Die Achse der Gerechten

WIR haben die PFLICHT NICHT Wieder zu SCHWEIGEN
 Die auf Henryk M. Broder "Reaktions-Arena"

DAS Palästina Portal
Honestly Concerned



Start Henryk Broder

Nach oben
Die Metamorphose des Henryk M. Broder
Ostern: Jagdsaison auf „Antisemiten“
Broder Präsident Zentralrat der Juden
Mit Broder in den Untergang
Henryk M. Broder "gegen die Wand gerannt"
Islamfeindlichkeit wird salonfähig
ABRAHAM MELZER
Ein Preisträger preiswürdig.
Leserzuschrift -  Ruth Asfour
Ruth Asfour über  Broder
Interview  "Tacheles"
Verschiedene Meinungen
Claudio Casula im Mittagsschlaf.
Das Netzwerk der Israellobby
Broder-  Abschied von Politically Incorrect
Henryk Broder + Jostein Gaarder
I. Bozic -  Anarchisten an die Macht?
Mies Mieser Henryk M. Broder
Henryk M. Broder + Walter Schmidt
Kurzmeinungen
Keine  Fehl - Zündung
Henryk M. Broder + "Achse des Guten"
Erpressung Bundespräsident
Hecht-Galinski -  Broder Bundesbeauftragte
Armin Fiand schreibt …
"audienda et altera pars"
Bericht eines Prozessbeobachters.
Sonnenbrillenträger findet  Korn.
"Nicht jeder Israel-Kritiker Antisemit"
Die Israel Lobby
Würgegriff der  „Israellobby“
Müll und Unrat aus Berlin
Eike Geisel, Henryk  Broder +  Lizas Welt.
Killer mit Diplomatenpaß
Lea Rosenzweig + Henryk M. Broder
Nicht existierende Israellobby
Offener Brief an Broder
Wie man aus eine Story macht.
Wo ist sein geistiges Zuhause?
Preiswerte und billige Sprüche
Boykott Waren aus israelischen Siedlungen
Achse der Wirklichkeitsverweigerer
Ekel.
Reichsparteitag der Achse des Guten
Schleichende Broderisierung Europas
Alptraum eines „Kulturjournalisten“
Leben wie in der Hölle.
WDR 5 Tischgespräche - 9.1.2008
WDR 5 Tischgespräche - 14.1.2008
Geltung durch  Anpassung - Steinberg
Diffameur - Ruth Bracha-Fink
Henryk M. Broder und "Konsorten"
Anti-Islam-Kongress in Köln
Koscher Grillen
"Aus dem  Tagebuch eines Stalkers"
Henryk M. Broder - der NNKKPAZ
Schmutzige Wäsche - E. Arendt
Von der Lubjanka nach Curacao
„Hurra wir diffamieren“
Final Cut - Bittere Peinlichkeit
Broder -  Als "Sprachschöpfer"
Es macht keinen Spass Opfer zu sein?
Shraga Elam und die Broder Brigaden
Ralf Schröder - Leo Ginster
E. Seidel - Gesundes Volksempfinden
Broder: "Das Internet macht doof"
Politically Incorrect
Nicht mehr Broder  mehr Toleranz.
Des Kaisers neue Kleider
Name wechsel dich.
„Küsst die Zionisten, wo ihr sie trefft!“
Der Welt das Fürchten  lehren
Existenz in Zionistenschleife.
Gibt es eine Israel-Lobby?
E. Hecht-Galinski über H. M. Broder
"Wenn das der Führer wüsste."
Propaganda, Islamophobie, Iranophobie.
Die Antisemitismuskeulen
Briefe an Innenausschuss Edaty
Zeig mir wie du Antisemitismus definierst
Rechts so Henryk M. Broder
Die Opfer  in Täter verwandeln

NICHT DIE OFFIZIELLE HOMEPAGE VON Henryk M. BRODER

Zurück | Nach oben | Weiter

 

Wie man aus einem Hundehäufchen eine Story macht.

 

Broder ist doch ein „ausgebuffter“ „Journalist“. Macht er doch noch aus dem kleinsten Hundehäufchen eine miese PR-Story. Die Professoren Mearsheimer/Walt haben sicherlich nie im Traum dran gedacht, dass sie von der Israel Lobby und ihren  Wasserträgern zu „Antisemiten“ gemacht werden würden. Sehr bemüht betrieb dies die angeblich nicht existierende „Israel Lobby“ und bewies damit ihre Existenz. Nun versucht  der "Propagandaminister der deutschen Armee Zions" mit diesem angeblichen, selbst erhobenen Antisemitismusvorwurf M&W zu diskreditieren.

 „Das Buch wurde überwiegend negativ rezensiert“ meint Broder, seine gewohnten Scheuklappen tragend sogar. Wie sehr sein Weltbild sich doch meist von der Wirklichkeit unterscheidet. Ich denke, es überwiegen die "positiven" Reaktionen. Das Buch hat ein Tabu gebrochen und wird in die Geschichte eingehen.

Aber, die „nicht existierende Israellobby“ ist es ja gewohnt, sich ihr Weltbild selber zu stricken und die deutschen, die man mehr oder weniger elegant und pauschalisierend auf die, „ihr seid ja die Täter“ Fahrbahn schiebt tragen des Kaisers neue, scheinbar nach altem Muster gestrickten Kleider in gewohnter, nicht differenzierenden Unterwürfigkeit.
 

Nur, die Opfer des Holocaust stehen auf der Seite von M&W und der Kritiker israelischer Verbrechen. Und die Täter…. , es sind die, die sich unter dem Mantel „wir sind die Sprecher der Opfer“ versteckt beobachten, wie viel Spaß es doch macht in Palästina Täter zu sein. Offen dazu stehen will man dann aber auch nicht.

 Es wird unterstellt, dass die Allmacht dieser Zionisten Lobby das Erscheinen natürlich hätte verhindern können, da dies nicht geschehen ist, hätten folglich „M&W“ das Buch im Auftrag dieser Lobby geschrieben. Ja, vielleicht gab es  gerechte die die Last, das aus Opfer Täter wurden nicht mehr tragen wollten? Vieles ist möglich. Vielleicht erwacht auch in der „Israel Lobby“ das Gewissen.
 
Der Israel Lobby und ihren Helfershelfern in die Redaktionen und in den verschiedenen think tanks ist es teilweise gelungen, sie in die „antisemitische“ Ecke zu stellen.  Es wird in nicht informiert sein wollenden Kreisen nicht mehr über die Kontrolle der US-Außenpolitik durch diese Lobby diskutiert, sondern über die Seriosität zweier Professoren. Dies überrascht nicht: Gelingt es doch Israel und ihrer weltweiten Lobby durch Erpressung der Öffentlichkeit immer wieder ihre Menschenrechtsverbrechen eines verbrecherischen Staates als rechtmäßig darzustellen. Nur, immer weniger nehmen ihnen dies ab, die erlebte Wirklichkeit zeigt es ist anders.

 Ich frag mich auch, wie ein Broder es erklären will, dass die Kritik an fundamentalistische Christen Antisemitismus ist?

 Broder hat durchaus Recht wenn er vermutet, dass selbst Achmedineschad von der Israel Lobby gesteuert werden könnt. So politisch dumm, instinktlos und selbstzerstörerisch zu sein ist schon eine „Leistung“ Wenn es dieser Lobby in ihre politische Strategie passt, wird ihr tatsächlich auch dies gelingen. Der iranische Präsident betreibt in seinem Extremismus wirklich das Geschäft Israel und seiner Lobby. Dieses Feindbild wurde sicherlich kräftig zurechtgeschnitzt, ein besseres Feinbild könnte man aber auch nicht erfinden. Aber mancher, von dem man denkt, dass er auf diverse Lohnlisten steht zeigt sich dann doch immer wieder als blinder Überzeugungstäter.

 Diesen Extremismus darf natürlich nur ein Liebermann und das dürfen, wie sie zu recht bemerken sich israelische Politiker erlauben, da gibt es Exklusivrechte die auch ein Broder natürlich verteidigen, übersehen muss.

Das alles ist natürlich kein Rassismus und so sind Antizionisten, sie haben ja eine schöne Sammlung zu diesem Thema  natürlich Antisemiten. Das ist wirklich paranoid. „Rassisten der Erde vereinigt euch“

 Broder kommt das Buch von Andrew Keen „Kultur der Amateure“ bestimmt gelegen. Hatte er sich nicht vor Monaten darüber beschwert, dass nicht mehr 200 Chefredakteure die öffentliche Meinung bestimmen können, ohne von „Bekloppten“, Bloggern oder sogar „Rentnern“ immer wieder in die manipulative Meinungssuppe gespuckt zu bekommen? Jetzt geht es angeblich um den Verfall und die Rettung der Kultur. Vor wem eigentlich? Vor Broder, Keen, den Achsen-Mitgliedern, der Israel Lobby und vielen anderen Meinungsmachern? Meinungsfreiheit heißt nicht, sich die Freiheit zu nehmen, exklusiv seiner Meinung die Freiheit zu geben und die anderer mit allen möglichen propagandistischen niveaulosen Tricks zu vernichten, zu unterbinden. Da ist verständlich, dass manche Menschen schon beim morgendlichen rasieren eine starke Sonnenbrille tragen müssen. Sie leben, anders als ihre Familienmitglieder mit dem Unglück sich selber ertragen zu müssen.

 Dass Schirrmacher da mitmischt und verallgemeinernd die Blogwelt verurteilt, überrascht nicht, es spricht in seinem Fall für eine mehr als oberflächliche Wahrnehmung des Internets.  Gehört nicht auch er zu den Meinungsmanipulateuren, die keinen Widerspruch vom Pöbel hören wollen, glaubt man auch hier Exklusivrechte zu haben?

Der „nicht existierenden Israel Lobby“ gelingt es unter Führerschaft von Broder bestimmt, auch dieses demokratische Forum zu kriminalisieren und zu kontrollieren, damit Israel weiterhin unbeschadet und kommentarlos seiner verbrecherischen Besatzungspolitik nachgehen kann. Werner K. 27-11-2007

 

Zum Thema:

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/the_joy_of_return_41/

http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/texte/antisemitismus_instrumentalisierung.htm

http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/zionismus_ist_rassismus_antizionismus_zitate.htm

http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/zionismus_antizionismus.htm

 

 Zurück | Weiter
 

 


Start | oben
 

 

Kontakt               Impressum                  Haftungsausschluss