Die Achse der Gerechten

WIR haben die PFLICHT NICHT Wieder zu SCHWEIGEN
 Die auf Henryk M. Broder "Reaktions-Arena"

DAS Palästina Portal
Honestly Concerned



Start Henryk Broder

Nach oben
Die Metamorphose des Henryk M. Broder
Ostern: Jagdsaison auf „Antisemiten“
Broder Präsident Zentralrat der Juden
Mit Broder in den Untergang
Henryk M. Broder "gegen die Wand gerannt"
Islamfeindlichkeit wird salonfähig
ABRAHAM MELZER
Ein Preisträger preiswürdig.
Leserzuschrift -  Ruth Asfour
Ruth Asfour über  Broder
Interview  "Tacheles"
Verschiedene Meinungen
Claudio Casula im Mittagsschlaf.
Das Netzwerk der Israellobby
Broder-  Abschied von Politically Incorrect
Henryk Broder + Jostein Gaarder
I. Bozic -  Anarchisten an die Macht?
Mies Mieser Henryk M. Broder
Henryk M. Broder + Walter Schmidt
Kurzmeinungen
Keine  Fehl - Zündung
Henryk M. Broder + "Achse des Guten"
Erpressung Bundespräsident
Hecht-Galinski -  Broder Bundesbeauftragte
Armin Fiand schreibt …
"audienda et altera pars"
Bericht eines Prozessbeobachters.
Sonnenbrillenträger findet  Korn.
"Nicht jeder Israel-Kritiker Antisemit"
Die Israel Lobby
Würgegriff der  „Israellobby“
Müll und Unrat aus Berlin
Eike Geisel, Henryk  Broder +  Lizas Welt.
Killer mit Diplomatenpaß
Lea Rosenzweig + Henryk M. Broder
Nicht existierende Israellobby
Offener Brief an Broder
Wie man aus eine Story macht.
Wo ist sein geistiges Zuhause?
Preiswerte und billige Sprüche
Boykott Waren aus israelischen Siedlungen
Achse der Wirklichkeitsverweigerer
Ekel.
Reichsparteitag der Achse des Guten
Schleichende Broderisierung Europas
Alptraum eines „Kulturjournalisten“
Leben wie in der Hölle.
WDR 5 Tischgespräche - 9.1.2008
WDR 5 Tischgespräche - 14.1.2008
Geltung durch  Anpassung - Steinberg
Diffameur - Ruth Bracha-Fink
Henryk M. Broder und "Konsorten"
Anti-Islam-Kongress in Köln
Koscher Grillen
"Aus dem  Tagebuch eines Stalkers"
Henryk M. Broder - der NNKKPAZ
Schmutzige Wäsche - E. Arendt
Von der Lubjanka nach Curacao
„Hurra wir diffamieren“
Final Cut - Bittere Peinlichkeit
Broder -  Als "Sprachschöpfer"
Es macht keinen Spass Opfer zu sein?
Shraga Elam und die Broder Brigaden
Ralf Schröder - Leo Ginster
E. Seidel - Gesundes Volksempfinden
Broder: "Das Internet macht doof"
Politically Incorrect
Nicht mehr Broder  mehr Toleranz.
Des Kaisers neue Kleider
Name wechsel dich.
„Küsst die Zionisten, wo ihr sie trefft!“
Der Welt das Fürchten  lehren
Existenz in Zionistenschleife.
Gibt es eine Israel-Lobby?
E. Hecht-Galinski über H. M. Broder
"Wenn das der Führer wüsste."
Propaganda, Islamophobie, Iranophobie.
Die Antisemitismuskeulen
Briefe an Innenausschuss Edaty
Zeig mir wie du Antisemitismus definierst
Rechts so Henryk M. Broder
Die Opfer  in Täter verwandeln

NICHT DIE OFFIZIELLE HOMEPAGE VON Henryk M. BRODER


Zurück | Nach oben | Weiter

Die Künstliche Erregung des Henryk Modest Broder  über Bücher die man anscheinend nicht gelesen hat.
Die "nicht existierende Israellobby"

  5.10.2007


Bei meiner Arbeit in sozialen Brennpunkten wurde ich auch mit den sprachlichen Äußerungen so genannter Randgruppen, eine Sozialarbeiterin nannte es den Bodesatz der Gesellschaft, vertraut. Da hörte ich dann auch so Worte wie: "Sesselpupser", wenn sie kindlichen Gemütes waren, hörte man auch einen wie "Du Dummbatz". Im Großen und Ganzen noch diesmal harmlose sprachliche Äußerungen, gemessen an diejenigen, die einem im Laufe der Jahre  immer wieder beim
 Broder  begegneten. Jeder hat so seine Markenzeichen.

Auch ein bestimmtes Verhalten, wie man in sozialen Brennpunkten, Randgruppen bei Konflikten, auf Konflikte reagierte, erinnert mich immer mehr an die ja wohl nicht existierende Israellobby. So reagieren zänkische Kinder, Schwachsinnige, sozial Unausgereifte. Dortmund hat viele Arbeitslose, am Stadtgartenbrunnen treffen sie sich und irgendjemand streitet sich fast immer mit einem anderen. Immer wieder denke ich, die Netzwerkmitglieder hätten einen neuen Heimatabend. Muss man damit eigentlich tagtäglich das Internet vollmüllen? Geht den Achsenbrüdern bei solchen Texten einer ab? Wie unsicher muss man sich seiner fehlenden Überzeugungen sein, wie gewissenlos um mit solchen Mitteln zu arbeiten?


Viel schreiben und aus dem Internet klauben tut er ja der Broder, aber ob er auch alles versteht? Darum geht es ja auch anscheinend gar nicht. Tag für Tag sammelt er fleißig Links zum Islam, natürlich der Religion des Bösen und über den Iran, da sitzt natürlich der „Teufel“ persönlich, der will das, was andere schon lange haben, bestreitet das, was andere leugnen.  Ein Schelm, wer an propagandistische Kriegsvorbereitung dabei denkt. Das nicht existierende Propagandaministerium lässt grüssen.
Das alles kommt mir vor wie ein Rückfall ins Mittelalter. Dass der Islam sich in diesem noch  weitgehend befindet, Ahmadinejad sich anscheinend dort wohl fühlt, daran hab ich mich ja fast gewöhnt. Das wird sich auch im Laufe der Zeit alles regeln, wenn der große US-Elefant aufhört das Porzellan zu zerschlagen. Dass aber intelligente Menschen, die eigentlich in der Gegenwart leben sollten, so gewollt daneben treten,  lässt einem den Glauben an die Menschheit verlieren.

Was trennt diese Menschen eigentlich vom Neandertaler? Bald gibt es sicher wieder Hexen oder Hexerverbrennungen? Napalm oder reale amerikanische Atombomben, „nicht existierende“ israelische Atombomben sind da sicher ein neuzeitliches und recht wirkungsvolles Mittel, um zeitgemäße Keulen zu schwingen.

Was bei dieser merkwürdigen nicht existierenden Lobby doch so alles nicht existiert. Nur damit etwas, was wirklich nicht existiert, mit dem Wort Antisemit genannt werden kann. Ein demonstrativer Fingerzeig an die schuldbewusste Nation. Verbannt ihn bevor auch noch andere die Wahrheit erkennen. Schaut mal, da ist wieder ein Antisemit, dreht euch nicht um, nicht ansprechen, ihr könntet die Wahrheit sehen. Die Nazis freuen sich, denn so entwertet man Begriffe und wird immer unglaubwürdiger.

Nun könnte man ja auch denken, Broder hat das Buch: "Die Israel Lobby" gar nicht gelesen oder hat er es bewusst nicht verstehen wollen? Die hektischen Reaktionen der nicht existierenden Israellobby auf das Buch von John Mearsheimer und Stephen M. Walt verwundern doch sehr. Warum soviel Aufregung um etwas, was angeblich nicht existiert? Fühlt man sich wieder einmal ertappt?

Broder hätte wenigstens die Rezensionen des Buches lesen können. Alle Welt schreibt, so wie es auch im Buch steht, dass diese Lobby, die es natürlich gar „nicht gibt“ (wie die „Achse des Guten" es jeden Tag zeigt), nicht nur aus Juden besteht und nur eine von vielen ist.

Da fällt bestimmten Leute doch immer nur der "Judentrumpfjoker" aus der Tasche, sie sind auch voll davon und werden mehr als "großzügig" unpassend verteilt. Da kann man ja so schön mit ablenken denn die Karte sticht immer. Mit der Antisemitismuskeule trifft man immer, da fallen alle drauf rein. Das ist schon mehr als preiswürdig, wie geschickt oder  plump diese Karte gezogen wird.
 

Übrigens: "Dass es noch ganz Interessengruppen gibt," ist wieder einmal eine neue Sprachschöpfung von Broder. Vorgestern hieß es "weiss gebau". Die Israel-Lobby, die es nicht gibt ist anscheinend so wild bemüht, das zu belegen, was es ja angeblich nicht geben soll, dass der Schaum vor dem Mund bis vor die Augen oder in den Kopf steigt.... Ich als bekennender Legastheniker dürfte dass ja schreiben. Aber ein Broder, der bei jedem zweiten Gegner die Rechschreibung bemängelt (den Inhalt hat er eh wohl nicht verstanden?), der müsst doch vorbildhaft schreiben. Wenn man schon nicht Recht hat, sollte doch wenigstens die Rechtschreibung  stimmen.

 E. Arendt

 Zurück | Weiter
 

 


Start | oben
 

 

Kontakt               Impressum                  Haftungsausschluss