Die Achse der Gerechten

WIR haben die PFLICHT NICHT Wieder zu SCHWEIGEN
 Die auf Henryk M. Broder "Reaktions-Arena"

DAS Palästina Portal
Honestly Concerned



Start Henryk Broder

Nach oben
Die Metamorphose des Henryk M. Broder
Ostern: Jagdsaison auf „Antisemiten“
Broder Präsident Zentralrat der Juden
Mit Broder in den Untergang
Henryk M. Broder "gegen die Wand gerannt"
Islamfeindlichkeit wird salonfähig
ABRAHAM MELZER
Ein Preisträger preiswürdig.
Leserzuschrift -  Ruth Asfour
Ruth Asfour über  Broder
Interview  "Tacheles"
Verschiedene Meinungen
Claudio Casula im Mittagsschlaf.
Das Netzwerk der Israellobby
Broder-  Abschied von Politically Incorrect
Henryk Broder + Jostein Gaarder
I. Bozic -  Anarchisten an die Macht?
Mies Mieser Henryk M. Broder
Henryk M. Broder + Walter Schmidt
Kurzmeinungen
Keine  Fehl - Zündung
Henryk M. Broder + "Achse des Guten"
Erpressung Bundespräsident
Hecht-Galinski -  Broder Bundesbeauftragte
Armin Fiand schreibt …
"audienda et altera pars"
Bericht eines Prozessbeobachters.
Sonnenbrillenträger findet  Korn.
"Nicht jeder Israel-Kritiker Antisemit"
Die Israel Lobby
Würgegriff der  „Israellobby“
Müll und Unrat aus Berlin
Eike Geisel, Henryk  Broder +  Lizas Welt.
Killer mit Diplomatenpaß
Lea Rosenzweig + Henryk M. Broder
Nicht existierende Israellobby
Offener Brief an Broder
Wie man aus eine Story macht.
Wo ist sein geistiges Zuhause?
Preiswerte und billige Sprüche
Boykott Waren aus israelischen Siedlungen
Achse der Wirklichkeitsverweigerer
Ekel.
Reichsparteitag der Achse des Guten
Schleichende Broderisierung Europas
Alptraum eines „Kulturjournalisten“
Leben wie in der Hölle.
WDR 5 Tischgespräche - 9.1.2008
WDR 5 Tischgespräche - 14.1.2008
Geltung durch  Anpassung - Steinberg
Diffameur - Ruth Bracha-Fink
Henryk M. Broder und "Konsorten"
Anti-Islam-Kongress in Köln
Koscher Grillen
"Aus dem  Tagebuch eines Stalkers"
Henryk M. Broder - der NNKKPAZ
Schmutzige Wäsche - E. Arendt
Von der Lubjanka nach Curacao
„Hurra wir diffamieren“
Final Cut - Bittere Peinlichkeit
Broder -  Als "Sprachschöpfer"
Es macht keinen Spass Opfer zu sein?
Shraga Elam und die Broder Brigaden
Ralf Schröder - Leo Ginster
E. Seidel - Gesundes Volksempfinden
Broder: "Das Internet macht doof"
Politically Incorrect
Nicht mehr Broder  mehr Toleranz.
Des Kaisers neue Kleider
Name wechsel dich.
„Küsst die Zionisten, wo ihr sie trefft!“
Der Welt das Fürchten  lehren
Existenz in Zionistenschleife.
Gibt es eine Israel-Lobby?
E. Hecht-Galinski über H. M. Broder
"Wenn das der Führer wüsste."
Propaganda, Islamophobie, Iranophobie.
Die Antisemitismuskeulen
Briefe an Innenausschuss Edaty
Zeig mir wie du Antisemitismus definierst
Rechts so Henryk M. Broder
Die Opfer  in Täter verwandeln

NICHT DIE OFFIZIELLE HOMEPAGE VON Henryk M. BRODER

Zurück | Nach oben | Weiter

 


Was wir brauchen, ist nicht mehr Broder sondern mehr Toleranz.

 

Henryk M. Broder hat wieder, wie er denkt eine seiner witzige, aber deshalb umso gefährlichere Reden gehalten. Als ich sie mir anhörte und dabei Martin Pollacks Gesicht sah, fragte ich mich, bereut Pollack den Preis angenommen zu habe oder dachte er in der falschen Veranstaltung zu sein?

Henryk M. Broders Lobrede auf den Wiener Schriftsteller Martin Pollack zeigt, wie intolerant er  ist. Ein Geist der mir recht bekannt vorkam zog durch den Raum. Broder scheint alle westlichen Gesellschaften zu verachten, die sich nicht aggressiv und kämpferisch mit dem Islam auseinandersetzen. Er fördert und trifft damit auf eine Stimmung, die die Muslime zu Juden des 21. Jahrhunderts stempelt. Ein deja-vu-Erlebnis der besonderen Art.

 

Broder Satz „Was wir brauchen, ist nicht mehr Toleranz, sondern mehr Militanz“, ist ein Faustschlag ins Gesicht jeder liberal-demokratischen Gesellschaft. Die feine Wiener Gesellschaft hat diesen Aufruf zur Intoleranz auch noch beklatscht. Verwundern tut es allerdings nicht: Wurden nicht schon andere braune „Geister“ in den dreißiger Jahres des verflossenen Jahrhunderts ebendort frenetisch gefeiert? Das Ergebnis ist bekannt. Auf ein Neues. Alles gute kommt aus der Alpenrepublik. Sicherlich, nicht das beste dorthin. … Heil Henryk.  Manchmal bricht bei Broder anscheinend das Unterbewußtsein durch. So sagte er: "Als Piefke, der zu Österreichern spricht,..." Ein fast wahres Wort, man müsste es vielleicht nur erweitern: "Als Piefke, der zu Piefkes spricht". Unter den Einäugigen war der Blinde König. 

Broder schreibt: "Wir werden täglich aufgerufen, für alle möglichen Fundamentalismen und Fanatismen Verständnis zu haben und Toleranz zu praktizieren," Als ich so seine Fundamentalismen und Fanatismen hörte, dachte ich mir, eigentlich hat er ja recht, wir sind ja wirklich zu tolerant. Warum stehen nicht alle auf und jagen ihn aus dem Saal?

Null Toleranz gegen Rassisten.

M.W. Wien - 13.11.2007
 

Links zum Thema:

http://derstandard.at/?url=/?id=3109505

http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=3&Param_RB=65&Param_Red=8844

 

 

 

 

 

 

 Zurück | Weiter
 

 


Start | oben
 

 

Kontakt               Impressum                  Haftungsausschluss