Die Achse der Gerechten

WIR haben die PFLICHT NICHT Wieder zu SCHWEIGEN
 Die auf Henryk M. Broder "Reaktions-Arena"

DAS Palästina Portal
Honestly Concerned



Start Henryk Broder

Nach oben
Die Metamorphose des Henryk M. Broder
Ostern: Jagdsaison auf „Antisemiten“
Broder Präsident Zentralrat der Juden
Mit Broder in den Untergang
Henryk M. Broder "gegen die Wand gerannt"
Islamfeindlichkeit wird salonfähig
ABRAHAM MELZER
Ein Preisträger preiswürdig.
Leserzuschrift -  Ruth Asfour
Ruth Asfour über  Broder
Interview  "Tacheles"
Verschiedene Meinungen
Claudio Casula im Mittagsschlaf.
Das Netzwerk der Israellobby
Broder-  Abschied von Politically Incorrect
Henryk Broder + Jostein Gaarder
I. Bozic -  Anarchisten an die Macht?
Mies Mieser Henryk M. Broder
Henryk M. Broder + Walter Schmidt
Kurzmeinungen
Keine  Fehl - Zündung
Henryk M. Broder + "Achse des Guten"
Erpressung Bundespräsident
Hecht-Galinski -  Broder Bundesbeauftragte
Armin Fiand schreibt …
"audienda et altera pars"
Bericht eines Prozessbeobachters.
Sonnenbrillenträger findet  Korn.
"Nicht jeder Israel-Kritiker Antisemit"
Die Israel Lobby
Würgegriff der  „Israellobby“
Müll und Unrat aus Berlin
Eike Geisel, Henryk  Broder +  Lizas Welt.
Killer mit Diplomatenpaß
Lea Rosenzweig + Henryk M. Broder
Nicht existierende Israellobby
Offener Brief an Broder
Wie man aus eine Story macht.
Wo ist sein geistiges Zuhause?
Preiswerte und billige Sprüche
Boykott Waren aus israelischen Siedlungen
Achse der Wirklichkeitsverweigerer
Ekel.
Reichsparteitag der Achse des Guten
Schleichende Broderisierung Europas
Alptraum eines „Kulturjournalisten“
Leben wie in der Hölle.
WDR 5 Tischgespräche - 9.1.2008
WDR 5 Tischgespräche - 14.1.2008
Geltung durch  Anpassung - Steinberg
Diffameur - Ruth Bracha-Fink
Henryk M. Broder und "Konsorten"
Anti-Islam-Kongress in Köln
Koscher Grillen
"Aus dem  Tagebuch eines Stalkers"
Henryk M. Broder - der NNKKPAZ
Schmutzige Wäsche - E. Arendt
Von der Lubjanka nach Curacao
„Hurra wir diffamieren“
Final Cut - Bittere Peinlichkeit
Broder -  Als "Sprachschöpfer"
Es macht keinen Spass Opfer zu sein?
Shraga Elam und die Broder Brigaden
Ralf Schröder - Leo Ginster
E. Seidel - Gesundes Volksempfinden
Broder: "Das Internet macht doof"
Politically Incorrect
Nicht mehr Broder  mehr Toleranz.
Des Kaisers neue Kleider
Name wechsel dich.
„Küsst die Zionisten, wo ihr sie trefft!“
Der Welt das Fürchten  lehren
Existenz in Zionistenschleife.
Gibt es eine Israel-Lobby?
E. Hecht-Galinski über H. M. Broder
"Wenn das der Führer wüsste."
Propaganda, Islamophobie, Iranophobie.
Die Antisemitismuskeulen
Briefe an Innenausschuss Edaty
Zeig mir wie du Antisemitismus definierst
Rechts so Henryk M. Broder
Die Opfer  in Täter verwandeln

NICHT DIE OFFIZIELLE HOMEPAGE VON Henryk M. BRODER


Zurück | Nach oben | Weiter

 

"auf allen seiten laufen blinde durch die welt und erklären was sie sehen..."

 

Henryk Modest Broder und die "Achse des Guten"

 

Ich frage mich schon seit Monaten, wie seriöse Persönlichkeiten wie Dr. Cora Stephan, Dr Ulrike Ackermann, Matthias Hoax und der Journalist Burkhard Müller-Ullrich sich einer solchen dubiosen Website wie der so genannten Achse des Guten anschliessen konnten.

 

Bei Stein, Kaufmann und den anderen Kleingeistern wundert mich dies nicht. Ist ihr Eiferertum für Israel doch allseits bekannt.

 

Von dem „fragwürdigem Duo“ Maxeimer/Miersch aus der Tageszeitung „Die Welt“ gar nicht zu reden. Sie pflegen ihr spezielles Verhalten als Markenzeichen und „Die Welt“ merkt es noch nicht einmal.

 

Dass sich Tobias Kaufmann von der Wochenzeitung „Jüdische Allgemeine“ gegen jeden vermeintlichen Israelkritiker austoben darf, ist normal. Welchen anderen Sinne hat diese kirchliche jüdische Zeitung sonst?

 

Auch Hannes Stein erfüllt diese Funktion bei der Tageszeitung „Die Welt“. Man fragt sich, wie tief die „Welt“ eigentlich  noch sinken kann? Stein tritt zusammen mit den Israelagitatoren Sacha Stawski, so genannter Chefredakteur von „honestly concerned“, Eldad Beck, Korrespondent von Jedioth Ahronot in Berlin, dem leider noch N-TV-Korrespondenten Ulrich Sahm, immer wieder auf Veranstaltungen der extremistischen Israellobby auf.

 

Wie lange wollen sich die Arbeitgeber von Stein und Sahm diese Einseitigkeiten ihrer Mitarbeiter noch bieten lassen? Sind sie nicht einer ausgewogenen Berichterstattung verpflichtet, wenigsten bei N-TV?

 

 

Bei „Die Welt“ ist sowieso Hopfen und Mals verloren. Aber was bedeutet eine solch schon bei Springer, der seine Journalisten eine Verpflichtungserklärungen unterschreiben lässt, die keinerlei Kritik an Israels- und der amerikanischen Unterdrückungspolitik mehr zuläßt.

 

 

Broder und seine Gesinnungskonsorten sollten sich einmal fragen, wessen Geschäft sie eigentlich betreiben. Die Internet-Öffentlichkeit sollte diese Seiten einfach wegklicken, weil man sich dadurch sein Denken rein hält.  W. Frankenberg - 9.9.2006

 

 Zurück | Weiter
 

 


Start | oben
 

 

Kontakt               Impressum                  Haftungsausschluss