sie bekämen erst recht keinen einzigen Stich.

Hallo Herbert und alle anderen Empfänger der Blindkopie,

Die beigefügte Seite über die "Christlichen Freunde Israels" zeigt deutlich wie dieser sog. "Künstler" genau das tut was er uns vorwirft, nämlich ein "Rassist" zu sein, hier natürlich im antichristlichen Sinne.

Allein dieses Zitat als Erklärung am Anfang zeigt, was für ein verwirrter Mann dieser Herr ist. Als wenn jemals jemand von uns gesagt hätte, andere Rassen wären minderwertig, zumal er anscheinend nicht einmal den Unterschied zwischen Rasse und Glauben kennt. Genau so haben die Nazis damals auch argumentiert.
 

Arendt  hat nichts davon  verstanden, dass die Erwählung des jüdischen Volkes durch Gott, keine Bevorzugung einer ethnischen Gruppe oder Rasse war, sondern allen Völkern zum Heil gereichen sollte und ER sich durch dieses, einstmal kleinstes und unbedeutendste Volk, allen Menschen offenbaren wollte und noch heute will. Gottes Absicht lag und liegt  darin, durch die Juden seinen heiligen Namen allen Menschen kundzutun und sie durch Israel zu segnen, wieder mit sich zu versöhnen und alle Menschen zu erlösen. Dass die Juden, so wie alle anderen Menschen auch, gegenüber dem heiligen Gott versagt haben, ist dabei eine andere Sache, die nur sie und IHN etwas angehen. Uns diese Aussagen der Bibel aber als Rassismus vorzuwerfen, zeigt nur die grenzenlose Unwissenheit oder auch Dummheit dieses selbst ernannten Weltverbesserers, der zwar wie ein Erwachsener mitreden will, aber weder die Bibel jemals ganz durchgelesen hat, noch versteht um was es eigentlich  beim Nahostkonflikt geht.
 

Konfrontiert man ihn aber mit beweisbaren Fakten über die wahren Ziele des Islam, dann kommt nur leeres Blah Blah von ihm, weil er ja nur diskutieren - oder anderen seine völlig unmaßgebliche Meinung sagen will. Dazu kommt die völlig Blindheit gegenüber der islamischen Gewaltreligion, vor dessen Auswirkungen er beide Augen fest verschließt.

Sehen Sie Herr Arendt,
genau darum möchteich auch keinen weiteren Briefwechsel mit Ihnen mehr haben. Sie selbst unterstellen mir Dinge, z.B. Vorurteile zu haben, die einwandfrei falsch sind, denn gegen meine Ihnen übersandten Dokumente, die beweisen, dass das was ich sagte auch zutrifft,  haben Sie kein einziges Gegenargument vorzubringen. Und wenn Sie dabei ertappt werden, selbst nachweislich Falsches behauptet zu haben, wie z.B. das mit meiner angeblichen  Koranauslegung, dann kommen Antworten so z.B. wie heißen Sie? Antwort: Morgen regnets. Also lassen Sie mich bitte in Ruhe und kümmern Sie sich künftig um Ihre eigenen Angelegenheiten.
Wir machen hier nämlich keine Spielchen, dazu ist der Wille der Moslems, Israel zu vernichten ein viel zu ernstes Thema. Ich sage es daher noch einmal, nur unwissende Traumtänzer glauben, dass die sog. palästinensischen  Moslems in ihrer großen Mehrheit einen echten Frieden mit Israel wollen und so lange sich diese Einstellung nicht ändert, interessieren mich die Fehler Israels bei ihrem Abwehrkampf nur sehr bedingt.
Die Alliierten haben im World War II auch viele Fehler gemacht und trotzdem war die Zerschlagung Nazideutschlands unbedingt rechtens und notwendig. Auf Einzelschicksale kann in solchen Zusammenhängen nun mal keine Rücksicht genommen werden, so schlimm wie das für Einzelne auch sein mag. Auch mir ist bewußt, dass es leidenen Araber in der Region gibt, die im menschlichen Sinne unschuldig sind, obwohl es außer Jesus Christus noch niemals einen anderen wirklich unschuldigen Menschen überhaupt gegeben hat, so wie es auch leidende "unschuldige" Deutsche im Krieg gab. Trotzem mußten Sie das Schicksal mit unserem Volke teilen.
 

Leider gibt es inzwischen ne Menge Dummschwätzer in Bezug auf den Nahostkonflikt. Oder kannten Sie den 3 -Phasenplan zur Vernichtung Israels der PLO oder die PLO-Embleme mit ganz Israel, oder den Kindesmißbrauch der Araber? Darauf haben Sie mit keiner Silbe reagiert Herr Arendt. Mir dann aber Vorurteile vorzuwerfen ist schon heftig.

Herr Arendt,

das ist der Witz des Jahrhunderts.

Allein das Forum DSCHENIN zu nennen, ist schon ausreichendes Zeichen, daß Sie nicht das Wohlergehen Israels im Sinn haben.

Vielleicht haben Sie es "verinnerlicht" - und sie haben sich verschluckt und die Verinnerlichung ist in die Milz hineingerutscht, statt ins Herz.
 

Hallo, Herr Arendt,

wie wäre es, wenn sie diesen Artikel mal auf Ihrer "Palästina"-Seiten bringen?

Aber Sie müssen vorsichtig sein. Hinterher werden Sie noch von Arafats Leuten
wegen Kolaboration mit Israel erschossen. Soll ja beizeiten vorkommen!

Nicht wahr?
 


ach ja, seufz

wenn man von den israelis spricht und sie angreift ist es antisemitismus.


gut erkannt, Herr Arendt!
Das stimmt, Juden angreifen - das ist Antisemitismus. Die Juden können nichts dafür, daß es einem selbst schlecht geht, war bei Hitlerdeutschland so, ist in "Palästina" heute nicht anders.

 



Übrigens: jüdische Siedler hatten den Schneid und den Fleiß, sich ein Schwimmbad zu bauen. Natürlich gönnen Sie Ihnen das nicht, dabei haben die Palästinenser immer wieder die Möglichkeit gehabt, ebenso fleißig an ihrem Schicksal zu basteln - und was haben sie getan??

 



Ihre gesamten Seiten sind doch mehr oder weniger ein Angriff auf den Staat Israel und seine Interessen, da sie zu 98 % Vorwürfe gegen Israelis enthalten und so gut wie ausschließlich palästinensische
 


Sie können gern weiterhin politisch die Palästinenser unterstützen (Juden sind übrigens von je her "Palästinenser"), nur was nützt das alles, wenn Sie zum mehrheitlich Bösen halten?

 



Zu wenig Wasser und zu viel Armut in der Autonomie sind auch nicht die Verantwortung Israels. Die Palästinenser haben auch einen Kopf zum Denken, zwei Arme zum Bauen und Handeln, Politiker um Infrastrukturen aufzubauen, Intelligenz, um Arbeitsplätze zu schaffen und die Entscheidunghsfreiheit, sich nicht gegen den Staat Israel aufhetzen zu lassen.

Aber leider haben die Palästinenser nur immer zwei Dinge im Kopf: die Bekämpfung der Juden und die Zerstörung Israels. 76 % der pal. Bevölkerung spricht sich für Selbstmordattentate gegen (jüdische!) Israelis aus - eine palästinensische Umfrage, keine israelische.
 


Ich habe gerade eben noch einen Blick auf Ihre Internet-Seiten "Palästina" geworfen. Sie übernehmen hier gedankenlos alle möglichen Informationen aus palästinensischen Quellen, auch wenn diese nachweislich nicht stimmen. Ich halte das ehrlich gesagt für Hetze, die Volksverhetzung nahekommt. Wenn das, was Sie hier tun, die deutsche Verantwortung ist für den Staat Israel, dann kann Deutschland ja gleich Israel den Krieg erklären, das wäre ehrlicher.

 


 

Zur Kritik von Honestly Concerned an meiner Kritik

17.   Mai 2004

Den Leserbrief von diesem Markus Vallen und die vielen anderen musste Honestly Concerned  ja nicht veröffentlichen. sie taten es (ohne zu hinterfragen) und ließen es zu, das unschuldige Menschen verdächtigt, in eine Richtung einsortiert und beschuldigt, an den Pranger gestellt werden. Regelmäßige Virensendungen aus dem Umfeld von HC waren das Ergebniss, Scheinaufträge, Morddrohungen und öffentliche Verleumdungen waren die Folge und das Ergebnis dieser Schaustellung auf den Mailinglisten von Honestly Concerned.

Insofern, ist das was mir geschah, wie es geschah neben den anderen Dokumenten ein kleines typisches Beispiel der unsauberen Arbeit in dieser Mailingliste, letztlich des verantwortlichen "Chefredakteurs" Sacha Stawki. Wobei es auch so eine Merkwürdigkeit ist, sich Chefredakteur zu nenne. Das Palästina Portal ist sicher eine der aktuellsten und umfassendsten Seiten im deutschsprachigem Raum,  es reicht mir völlig mich Webmaster zu nennen.

Es mag verdienstvoll sein, Artikel zu sammeln, in denen positiv über Israel geschrieben wird. Es ist auch ok, wenn man parteiisch ist, solange man das aber dem "Wahrhaftigen" nicht hinzufügt, kann man nicht wahrhaftig sein. Es kann auch sinnvoll und verdienstvoll sein, antisemitische Übergriffe zu dokumentieren, sich gegen sie zu engagieren.

Auf der hp von Honestly Concerned wurde es auch betont, das man um  die Personen der Mitarbeiter zu schützen die persönlichen Adressen nicht veröffentlicht.

 Hier schien es dann wohl umgekehrt wichtig zu sein, mich, meine Seite an den Pranger zu stellen. auch bei anderen Menschen oder Seiten die kritisiert werden gilt nicht mehr der Schutz der Person
 

 

Mailingliste 8.9.05 (Yigit)
 

TEIL 5 - Veranstaltungshinweise...
 

Die etwas "anderen" Veranstaltungen... 
erhard-arendt.de- Veranstaltungskalender - "Das Palästina Portal"
09.09.2005
17:00 Uhr
BerlinBei der ersten Informationveranstaltung des arabischen Arbeitskreises
 "Dialog und Zusammenarbeit in Berlin"
Eine Podiumdiskussion zum Thema "Gleiche Rechte und gleiche Pflichten für deutsche Bürger arabischer Abstammung"
Arabische  Bürgerinnen und Bürger im Dialog mit Vertretern der politischen Parteien Deutschland,
Bündnis 90\ die Grünen. CDU, SPD, FDP und die Linke.PDS
am Freitag d. 09.09.2005 um 17:00 Uhr
im Rathaus Schöneberg\ Willy-Brandt-Saal
10825 Berlin

 

.

Mailingliste 29.9.05 Mailingliste Mosch - nur in der versandten Liste zu lesen

 

TEIL 4 - LINKS bzw. Artikel zum NACHDENKEN, ÄRGERN UND/ODER REAGIEREN....  
 

  1. Es ist zu hoffen, daß dieser Schund nie auf den Markt kommt.... 
     

    • WARUM HOHMANN GEHT UND FRIEDMAN BLEIBT
      ANTISEMITISMUSDEBATTEN in Deutschland
      von Möllemann bis Walser 
      von Arne Hoffmann
       
      Die Vorwürfe angeblichen Antisemitismus wurden in den letzten Jahren häufiger erhoben als zuvor und treffen immer mehr auch bürgerliche und linke Persönlichkeiten und Institutionen: Jürgen W. Möllemann, Martin Hohmann, Roland Koch, Norbert Blüm, Martin Walser, die Globalisierungskritiker von Attac, die "Süddeutsche Zeitung", die Bundeszentrale für politische Bildung, das ARD-Magazin "Panorama" und viele andere mehr. Dabei verbleibt die gängige Antisemitismus-Forschung im Aufdecken vermeintlicher Vorkommnisse und dem Theoretisieren über die Entstehung von Judenhass. Dass die jeweils erhobenen Beschuldigungen zutreffen, wird grundsätzlich nie bezweifelt: Ja, Skepsis oder Kritik werden unter dem Schlagwort "Antisemitismus-Keule" fast automatisch der politischen Rechten zugeordnet und mit dieser Etikettierung ebenso aus dem Mainstream des Diskurses ausgegrenzt wie die als Antisemiten beschuldigten Personen. WARUM HOHMANN GEHT UND FRIEDMAN BLEIBT stellt auf wissenschaftlicher Basis Fragen wie: Kann Ausgrenzung durch Ausgrenzung bekämpft werden? Gibt es eine sich selbst generierende Gleichtaktung unserer Medien? Sind viele Vorwürfe wirklich so berechtigt, wie sie auf den ersten Blick scheinen? Mit welchen neuen Ansätzen könnte Judenfeindschaft in unserer Gesellschaft bekämpft werden, ohne dass es zu einem Abbau von Meinungsfreiheit und einem ritualisierten Austausch von Worthülsen kommt, der niemandem etwas nützt?  
      Umschlagtext Rückseite: 
      In jedem von uns stecken gewisse rassistische Vorurteile, davon ist niemand gänzlich frei. Viele Juden sind zum Beispiel sehr rassistisch, was die Araber betrifft. Und das geht im tiefsten Innern auch vielen Deutschen so. Hinter all den jetzt zu vernehmenden Beistandsbekundungen an die Adresse von Friedman steckt in den seltensten Fällen wirkliche Anteilnahme am jüdischen Schicksal. Man hat nur erkannt, daß es politisch klug ist, sich so zu verhalten. Wenn in zehn Jahren eine andere Stimmung vorherrscht, würden die Leute ihre Meinung ändern.
      ISBN 3-935063-26-1
       
      Quelle:
      http://erhard-arendt.de/deutsch/palestina/texte/honestly_concerned.htm 
       

  2. Die etwas "anderen" Veranstaltungen... 
    erhard-arendt.de- Veranstaltungskalender - "Das Palästina Portal"
     

.

Auch das Schmuddelnetzwerk stieg ein:

Erhard Arendt-Sendungsbewußtsein das tötet!

Die Achse des Guten: Online-Tagebuch 16.12.2005

Die Achse des Guten: Online-Tagebuch 24.12.2005

 

Hat er sein Geld zusammen? Man darf sich doch Sorgen machen, oder?

http://www.erhard-arendt.de/deutsch/palestina/Stimmen_deutsch/solidaritaetsaufruf.htm
Gefunden bei :

Sent: Monday, January 23, 2006 11:18 PM

Subject: [GermanMediaWatch] Meldungen 240106 - Mailingliste von Markus Vallen

Mister Hans Joachim Krug in der Mailingliste HC vom 24.1.06 - er schreibt über Rupert Neudeck

"...Wir Kasselaner sagen zu Leuten wie Ihnen im allgemeinen: "Große Schnauze und nichts dahinter"!!  Sie sind viel zu schlecht und zu einsitig informiert, als dass Sie uns Ihren Bullshit noch verkaufen könnten. Leute die nur vor der Glotze hängen und die oft einseitig gegen Israel gefärbten Nachrichten hören, oder die Web-Site eines gewissen Erhard Arendt lesen, glauben vielleicht was Sie erzählen, richtig informierte Leute zum Glück nicht..."  Quelle und mehr

 

Die Sammlung hätte noch viel umfangreicher sein können. Als "krönenden" erhellenden Abschluss demaskiert sich das Netzwerk einmal mehr selber.

Sacha Stawski (sogenannter Chefredakteur) von Honestly Concerned veröffentlicht einen Schmuddelartikel der sicherlich unkommentiert den Geist der in dieser Mailingliste herrscht, die Ebene auf der sich diese Geister bewegen dokumentiert.

Beispielhaft für den fehlenden Charakter und dem nicht vorhandenen Niveau von Sacha Stawski steht die Veröffentlichung dieses Häufchens. Manche fühlen sich nur im Unrat wohl. Siehe hier >>>

Ein Land wie Israel, dass solche "Freunde" hat, braucht keine Feinde mehr.

 

Zuerst erschienen hier (Hans Wulsten - robin renitent - rebellog - ein fragwürdiger "Schriftsteller" >>>
Mehr über ihn >>>

 

 

Mail                                  Impressum                             Haftungsausschluss                                   arendt Art

Start| oben