Die Achse der Gerechten

WIR haben die PFLICHT NICHT Wieder zu SCHWEIGEN
 Die auf Henryk M. Broder "Reaktions-Arena"

DAS Palästina Portal
Honestly Concerned



Start Henryk Broder

Nach oben
Die Metamorphose des Henryk M. Broder
Ostern: Jagdsaison auf „Antisemiten“
Broder Präsident Zentralrat der Juden
Mit Broder in den Untergang
Henryk M. Broder "gegen die Wand gerannt"
Islamfeindlichkeit wird salonfähig
ABRAHAM MELZER
Ein Preisträger preiswürdig.
Leserzuschrift -  Ruth Asfour
Ruth Asfour über  Broder
Interview  "Tacheles"
Verschiedene Meinungen
Claudio Casula im Mittagsschlaf.
Das Netzwerk der Israellobby
Broder-  Abschied von Politically Incorrect
Henryk Broder + Jostein Gaarder
I. Bozic -  Anarchisten an die Macht?
Mies Mieser Henryk M. Broder
Henryk M. Broder + Walter Schmidt
Kurzmeinungen
Keine  Fehl - Zündung
Henryk M. Broder + "Achse des Guten"
Erpressung Bundespräsident
Hecht-Galinski -  Broder Bundesbeauftragte
Armin Fiand schreibt …
"audienda et altera pars"
Bericht eines Prozessbeobachters.
Sonnenbrillenträger findet  Korn.
"Nicht jeder Israel-Kritiker Antisemit"
Die Israel Lobby
Würgegriff der  „Israellobby“
Müll und Unrat aus Berlin
Eike Geisel, Henryk  Broder +  Lizas Welt.
Killer mit Diplomatenpaß
Lea Rosenzweig + Henryk M. Broder
Nicht existierende Israellobby
Offener Brief an Broder
Wie man aus eine Story macht.
Wo ist sein geistiges Zuhause?
Preiswerte und billige Sprüche
Boykott Waren aus israelischen Siedlungen
Achse der Wirklichkeitsverweigerer
Ekel.
Reichsparteitag der Achse des Guten
Schleichende Broderisierung Europas
Alptraum eines „Kulturjournalisten“
Leben wie in der Hölle.
WDR 5 Tischgespräche - 9.1.2008
WDR 5 Tischgespräche - 14.1.2008
Geltung durch  Anpassung - Steinberg
Diffameur - Ruth Bracha-Fink
Henryk M. Broder und "Konsorten"
Anti-Islam-Kongress in Köln
Koscher Grillen
"Aus dem  Tagebuch eines Stalkers"
Henryk M. Broder - der NNKKPAZ
Schmutzige Wäsche - E. Arendt
Von der Lubjanka nach Curacao
„Hurra wir diffamieren“
Final Cut - Bittere Peinlichkeit
Broder -  Als "Sprachschöpfer"
Es macht keinen Spass Opfer zu sein?
Shraga Elam und die Broder Brigaden
Ralf Schröder - Leo Ginster
E. Seidel - Gesundes Volksempfinden
Broder: "Das Internet macht doof"
Politically Incorrect
Nicht mehr Broder  mehr Toleranz.
Des Kaisers neue Kleider
Name wechsel dich.
„Küsst die Zionisten, wo ihr sie trefft!“
Der Welt das Fürchten  lehren
Existenz in Zionistenschleife.
Gibt es eine Israel-Lobby?
E. Hecht-Galinski über H. M. Broder
"Wenn das der Führer wüsste."
Propaganda, Islamophobie, Iranophobie.
Die Antisemitismuskeulen
Briefe an Innenausschuss Edaty
Zeig mir wie du Antisemitismus definierst
Rechts so Henryk M. Broder
Die Opfer  in Täter verwandeln

NICHT DIE OFFIZIELLE HOMEPAGE VON Henryk M. BRODER

Zurück | Nach oben | Weiter

 

Broder schreibt: "Das Internet macht doof"

 

  Weise, aber nicht selbstkritische Worte des Jahres (so selten sind sie), gegen die freie Meinungsäußerung aller...
"Das WWW ist auch maßgeblich für die Infantilisierung und Idiotisierung der Öffentlichkeit verantwortlich."
Quelle

Aktivist H. M. Broder verkündet wie er "leidet", nicht wie er infantilisiert: "Chronische Verstopfung"

Kurt Mellenthin schreibt : "Vielen Dank. HB phantasiert und halluziniert mal wieder. Hier der gesamte niveauvolle Dialog zwischen HB und mir. Die angegebene Webseiten-Adresse hatte ich HB geschickt, nachdem er mich zuvor als "uncut moron" (unbeschnittener Idiot) bezeichnet hatte. Pubertierende Jugendliche - so nehme ich jedenfalls an - tauschen sich dort über die für sie offenbar hochwichtige Frage aus, ob sie "cut" oder "uncut" schicker finden.
Das schien mir die passende Antwort auf Broders idiotische Beleidigung, aus der im Übrigen klar hervorgeht, wer hier wem in die Hose zu gucken versuchte.
Aber seine eigenen Perversionen dem Gegner zuzuschieben - das ist typisch Broder. Beste Grüße. km."

K. Mellenthin bezieht sich auf den Artikel: Wehe, wer den Muezzin stört den Broder im Spiegel veröffentlicht hatte.

Dazu der wahre und wirkliche Schriftwechsel, der wie immer die Wahrnehmung der Wirklichkeit demonstriert:

K - Lese eben Spiegel Online. Sehe, dass ich Ihnen Unrecht getan habe. Sie wollen nicht das Abendland retten, sondern den deutschen Schweinebraten und die deutsche Vorhaut. Wohl bekomm's.

B - volkgenosse mellentin, es reicht doch schon, dass sie mich lesen, sie müssen mir nicht auch noch schreiben. sparen sie sich die zeit und unternehmen sie was gegen ihre kopf-phimose, sie hirni.

K - Ich habe mir erlaubt, Ihre Zuschrift ein bisschen weiterzuverbreiten, damit auch Leute, die Sie sonst nur aus dem Fernsehen kennen, sich an Ihrem funkelnden Esprit mitfreuen können.

B - well done, uncut moron.

K - Das könnte Sie interessieren:
http://www.wichs-center.de/forum/thread.php?goto=nextoldest&threadid=423&sid=def9a3c0
4c703a3a06e1e3158d895a07

B - danke fuer den hinweis. ist das die seite, die sie zum warmrubbeln benutzen, bevor sie bei den toten juden richtig in fahrt kommen?

K - Ihr Niveau ist beachtlich. Weiß man das in Ihrem Haus überhaupt richtig zu schätzen?"

Wie sagte HB so verallgemeinernd: "Das WWW ist auch maßgeblich für die Infantilisierung und Idiotisierung der Öffentlichkeit verantwortlich." Quelle

Vielleicht sollte man, wie immer nicht verallgemeinernd von sich nicht auf andere schließen  in den Spiegel schauen und sehen, dass man sich selber beschreibt???

Broder + & schaffen es noch dem Wort Antisemitismus eine neue, den alten Begriff entwertete positive Bedeutung zu geben.

Quizfrage: Wo sind die eigentlichen die größten, dem jüdischen Volk schadende Antisemiten? 

9.1.2007 E. Arendt

 

 Zurück | Weiter
 

 


Start | oben
 

 

Kontakt               Impressum                  Haftungsausschluss