Nicht die offizielle Homepage von Gerd Buurmann


 

Gerd Buurmann und die HaSSeinträge seiner Fans 2

Kommentare auf seinen Seiten

Wie man, sich am großen Meister aufheizend, seine Mitmenschen verleumdet ...


Das diese Kommentare auf seinen Seiten nicht nur Worte sind und bleiben, zeigt der
körperliche Angriff auf Walter Herrmann,  Dies zeigen die Morddrohungen, die ich als Mail, später als Telefonanrufe bekam, belegen die Hass- und Schmähmails die mir - mit Bezug auf Gerd Buurmann - zugeschickt wurden.


Es ist ist auch kein Wunder, auch in den Kommentaren läßt Gerd Buurmann niveaulose, schmähende Kommentare zu.
Eine der übelsten Verleumdungen ist es, jemanden, der es nicht ist, Antisemit oder Nazi zu nennen. Gerd Buurmann
macht dies schon Gewohnheitsmäßig.

 

Da ich gerne meine Behauptungen belege, folgt hier eine kleine Sammlung der Schmuddelkommentare auf seinen Seiten.


Zum Thema Gewaltaufrufe gibt es schon einige Seiten.

Gerd Buurmann hat keine Probleme damit Gewaltaufrufe, Gewaltfantasien zu veröffentlichen.


Waren es Anfangs "nur" Kommentare (die ihm anscheinend auch sehr gefielen) kamen später auch Fremdtexte, eigene Texte, in denen Gewaltfantasien veröffentlicht wurden dazu.

Aufgeheizt wird von ihm und Kommentatoren die "Stimmung" indem üble Verleumdungen, Diffamierungen verbreitet werden:

 

  1. Schlimm, schlimm. Hoffe, es wird alles aufgeklärt und die Täter zur Rechenschaft gezogen!
    @Gerd: Wenn du E.A. wärst, würdest du schreiben: “Eddy fährt seine Ernte ein…”
    Der Hass, der überall gesät wird geht auf. Ob nun Leute vor Synagogen rumlungern weil sie eine Beschneidung erwarten, ob angebliche Friedensfreunde Hass-Collagen erstellen oder, der nächste Schritt, ob Brandanschläge verübt werden – alles geht in eine Richtung. Eine ungute.

     



    Aristobulus schreibt:
    …hast Recht!, auch im Parallel-Fred schlägt sich der Rollengangstah nicht unwacker. Immerhin ist er ein Gegner. Was hingegen dieser A_ren_d* noch nie gewesen ist und nie sein wird, denn er ist weder amüsant noch angriffslustig noch überhaupt irgendwas, sondern bloß so unlustig, ungeistig, schmierig, provinzieller als die Provinz herself, und der ist griesegrausiglich todöde, medioker und kretinös immerdar.

    *nei-enn, jetzt hab ich ihn wieder falsch geschrieben!, auch wieder sone verböserte Sinnlosigkeit zur Nacht, diesen Namen zu schreiben… wohin gehören das D und das DT, ah so, DDT!, Erh*ard Ah*rendt, die Regel zur Faust, das war des Brücke vom Esel.

     

     

 

 

Aristobulus schreibt: September 1, 2012 um 3:38 vormittags

lol. - Hm, das ist glatt ‘ne Idee zur Nacht. Kann man den Hetzerpenner nicht beschneiden? Einfach mal so. Schnipp, schnapp und weg.

 

Dieser A*rendt ist willentlich irr und irregehend, der hat sich selber alle Neuronen und den Rest weggepustet, der soll sich doch einfach gehackt legen oder in die Sonne, und der HERR oder wer auch immer droben (da ist doch wer?!) möge bitte a bissele Hirn regnen lassen für den armen, verpennerten Ichweißnichtwas A*rendt, oder besser a bissele mehr!, damit dieser selbstverschuldete Unmensch a bissele wieder zum Menschen werde (sofern er je einer gewesen ist), und damit er nicht mehr so unnötiges, dämliches, hetzerisches, verbiestertes, sinnloses Zeug treibt.

 

tapferimnirgendwo schreibt:

Herr Erhard,

Sie sind zu lustig. Sie klingen wie ein Typ, der jemandem ein Hitlerbärtchen malt und dann sagt, es sei doch nur ein Bärtchen.

 

Aristobulus schreibt:

A*rendt, Sie sind ein verblendeter Mensch ohne Geschmack, ohne den Sinn für Recht oder Unrecht, ohne Maß, und ohne Ehre.


 

Ze'el schreibt:

Wenn man Fakten und Fiktion nicht mehr auseinanderhalten kann, ist das ein sehr deutliches Zeichen für einen weichen Keks! Dringende Empfehlung an Herrn A., sich sofort einweisen zu lassen.

 

hier muss man den link nachverfolgen:

btw: Eddy hat wohl schon ein Etappenziel erreicht http://www.welt.de/politik/deutschland/article108868245/Der-alltaegliche-Judenhass-auf-Deutschlands-Strassen.html
 

goepke schreibt:

Hey eddy…
Ist dein bester Freund nicht auch ein Penner?

 


Aristobulus schreibt:

Nee – der Typ verdient die fetteste, peinlichste, schädigendste Strafanzeige, die er sich bisher aus Gründen geistiger, nein ethischer Minderbemitteltheit nie vorgestellt hatte

 

Aristobulus schreibt:

P.S.
Bei ‘ner Anzeige muss man beachten, dass der Hetzerpenner sich erst mit D und dann mit DT schreibt. Einfach zu behalten, nur an DDT denken, sie liegen ja so nahe, der Typ und das mieseste, schleichendste Nervengift ever.

 

Elisabeth B-G schreibt:

Nein, Eliyah, der Typ ist entwede krank -und eine Gafahr – oder eine Gefahr wg. seiner Gesinnung.


 

Der teutonisierende Tölpel, nichtmal das lange S hat er drauf…

 

Aristobulus schreibt:


Ein Accessoire mitten aus der jauchigen Gewaltwelt des Hetzerpenners aus Dortmund


 

Aristobulus schreibt:

Oder das therapeutische Häkeln. Topflappen Topflappen Topflappen für den nächsten sog. Hilfstransport für die notleidende Hamas in Gaza, schön aus Dortmunder Ausschuss-Acryl in Braun, kackbraun mit zwei Spritzern Rot.
Sein abgelaufenes Viagra soll er auch dazupacken, is’ ja ganz frei von bösen israelischen Aphrodisiaka.

 

Roger schreibt:

Ja, ja… Eddi ist wirklich eine “ecklige (sic!) Waffe”! Warum bei einem Bild das Gesicht von GB ausgelöscht wurde, ist mir auch ein Rätsel.
Immer, wenn ich auf Eddis Seite surfe, muss ich an diesen Artikel denken:
http://spiritofentebbe.wordpress.com/2009/03/04/entlarvt-palastina-portal-israelischer-propagandatrick/ – es kann nicht anders sein!


 

Aristobulus schreibt:

Frag ihn halt, wenn es Dich nach ‘ner ekelhaften Antwort gelüstet.
Es könnte diese hier sein:
“schließen sie nicht von sich auf andere. welche israelische rassisten decken sie. so offen rassistisch war nichteinmal hitler.” (der Penner per Mail an Gerd Buurmann im August 2011)


 

zrwd schreibt:

der notorische Antisemit ‘Arendt’ sollte dringend den Psychiater aufsuchen. Nicht sind Juden an seiner Erfolgslosigkeit und generellen Missachtung durch das Publikum dran schuld. sondern ‘Arendt’ ist absolut ubbegabt und hat einen riesigen Sprung in der Schüssel.

 

Nun kann man sich die (jetzige) Seite angucken und darüber den Kopf schütteln. Künstlerisch zweifelhaft (passt aber gestalterisch zu seiner Homepage), intellektuell fragwürdig, mag man seinen Altersstarrsinn und mithin nachlassende intellektuelle Beweglichkeit verantwortlich machen wie beim Kölner an der Hasswand oder jenem abgestürzten Schriftsteller, den ich früher einmal sehr geschätzt hatte

 

Aristobulus schreibt:

Was sind Sie doch für ein schmutziger, schweinigelnder Typ

 

Aristobulus schreibt:

Dieser Hetzerpenner aus Dortmund schrieb einst dies an (...)  Soll er wegen seines miesen, rassistischen Künstlerlebens vor ein Scharia-Gericht kommen.

 

Malte S. Sembten schreibt:

Bei “Arendt the Artist” liegt offenkundig nicht nur ein intellektueller, sondern auch ein sexueller Notstand vor.
 


Aristobulus schreibt:

P.S.

Ihr Schwadronieren vom “vom angeblichen neuen europaeischen Antisemitismus” ist übrigens ‘ne saftige, echtdämliche Unverschämtheit. Was soll am alten Judenhass neu sein?!
“Angeblicher” Antisemitismus? Da scheint einer viele, viele Räder ab zu haben.

Und “US amerikanische Extremisten”, also wieder die kulturlosen Amerikaner, gar noch die von der Ostküste?

Genau, der kölsche Hasspappenaufsteller heißt Walterle Hanochman und ist von der allmächtigen Lobby aus Philadelphia. Und der Mörder, der in Toulouse drei jüdischen Kindern in den Kopf schoss, ist Krypto-Amerikaner, und er tat’s nur angeblich.
Und Jürgen Todenhöfer, der Elsässer, der Erh*dt A*end, all diese Hetzerpenner sind beschnittene Neger aus der Bronx.

 

mfis schreibt:

Wie wär’s mit einer neuen Rubrik: “Lachen über Affen!” Da kann der Frankes Klaus schön Platz drin nehmen und alle andren haben was zum Lachen…

http://mfis.wordpress.com/2012/05/20/urlaub-im-country/

 

 

Aristobulus schreibt:

…er scheint bloß ein ganz armes, kaum denkendes und furchtbar schlecht schreibendes (wau, diese ganzen Deppenfehler in Serie, die der macht!) Schwein zu sein, zumal er ja so raunend und wissend glaubt:

 


Danny Wilde schreibt:

@Ze’el:

“So ist es eben bei Leuten wie Klaus, Walter und Anneliese, die den ganzen Tag gegen die übermächtigen Unterdrückungsmechanismen in Washington, Tel Aviv und Pullach kämpfen; (…)”

Yep. Und dann die Exekutive des Schweinesystems zu Kronzeugen der eigenen (und lediglich kommunizierten; am ehesten wohl nicht wirklich empfundenen) Paranoia zu erklären.

Die oben von Gerd zitierten Abschnitte (wie: “…wurden wir noch öfters von der Polizei bzw. Kripo vernommen. Insgesamt drei mal. Die Polizei war auffallend nervös…”) klingen geradso, als sei den mit “wir”/”uns” Bezeichneten mehrfach einer abgegangen beim Aufschreiben dieser geilen Phantasie, mehrfach von der Polizei bzw. Kripo ge- äh nein vernommen worden zu sein. Bissl wie die Berichte der Verstrahlten, die von Aliens entführt und dann intim untersucht wurden.


 

aristobulus schreibt:

Hi Eliyah. Dieser Looser ist egal, da hast Du freilich Recht. Auch mein Interesse für diesen Täter oder für Täter überhaupt ist seit je her im Keller. War Hitler viertelschwul oder gar ein Halb-Borderliner, oder wurde er als Kind mal mit Enzug der Nachspeise bestraft? Ist Walter Herrmann mal von einer Jüdin von der Bettkante gestoßen worden, oder leidet er seit dem Frühling ’68 am schlechten Wetter? Völligst egalst…

 


Bärli
schreibt:

Gute Frage @dirkules.
Ihnen (Stadt Köln) ist genausowenig zu trauen, wie den Nachkommen des Freislers.

 

Wird noch erweitert....

ail                                     Impressum                                Haftungsausschluss  

Mail                                     Impressum                                Haftungsausschluss 

Start | oben