Palästina Portal              Irak              Iran               Das neue Imperium                Honestly Concerned + Netzwerk             The "best" of  H. M. Broder             Islamophobie                 Glaube                      Arendt Art

 


Wir [die USA] haben unsere Truppen in in über 200 Fällen in andere Länder entsendet, um ihnen unseren Willen aufzuzwingen. - J. Stockwell, ehem. CIA


Das  Imperium  light   U   S    A
 
Was soll man von einem Land halten, in dem die Bomben intelligenter sind als die Regierenden« - Jürgen Weber


Stand: Freitag, 06. März 2015

Liebe Leser, aus zeitlichen Gründen kann ich diese Seiten nicht mehr aktualisieren.

Scoundrel Media Afghan Massacre Cover-Up - Stephen Lendman  - In all US war theaters, troops commit unspeakable atrocities. Trained to dehumanize enemies, their mission involves killing, destruction, and much more. Local treasures are looted. Women are raped. Civilians are treated like combatants. Children are indiscriminately harmed like adults. Prisoners are tortured. Mutilations are common. Crimes of war and against humanity are institutionalized. It's all in a day's work like taking out the garbage >>>

Pakistan will implode if the US does not leave Afghanistan - The continuing US presence in Afghanistan fuels extremism in neighbouring Pakistan - The assassination of Salmaan Taseer has shown only too clearly the growing extremism in Pakistan, the radicalisation of its society and the polarisation that is taking hold. This is not just between the religious and the secular, but also the polarisation that the "war on terror" has caused between the various religious sects. >>>

28.11.2010 Amerikas Diplomaten-Berichte - Geheimdepeschen enthüllen Weltsicht der USA - Es ist ein Desaster für die US-Diplomatie. WikiLeaks hat mehr als 250.000 Dokumente aus dem Washingtoner Außenministerium zugespielt bekommen, interne Botschaftsberichte aus aller Welt. Sie enthüllen, wie die Supermacht die Welt wirklich sieht - und ihren globalen Einfluss wahren will. (...) Vor allem die Nahost-Depeschen enthüllen die Schwäche der Supermacht >>>

Geheimdokumente - Die Berichte von Wikileaks sind online

Wikileaks- USA kompromittiert den Rest der Welt mit Spitzel-Berichten

Geheime US-Direktive Außenministerium lässt Uno-Diplomaten ausspähen

 

Wie man - soweit noch vorhanden - Glaubwürdigkeit verliert - Methoden der CIA - Amnesty International -  Willkür, Brutalität und Straflosigkeit für Folterer sind Alltag in irakischen Gefängnissen. 30000 Häftlinge ohne Gerichtsverfahren und Kontakt zur Außenwelt - Karin Leukefeld - Kein Zugang zu Anwälten, keine Anklage, kein Kontakt zu Familienangehörigen, keine medizinische Versorgung, gefoltert, mißhandelt, isoliert, so beschreibt ein neuer Bericht von Amnesty International (ai) die Situation von etwa 30000 Gefangenen in irakischen Gefängnissen. Die Häftlinge würden mit Kabeln geschlagen, an Gliedmaßen aufgehängt, mit Stromstößen und Bohrmaschinen gequält und später auf Grund erzwungener Geständnisse verurteilt, heißt es in dem Report »New Order, Same Abuses: Unlawful detentions and torture in Iraq« (Die Wärter wechseln, die Folter bleibt), der am Montag in London veröffentlicht wurde. Viele Gefangene seien infolge der Folter in Haft gestorben. »Willkür und Brutalität« seien an der Tagesordnung, Gefängnisse seien überfüllt oder würden geheimgehalten. >>>>

Hammer statt Skalpell: Obama setzt auf den schmutzigen Krieg - Wie die New York Times beschreibt, nähert sich das Pentagon mit gezielten Tötungen und verdeckten Operationen der CIA an >>>

 

Obama bereitet die Bombardierung des Iran vor - Webster G. Tarpley - Nachdem die Gefahr eines Krieges zwischen den USA und dem Iran in den letzten zweieinhalb Jahren relativ gering war, nimmt sie jetzt rapide zu. Eine Mischung aus politischen und diplomatischen Ereignissen, militärischen Entwicklungen und Medienhetze deutet darauf hin, dass die anglo-amerikanischen herrschenden Kreise gegenwärtig mit Hilfe der in Schwierigkeiten geratenen Obama-Administration verstärkt auf eine Bombardierung des Irans hinarbeiten, ergänzt durch gezielte Einsätze von Spezialkräften, die unter den nichtpersischen Minderheiten der Islamischen Republik Aufruhr erzeugen sollen. Natürlich wächst damit auch die Wahrscheinlichkeit eines neuen erfundenen Tonkin-Zwischenfalls oder eines durch die anglo-amerikanischen Kriegstreiber inszenierten „Terrorangriffs“ >>>

Apropos israelischer Einfluss auf die US-Außenpolitik - Fritz Edlinger - Fakten, Halbwahrheiten und Verschwörungstheorien über den israelischen Einfluss auf die Politik der USA füllen Bibliotheken. Vieles sind unbestreitbare Tatsachen, manches schwer nachweisbare Gerüchte und manches schließlich unhaltbare Verschwörungstheorien. Zudem ist es mitunter nicht unproblematisch, auf derartige Zusammenhänge hinzuweisen, da man von pro-israelischer Seite auch in diesem Zusammenhang sehr schnell mit der Antisemitismus-Keule bei der Hand ist. Auch auf die Gefahr hin, neuerlich derartige Diskussionen auszulösen, verbreiten wir mit dem heutigen Newsletter drei Meldungen, welche unbestreitbare Tatsachen hinsichtlich eines tatsächlichen Sonderstatus Israels in der US-amerikanischen Außen- und Sicherheitspolitik beinhalten. Wie der Artikel des bekannten britischen Journalisten Robert Fisk nachweist, ist leider auch die EU auf bestem Wege, Israel einen ähnlichen Privilegiertenstatus einzuräumen. Dass diese Politik absolut nicht geeignet ist, eine langfristige, faire und völkerrechtskonforme Lösung des Nahostkonfliktes zu fördern, ist eine Tatsache, über die sich die überwiegende Mehrheit aller internationaler Nahostexperten eigentlich einig ist. Es bleibt zu hoffen, dass die Verantwortlichen in Washington, Brüssel, Berlin, London, Paris etc. auch einmal vorurteilsfrei und pragmatisch mit den möglichen Lösungsszenarien dieses blutigen Dauerkonfliktes befassen.                         Collage E. Arendt >>>

USA drehen Libanon den Geldhahn zu - Militärhilfen auf Eis gelegt. - Die USA haben die Spendierhosen, zumindest vorläufig, ausgezogen. Nachdem sie im Vorjahr der libanesischen Armee eine Finanzspritze von über 370 Millionen Dollar überwiesen haben, soll die Militärhilfe, die sich dieses Jahr auf noch immerhin rund 100 Millionen Dollar belaufen hätte, auf Eis gelegt werden. Der Demokrat Howard Berman, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im US-Repräsentantenhaus, stellte Anfang August Beihilfen dieser Größenordnung zurück. Auch die Bereitstellung von Waffen und die Ausbildung der libanesischen Truppen soll noch einmal überdacht werden. Neben Berman fordern dies auch mehrere Abgeordnete von der US-Regierung. Anlass ist der Grenzzwischenfall von voriger Woche >>>

Geschäft mit den Saudis - Waffen-Deal bringt US-Regierung in Bredouille - Washington plant laut "Wall Street Journal" ein heikles Waffengeschäft. Weil Saudi-Arabien das iranische Atomprogramm fürchtet, will Obamas Regierung dem arabischen Land Kampfjets verkaufen - für 30 Milliarden Dollar. Doch ein anderer Verbündeter der USA torpediert den Deal: Israel. Hamburg - Die USA planen einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge einen milliardenschweren Waffendeal mit Saudi-Arabien. Das Geschäft umfasst demnach auch die Lieferung von F-15-Kampfjets. >>>

Israel kroch in die EU – und keiner hat es bemerkt -  Robert Fisk - Der Tod von fünf  israelischen Militärangehörigen bei einem Helikopterabsturz in Rumänien in der letzten Woche hat kaum Schlagzeilen gemacht. Es war eine Nato-Israel-Übung im Gange.  Nun das ist OK. Man stelle sich den Tod von fünf Hamaskämpfern bei einem Helikopterabsturz in Rumänien in dieser Woche vor . Wir würden dieses außerordentliche Phänomen noch genauer untersucht haben. Ich vergleiche nicht Israel mit der  Hamas. Israel ist das Land, das  vor 19 Monaten … mehr als 1300 Palästinenser um- brachte – unter ihnen mehr als 300 Kinder – während die gemeine, blutsaugende und terroristische Hamas 13 Israelis tötete ( drei von ihnen Soldaten, die tatsächlich von den eigenen Leute versehentlich erschossen wurden).  Aber es gibt eine Parallele >>>

Drohender »Präventivkrieg« - Ex-CIA-Analysten fordern Obama auf, Israels Pläne gegen Iran zu verurteilen - Knut Mellenthin - Es ist wahrscheinlich, daß Israel schon in diesem Monat durch einen militärischen Alleingang gegen Iran einen größeren Krieg auslöst. Davor warnen mehrere frühere Mitarbeiter des US-amerikanischen Auslandsgeheimdienstes CIA in einem Memorandum an Präsident Barack Obama. Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem die durch ihre Publikationen bekanntgewordenen Phil Giraldi (20 Jahre Dienstzeit) und Ray McGovern (30 Jahre Dienstzeit). >>>

US Congress allocates record amount for joint US-Israel military effort >>>

Irrsinn des nuklearen Wettrüstens - Beeindruckendes animiertes Video zeigt, wer und wo seit Hiroshima und Nagasaki bis 1998 Atombomben gezündet hat >>>

HINTERGRUND UND MEHR:
65 Jahre - Hiroshima 6.8.1945 - Dokumentation >>>
Hiroshima Tag ! (6. August) - Bessere Welt Links >>>
Veranstaltungen zum Hiroshima-Tag 2010 - Friedenskooperative >>>



Erasing Iraq. The Human Costs of Carnage - Dr. Ludwig Watzal - Nobody seems to talk anymore about the human sufferings and the costs of the US-led invasion of Iraq. Under President Barack Obama the US is still unwilling to end the illegal occupation of this country and take the partners of the “coaltion of the willing” and live the country. All the talk about a prospective “withdrawal” from Iraq seems mere rhetoric. Large military facilities are popping up like mushrooms all over the place, and in Baghdad they are building an embassy of the size of Vatican City. Modern history tells us that when the US takes over a country it will stay until it is thrown out like was the case in Vietnam or Iran. The long-term prospects of remaining an occupier in Iraq or Afghanistan are rather dim, taking the history of resistance against foreign occupation in both countries into account. >>>

Obama bricht mit Bushs Atomstrategie - Das neue Nuklearkonzept der USA ist eine Abkehr von alten Feindbildern - und eine Warnung an Iran und Nordkorea. Für solche Staaten behalten sich die Amerikaner den atomaren Erstschlag weiter vor. Washington setzt auf "effektive Abschreckung". >>>

Kurzkommentar - Wer muss vor wem Angst haben, wer spricht von Angriffen mit Atomwaffen?

Destroying World Order - Dr. Ludwig Watzal - The so-called "war on terror" in Afghanistan and the controversial invasion of Iraq under international law for the Americans brought a surprising result: the world sees the U.S. as one of the greatest threats to world peace, as the EU and the BBC polls . demonstrate The intervention of the United States has brought the region of the Near and Middle East has been no peace, only chaos, misery and instability.>>>

Anyone Could be Next - The U.S. is Now a Police State - Paul Craig Roberts - Americans have been losing the protection of law for years. In the 21st century the loss of legal protections accelerated with the Bush administration’s “war on terror,” which continues under the Obama administration and is essentially a war on the Constitution and U.S. civil liberties. >>>

Muslims Are Their Own Worst Enemy  - Muslim disunity has made it possible for Israel to dispossess the Palestinians, for the U.S. to invade Iraq - Paul Craig Roberts - Muslims are numerous but powerless. Divisions among Muslims, especially between Sunni and Shi’ites, have consigned the Muslim Middle East to almost a century of Western control. Muslims cannot even play together. The Islamic Solidarity Games, a regional version of the Olympics, which were to be held in April in Iran, have been cancelled, because the Iranians and the Arabs cannot agree on whether to call the body of water that separates Iran from the Arabian Peninsula the Persian Gulf or the Arabian Gulf. Muslim disunity has made it possible for Israel to dispossess the Palestinians, for the U.S. to invade Iraq, and for the U.S. to rule much of the region through puppets. For example, in exchange for faithful service, Egypt receives $1.5 billion a year from Washington, which enables President Mubarak to buy off opposition. The opposition had rather have the money than support the Palestinians. Therefore, Egypt cooperates with Israel and the U.S. in the blockade of Gaza. >>>

Why they hate us (II): How many Muslims has the U.S. killed in the past 30 years? - Stephen M. Walt - Tom Friedman had an especially fatuous column in Sunday's New York Times, which is saying something given his well-established capacity for smug self-assurance. According to Friedman, the big challenge we face in the Arab and Islamic world is "the Narrative" -- his patronizing term for Muslim views about America's supposedly negative role in the region. If Muslims weren't so irrational, he thinks, they would recognize that "U.S. foreign policy has been largely dedicated to rescuing Muslims or trying to help free them from tyranny." He concedes that we made a few mistakes here and there (such as at Abu Ghraib), but the real problem is all those anti-American fairy tales that Muslims tell each other to avoid taking responsibility for their own actions. >>>

YouTube - Fall Of The Republic - The Presidency Of Barack H Obama - The Full Movie HQ >>>

Auch: http://www.youtube.com/watch?v=VebOTc-7shU

The US War against Iraq - The Destruction of a Civilization - James Petras - The US seven-year war and occupation of Iraq is driven by several major political forces and informed by a variety of imperial interests. However these interests do not in themselves explain the depth and scope of the sustained, massive and continuing destruction of an entire society and its reduction to a permanent state of war. The range of political forces contributing to the making of the war and the subsequent US occupation include the following (in order of importance). The most important political force was also the least openly discussed. The Zionist Power Configuration (ZPC), which includes the prominent role of long-time, hard-line unconditional Jewish supporters of the State of Israel appointed to top positions in the Bush Pentagon (Douglas Feith and Paul Wolfowitz ), key operative in the Office of the Vice President (Irving (Scooter) Libby), the Treasury Department (Stuart Levey), the National Security Council (Elliot Abrams) and a phalanx of consultants, Presidential speechwriters (David Frum), secondary officials and policy advisers to the State Department. These committed Zionists ‘insiders’ were buttressed by thousands of full-time Israel-First functionaries in the 51 major American Jewish organizations, which form the President of the Major American Jewish Organizations (PMAJO). They openly stated that their top priority was to advance Israel’s agenda, which, in this case, was a US war against Iraq to overthrow Saddam Hussein, occupy the country, physically divide Iraq, destroy its military and industrial capability and impose a pro-Israel/pro-US puppet regime. If Iraq were ethnically cleansed and divided, as advocated by the ultra-right, Israeli Prime Minister Benyamin Netanyahu and the ‘Liberal’ President Emeritus of the Council on Foreign Relations and militarist-Zionist, Leslie Gelb, there would be more than several ‘client regimes’. >>>

Cheney Sweats Out the Summer - by Ray McGovern, July 16, 2009 - So far the summer has been mild in the Washington, D.C., area. But for former Vice President Dick Cheney the temperature is well over 100 degrees. He is sweating profusely, and it is becoming increasingly clear why. Cheney has broken openly with former President George W. Bush on one issue of transcendent importance — to Cheney. For whatever reason, Bush decided not to hand out blanket pardons before they both rode off into the sunset. >>>

McNamara’s Evil Lives On - By Robert Scheer - Why not speak ill of the dead?  - Robert McNamara, who died this week, was a complex man—charming even, in a blustery way, and someone I found quite thoughtful when I interviewed him. In the third act of his life he was often an advocate for enlightened positions on world poverty and the dangers of the nuclear arms race. But whatever his better nature, it was the stark evil he perpetrated as secretary of defense that must indelibly frame our memory of him. >>>

Jeder hat soviel Recht wie er Macht hat! ??? Spinoza


Israel forciert Pläne für Militärschlag gegen Iran
- Die brutale Niederschlagung der iranischen Opposition hat Israels Auffassung gestärkt, dass ein Dialog keine Chance hat. Am Ende, so die Analyse der Regierung in Jerusalem, kann nur ein Militärschlag Teheran vom Bau der Atombombe abhalten. Die Vorbereitungen dazu laufen auf Hochtouren. Von Christoph Schult, >>>     [ Forum ]

Fotostrecke: Wie Israel den Militärschlag vorbereitet >>>

USA würden israelischen Angriff auf Iran nicht verhindern - Die USA würden sich nach Worten von Vizepräsident Joe Biden einem israelischen Militärschlag gegen das iranische Atomprogramm nicht widersetzen. Wenn Israel glaube, dass ein Militärschlag nötig sei, könnten die USA «einem anderen souveränen Staat nicht sagen, was er zu tun oder zu lassen hat», sagte Biden >>>

Israel will Biden-Äußerungen nicht kommentieren


Wer hat die Atombombe und wird sie  anwenden?

Widersprüchliches zu Irans Nuklearprogramm >>>

Eindeutiges zu Israels Atomprogramm -  atomar bestückte U-Boote können nun auch  in den persischen Golf gelangen und dort helfen, iranische Ziele zu attackieren. >>>

What Cheney learned from Stalin - Andrew Brown - Who would have thought that Dick Cheney was a follower of French fashion? When he defends the routine use of torture as a means of warfare, however, theirs is the most recent example. The French, in the Algerian War, were the last Western army to systematize the use of torture on detainees. Alistair Horne describes the methods and consequences wonderfully well in his history A Savage War of Peace. They don’t encourage imitation. In fact, the lesson of the Algerian War, and of the Bush government’s experiment with the same sort of policies, is one that should be obvious and gratifying to any conservative: the traditional absolute ban on judicial torture is wiser than we can know.

Liberaler Falke - Ali Fathollah-Nejad - Dennis Ross ist der neue US-Sonderberater für den Persischen Golf. Für den notwendigen »Change« in der Iran-Politik steht »Israels Anwalt« jedoch nicht

Toward a Policy of Death - The Structure of Israel's Occupation - Ludwig Watzal - Israel has used Gaza as a free fire zone for 22 days and nights. Inevitably, the question arises how could Israel’s occupation become so brutal taking into account the country’s claim of being a “benign occupation power”. Neve Gordon’s book asks exactly that question. Did it happen because of decisions made by politicians or military officers or did the reasons lay in certain elements of the occupation’s structure? The author sees the latter as the main cause of the conflict. Initially, “the occupation operated according to the colonization principle” which means the administration of people’s lives, while exploiting the territories’ resources.

Operation Ajax - Putsch mit fatalen Konsequenzen - Wolfgang Kraushaar - Kein anderes Wort hat die USA letztes Jahr so elektrisiert wie Obamas Parole "change". Zwar wusste niemand so genau, was im Einzelnen verändert werden sollte, allen jedoch war klar, dass zuerst George W. Bush und seine republikanische Politik abgelöst werden müssten, um überhaupt einen grundlegenden Wandel erreichen zu können. Das Schlagwort wurde zum Synonym für den Wahlkampf des neuen Präsidenten. Auf seiner offiziellen Website stand schlicht "Obama for change". Ein sehr viel weniger populäres Wort lautet "regime change". Es ist eine eher höfliche Umschreibung des hässlichen Wortes vom Umsturz oder Putsch, das den Sachverhalt gewöhnlich aber sehr viel besser benennt.

Abkehr vom simplen Dualismus - Barack Obama hat der islamischen Welt die Hand gereicht. Damit sendet er ein wichtiges Signal für eine wirkliche Zeitenwende – und vollzieht einen endgültigen Bruch mit der Bush-Ära, so Loay Mudhoon in seiner Analyse. »

USA IM WANDEL - Wer ist Barack Obama? - Die Vereinigten Staaten hoffen auf einen Neuanfang. Kann und wird ihr neuer Präsident die Erwartungen erfüllen? Noam Chomsky, Weltstar der Sprachwissenschaft und Amerikas härtester Kritiker, ist skeptisch.

Chefankläger der USA - Andreas Fanizadeh - Wann immer ein Unrecht auf der Welt begangen wird, Noam Chomsky ist kommentierend zur Stelle. Morgen wird der streitbare Linguist aus Massachusetts 80. Er gilt als linker Leuchtturm, einer, der sich seit 1968 treu geblieben sei. Andere sprechen von einem in Orthodoxie erstarrten Fossil - "Die Verantwortlichkeit der Intellektuellen" lautet eine zentrale Schrift Noam Chomskys aus dem Jahre 1967. Und so hat auch der Antje Kunstmann Verlag aus München einen Schriftenband überschrieben. Er enthält Texte aus fast einem halben Jahrhundert Chomsky und ist jetzt zum Achtzigsten des MIT-Professors erschienen.

Interview mit Hans Blix - "Demütigungen sind schlecht für die Diplomatie" - Kommt unter dem neuen US-Präsidenten Bewegung in den verfahrenen Atomstreit mit dem Iran? Wichtig sei, dass man endlich wieder miteinander rede, so Hans Blix, der ehemalige IAEA-Präsident. Thomas Latschan hat sich mit ihm unterhalten.

Obama verspricht Irak-Abzug binnen 16 Monaten

»Die Amerikaner sind gescheitert« - Mit Barack Obama könnten die USA ihre Position im Nahen Osten verbessern. Einen Angriff auf Iran hält die libanesische Hisbollah für unwahrscheinlich. Ein Gespräch mit Nawaf Al-Moussawi - Interview: Karin Leukefeld - Nawaf Al-Moussawi ist stellvertretender Generalsekretär und Mitglied des Polit­büros der Hisbollah im Libanon. Al-Moussawi ist Doktor der Philosophie und Sprecher der Hisbollah für internationale Beziehungen.

Yallah, Obama! - Araber hoffen, Israel ist skeptisch - Oliver Eberhardt, Jerusalem - Yallah, Obama* – die muslimische Welt erwartet, dass der erste schwarze USA-Präsident den Dialog mit ihr aufnimmt. Aber genau das bereitet Israel, dem wichtigsten Verbündeten der USA im Nahen Osten, Sorgen.
Vor dem USA-Konsulat in Westjerusalem schoben am vergangenen Mittwochabend finster dreinblickende US-Marines Wache, wie sie es immer tun, und verweigerten jeden Kommentar zum Ausgang der Wahl in der Heimat. Nur ein paar hundert Meter weiter stießen ihre dienstfreien Kollegen in der von amerikanischen Auswanderern betriebenen Kneipe »Mike’s Place« kräftig mit Touristen und Einheimischen an – auf den Wahlsieg Barack Obamas.

ElBaradei- Obamas Offenheit gegenüber Teheran kann hilfreich sein

Im Sog des Augenblicks - Horst-Eberhard Richter - Obamas Visionen und die Skepsis der Moderne

Mancher hat gebetet für den Sieg von McCain - Uri Avnery -  UNBEHAGEN Das offizielle Israel tut sich schwer, seine Angst vor dem kommenden US-Präsidenten zu verbergen Hundertdreiundvierzig Jahre nach dem Mord an Abraham Lincoln, der die Sklaven befreite, und 40 Jahre nach dem Mord an Martin Luther King wird eine schwarze Familie ins Weiße Haus einziehen. Das wird enorme Auswirkungen in die verschiedensten Richtungen haben. Eine davon besteht in einer elektrisierenden Botschaft an einen weltweiten Orden, dem ich angehöre - dem der Optimisten. Wodurch unterscheiden sich die Optimisten von den Realisten? Der Realist sieht die Realität, wie sie ist. Der Optimist sieht die Realität, wie sie sein könnte.

Obamas Stabsschef - Der Durchsetzer - Matthias Rüb - (...) Emanuel wurde am 29. November 1959 als Sohn des aus Jerusalem stammenden jüdischen Einwanderers Benjamin Emanuel, der später Kinderarzt wurde, und von dessen Frau Martha Smulevitz, der Tochter eines örtlichen Gewerkschaftsführers, in Chicago geboren. Zur Politik fand Emanuel bald nach dem Studium, er arbeitete in den Stäben von Senator Paul Simon und Bürgermeister Richard M. Dailey, ehe er den Weg nach Washington fand. Während des Golfkrieges 1991 ging er als ziviler Freiwilliger nach Israel, um das Heimatland des Vaters gegen Saddam Husseins Raketenangriffe schützen zu helfen. Die enthusiastische und schon damals instinktsichere Mitarbeit im Wahlkampfteam des damaligen Gouverneurs aus Arkansas, Bill Clinton, vergalt der spätere Präsident Emanuel mit wichtigen Posten im Beraterteam des Weißen Hauses.

Verteidigungsminister der USA weitet Doktrin der präventiven Kriege auf Atomangriffe aus - Alex Lantier - In einer bemerkenswerten Rede über Atompolitik, die der US Verteidigungsminister Robert Gates am 28. Oktober an der Carnegie Endowment for International Peace (CEIP), hielt, malte er ein düsteres Bild der internationalen Beziehungen. Gates erklärte, dass Washington seine Doktrin der präventiven Kriege auf den möglichen Einsatz von Atomwaffen erweitern müsse. Gerüchte deuten daraufhin, dass Barack Obama im Falle eines Wahlsiegs Gates als Verteidigungsminister behalten wolle. Die Rede Gates, die in den letzten Tagen der Präsidentschaft Bush gehalten wurde, hat damit den Charakter eines politischen Manifests für die kommende US Regierung

US-Außenpolitik: Arabische Liga fordert Obama zu Kurswechsel auf - Volkhard Windfuhr - Noch regiert Barack Obama nicht im Weißen Haus, doch die Erwartungen an den künftigen US-Präsidenten sind schon jetzt groß: Amr Mussa, Generalsekretär der Arabischen Liga, fordert Bewegung im Nahost-Konflikt - und verlangt von Obama eine "grundlegende" Änderung der amerikanischen Außenpolitik. Von >>>

Glückwünsche und Warnungen aus Israel: Unterstützung erwünscht, Einmischung verpönt -Zumindest der noch amtierenden israelischen Regierung fällt der Abschied von Präsident Bush schwer. Zwar zögerte die Führung in Jerusalem nicht lang, Barack Obama zu gratulieren. Aber Außenministerin Livni warnte zugleich davor, von Israel eine „Abkürzung zum Frieden“ zu verlangen, welche die Sicherheit der Bevölkerung außer Acht lasse. Zudem sagte sie, etwaige direkte Gespräche Obamas mit Teheran könnten „als Botschaft der Schwäche interpretiert werden“.

Vom Elend des US-Fundamentalismus - Die Welt, in der wir leben, betrachtet aus der Perspektive eines exiliranischen Intellektuellen, der, wäre er US-Staatsbürger, Obama gewählt hätte: Bahman Nirumand - In der Präambel der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von Amerika von Juli 1776 lesen wir: „Wir halten folgende Wahrheiten für unumstößlich: Alle Menschen wurden in Gleichheit erschaffen; der Schöpfer hat ihnen unveräußerliche Rechte gegeben, deren erste da sind: das Recht auf Leben, das Recht auf Freiheit, das Recht auf das Streben nach Glück." Dieser Unabhängigkeitserklärung folgte 1789 die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte der französischen Revolution, die unter dem Motto: Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit die unwiderrufbare Feststellung traf, dass „die Menschen frei und gleich an Rechten geboren werden und es bleiben."

Werden die Evangelikalen McCain wählen? - Der vor den Primaries bereits abgeschriebene, finanziell in arge Nöte geratene und schließlich wiederauferstandene McCain sah sich zu Beginn seiner Kampagne gezwungen, auf Distanz zu Unterstützern aus dem wahlentscheidenden evangelikalen Lager zu gehen. So hatte der texanische Fernsehprediger und Gründer der Christians United for Israel, Reverend John Hagee, mit aggressiven antikatholischen Ausfällen für Aufsehen gesorgt und den Holocaust als Teil von Gottes Plan zur Ansiedelung der Juden in Palästina bezeichnet.

Washington's new policy towards Iran - The Bush administration will establish the first official United States diplomatic presence in Tehran before it leaves office, according to reports published last week. A US interests section in the Iranian capital would be the first step towards restoring full diplomatic ties severed since the 1979 hostage crisis amidst the tumult of the Islamic Revolution. Hasan Abu Nimah comments.

Syrien wirft US- Militärs Helikopter- Angriff auf Dorf vor - Militäreinsatz an der irakisch-syrischen Grenze: US-Helikopter sollen Berichten des syrischen Fernsehens zufolge bei einem Luftangriff mindestens acht Zivilisten getötet haben. US-Behörden hüllen sich bisher in Schweigen - die Attacke könnte islamistischen Kämpfern gegolten haben. Damaskus kündigte Protest an. mehr...

Justizmord geplant -  Annette Schiffmann - Troy Davis soll am 27. Oktober hingerichtet werden. Seine Schuld wird ausschließlich wegen der Aussagen von neun Zeugen behauptet, von denen sieben widerrufen haben

Historische Rückstelltaste - Lotta Suter - GOTTES NATION - Amerika flüchtet sich in Selbstbezogenheit. Mit Isolationismus hat das nichts zu tun, aber mit dem Glauben an das "Imperium lite" Die weiße Grundierung des hohen Holzlattenzauns zwischen der heruntergekommenen Tankstelle und dem Trailerpark, an dem ich oft vorbeifahre, ist längst nicht mehr weiß, sondern schmuddelig braun von all den Abgasen. Der Anstrich blättert ab und ist erneuerungsbedürftig. Um so strahlender wirkt die rot-weiß-blaue USA-Flagge, die jemand erst kürzlich darauf gemalt hat, darunter den Slogan "Proud to be American" - stolz darauf, Amerikaner zu sein.

"Die Täter richten sich selbst" - Michael Thumann - Ein Palästinenser, ein Saudi: Wie meine arabischen Freunde die amerikanische Finanzkrise sehen - Als ich diese Woche zwei arabischen Freunden am Telefon zum Eid al-Fitr, dem Fest zum Ende des Ramadans, gratulierte, kamen wir nach den obligatorischen Freundlichkeiten gleich auf Amerika zu sprechen. Die Krise der Supermacht, der Finanz-GAU, die Implosion eines Vorbilds. Meine beiden Freunde haben die Spannweite der arabischen Meinungen wiedergegeben, und gerade deshalb lohnt sich hier die kurze Wiedergabe >>>

Düstere Aussichten für Irak, Afghanistan und Pakistan - Florian Rötzer - Berichte der US-Geheimdienste warnen vor neuen Konflikten im Irak, dem wachsenden Widerstand in Afghanistan und dem Pulverfass Pakistan

Sonderseite: Hiroshima 6.8.1945 - Gedenket der Opfer, der Täter - Sie sollten eigentlich die letzten sein >>>

Lebenshaus-Website: Zahlreiche Texte zu den Verbrechen von Hiroshima und Nagasaki >>>

ARCHIV
 
 
Web www.arendt-art.de

OBEN

Mail           Links           Suchen            Kontakt            Vita             Impressum           Haftungsausschluss           Translate           englisch home             deutsch home