Die Achse der Gerechten

WIR haben die PFLICHT NICHT Wieder zu SCHWEIGEN
 Die auf Henryk M. Broder "Reaktions-Arena"

DAS Palästina Portal
Honestly Concerned



Start Henryk Broder

Nach oben
Die Metamorphose des Henryk M. Broder
Ostern: Jagdsaison auf „Antisemiten“
Broder Präsident Zentralrat der Juden
Mit Broder in den Untergang
Henryk M. Broder "gegen die Wand gerannt"
Islamfeindlichkeit wird salonfähig
ABRAHAM MELZER
Ein Preisträger preiswürdig.
Leserzuschrift -  Ruth Asfour
Ruth Asfour über  Broder
Interview  "Tacheles"
Verschiedene Meinungen
Claudio Casula im Mittagsschlaf.
Das Netzwerk der Israellobby
Broder-  Abschied von Politically Incorrect
Henryk Broder + Jostein Gaarder
I. Bozic -  Anarchisten an die Macht?
Mies Mieser Henryk M. Broder
Henryk M. Broder + Walter Schmidt
Kurzmeinungen
Keine  Fehl - Zündung
Henryk M. Broder + "Achse des Guten"
Erpressung Bundespräsident
Hecht-Galinski -  Broder Bundesbeauftragte
Armin Fiand schreibt …
"audienda et altera pars"
Bericht eines Prozessbeobachters.
Sonnenbrillenträger findet  Korn.
"Nicht jeder Israel-Kritiker Antisemit"
Die Israel Lobby
Würgegriff der  „Israellobby“
Müll und Unrat aus Berlin
Eike Geisel, Henryk  Broder +  Lizas Welt.
Killer mit Diplomatenpaß
Lea Rosenzweig + Henryk M. Broder
Nicht existierende Israellobby
Offener Brief an Broder
Wie man aus eine Story macht.
Wo ist sein geistiges Zuhause?
Preiswerte und billige Sprüche
Boykott Waren aus israelischen Siedlungen
Achse der Wirklichkeitsverweigerer
Ekel.
Reichsparteitag der Achse des Guten
Schleichende Broderisierung Europas
Alptraum eines „Kulturjournalisten“
Leben wie in der Hölle.
WDR 5 Tischgespräche - 9.1.2008
WDR 5 Tischgespräche - 14.1.2008
Geltung durch  Anpassung - Steinberg
Diffameur - Ruth Bracha-Fink
Henryk M. Broder und "Konsorten"
Anti-Islam-Kongress in Köln
Koscher Grillen
"Aus dem  Tagebuch eines Stalkers"
Henryk M. Broder - der NNKKPAZ
Schmutzige Wäsche - E. Arendt
Von der Lubjanka nach Curacao
„Hurra wir diffamieren“
Final Cut - Bittere Peinlichkeit
Broder -  Als "Sprachschöpfer"
Es macht keinen Spass Opfer zu sein?
Shraga Elam und die Broder Brigaden
Ralf Schröder - Leo Ginster
E. Seidel - Gesundes Volksempfinden
Broder: "Das Internet macht doof"
Politically Incorrect
Nicht mehr Broder  mehr Toleranz.
Des Kaisers neue Kleider
Name wechsel dich.
„Küsst die Zionisten, wo ihr sie trefft!“
Der Welt das Fürchten  lehren
Existenz in Zionistenschleife.
Gibt es eine Israel-Lobby?
E. Hecht-Galinski über H. M. Broder
"Wenn das der Führer wüsste."
Propaganda, Islamophobie, Iranophobie.
Die Antisemitismuskeulen
Briefe an Innenausschuss Edaty
Zeig mir wie du Antisemitismus definierst
Rechts so Henryk M. Broder
Die Opfer  in Täter verwandeln

NICHT DIE OFFIZIELLE HOMEPAGE VON Henryk M. BRODER


Zurück | Nach oben | Weiter
 

        

Welt Online wirbt für den neuen Anarchismus?
                            Rettung erwächst ihr aus einer fast vergessenen Idee: der Anarchie?

 


Was der konservativ-reaktionären "Welt" recht ist, kann unseren Parade-Islamophobisten  billig sein.

Deshalb präsentiert die Seite "achgut" auch diesen dürftigen Artikel vom Ivo Bozic, einem gleichgesinnten,  auf deren Seite, um ihrem Niveau und Anspruch weiter gerecht zu werden.

 

Die Linke ist in einem schrecklichen Zustand.“ Das erinnert an Sprüche wie „die Juden“ oder diesem Netzwerk sicher geläufigeren „die Moslems“ Solche Verallgemeinerungen bezeichnet man normalerweise als rassistisch, einseitig, hier sicher auch als bewussten Verallgemeinerung von Gruppierungen die nicht mit dem Spruch: „Die Linke“ zu fassen sind.

So liest man aus diesem Text eigentlich eher den geistigen, schrecklichen Zustand eines Autors der von links nach rechts schwenkend die Kurve wohl nicht richtig genommen hat, dem die Wirklichkeit der Bush Ära, des Irakkrieges nun auch den krampfhaft gefundenen Halt nimmt und der anscheinend nun bei den Anarchisten landet. Seine Orientierungslosigkeit dichtet er anderen an.

Dass eine solch merkwürdige Existenz bei "Jungle World" gelandet ist, überrascht so nicht, sie wird sich da in entsprechender Gesellschaft befinden. Auch andere Extremisten aus alten KB-Zeiten wie Matthias Küntzel haben dort als Star-Autoren angedockt. Ralf Schröder oder soll man ihn nun Leo Ginster nennen wird sich sicher auch freuen. Bozic ist immerhin im Jahr 1968 (!) geboren. Hätte er ein wenig historisches Bewusstsein, vielleicht etwas länger studiert, würde er nicht so ahistorisch daher schwadronieren.
 

"Die Linke" lächerlich zu machen, gehört zum "propagandistischen Stil" der extremistischen pro-Bush-und-pro-Israel-und-anti-Islam-Lobby, die wahrscheinlich auch unter dem Beifallklatschen fundamentalistischer Christen für Krieg gegen alle Kritiker der US- und Israel-Besatzung eintreten würde.

 

Warum Bozic anlässlich der aufregenden Zeit seit 1989 auf sein Studium in Mainz verzichtet hat, versteht jeder, der diesen wirren Artikel liest. Mehr Wissen hätte den Vorurteilen sicher geschadet. Musste er sich aber unbedingt für den Journalismus entscheiden? Die Journaille leidet doch schon zur Genüge unter ihrem schlechten Image. Dieser "Journalist" der Jungle World bestätigt wieder alle Vorurteile. Seine Ausführungen zum Anarchismus sind anarchistisch und wirr!

 

Bei der "Welt" und bei "achgut" ist er  anscheinend  in bester Gesellschaft, weil dort noch ein gewisses "journalistisches" und "geistiges" Niveau  gepflegt wird.
Axel Spinger - Allah, Adonai und Jesus haben ihn selig - würde sich angesichts dieses, sicher liniengetreuem Niveauverlustes im Grabe umdrehen.

Seine Witwe Friede könnte dies natürlich verhindern.

 

Zum Arbeiterkampftag der ewig Gestrigen, 1. 5. 2007, Ali-Mustafa As-Asmara
Die Links wurden vom Webmaster hinzugefügt.

 

 Zurück | Weiter
 

 


Start | oben
 

 

Kontakt               Impressum                  Haftungsausschluss