WIR HABEN DIE PFLICHT NICHT ZU SCHWEIGEN! - Die auf Henryk M. Broder "Reaktions-Arena"!

 

Start Palästina Portal
Start Honestly Concerned

Start Henryk Broder

Kostenlos  ist nicht Kostenfrei

#########

Unterstützen Sie
unsere Arbeit >>>

Start Hecht-Galinski./.Broder

Urteil - (pdf) Einstweilige Verfügung Köln
Prozess Hecht-Galinski./.Broder 13.8.2008
Hecht-Galinski./.Broder
Norman Gelbart ein besonderer Rechtsanwalt
Wundersame Welt des Arno Lustiger - 1
Wundersame Welt des Arno Lustiger - 2
Laurens Vonwiller über Hecht-Galinski./.Broder
Broder zum Artikel von Bahners
Zu Bahner -   Jüdin kritisiert Israel
Tobias Kaufmann wirft Nebelkerzen
Abraham Melzer über Henryk M. Broder
Nebelaktionen seines Netzwerkes
Kommentare bei Telepolis
Der reale Zionismus + der Antizionismus
Leserbrief zu "Die Leere ..."
Aus Verlierer einen Gewinner machen.
Herabsetzungen, Diffamierungen + mehr.
Suggestion, Meinungsfreiheit und Wirklichkeit
Recht(s) so -  Broders faule Eier
Urteil + die Presserklärung des Gerichtes

 

 

NICHT DIE OFFIZIELLE HOMEPAGE VON HENRYK M. BRODER

Herabsetzung und Diffamierung

Henryk M. Broder und seine immerwährende "Bemühungen Evelyn Hecht-Galinski  herabzusetzen"

Der geschmacklose Text den Henryk M. Broder schrieb, der das "Faß zum überlaufen brachte" und anfänglich Klagegrund wurde: "evelyn hecht-galinskis (die den namen ihres vaters erst angenommen war, als dieser gestorben war) einziger claim to fame ist der umstand, dass sie “die tochter von heinz galinski” ist, wie sie sich bei jedem ihrer auftritte vorstellt. für die bezeichnung “publizistin” gibt es keine rechtfertigung, da sie außer leserbriefen nichts schreibt und nichts veröffentlicht. jeder kölsche jeck mit zwei promille im blut würde sogar an weiberfastnacht erkennen, dass frau EHG eine hysterische, geltungsbedürftige hausfrau ist, die für niemand spricht außer für sich selbst und dabei auch nur unsinn von sich gibt. ihre spezialität sind antisemitische-antizionistische gedankenlosigkeiten, die zur zeit mal wieder eine kurze konjunktur haben. was hat den WDR dazu getrieben, der “tochter” ein forum zu bieten?" Quelle

 Chronologische Zusammenstellung

 

   08.07.2009   14:16  Die Achse des Guten: Unter Menschen 8

"Es gibt nichts, das ich mehr hassen würde, als in einer Schlange zu stehen, von delirierenden Rentnern und undichten Hausfrauen"

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/unter_menschen_8


 


   02.05.2009   08:59   Nathan Gelbart: Ein Motto ohne Tochter - aber eine Tochter mit Motto (Sein Rechtsanwalt)

"Irreführende Werbung bei Unternehmen wird als täuschendes oder in anderer Weise gegen den Grundsatz von Treu und Glauben verstoßendes Verhalten oder Geschäftsgebaren, welches das Verhältnis zwischen Mitbewerbern oder zwischen Anbietern und Abnehmern beeinflusst, gemäß Art. 2 UWG als unlauterer Wettbewerb sanktioniert. Diese Regelung gilt freilich nicht für Töchter. Insbesondere nicht für eine ganz bestimmte Tochter."

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt und der Tochter bei ihrer Unrechtsselektion unterstellen möchte, ihre Vorliebe für ausschließlich durch Juden begangenes Unrecht habe auch nur ann?ernd etwas mit einer gewissen Voreingenommenheit gegenüber Juden hierzulande zu tun.

"Während es ihr gelingt, den Namen ihres Vaters zutreffend wiederzugeben, nimmt sie es hingegen bei dessen Motto mit der Wahrheit nicht ganz so ernst."



 

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/nervenbuendel

 

 

 

"Auch der Antisemitismus und der Antizionismus sind viel zu ernste Sachen, als dass man sie den Antisemiten, den Antizionisten, den verzweifelten Hausfrauen, den durchgeknallten Rentnern und den visionären Raumplanern überlassen könnte. "

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/kein_grund/

 

 

"Unvorstellbar war dagegen, dass irgendein zurechnungsfähiger Mensch aufstand und sich mit den Worten vorstellte: ?Ich bin der Sohn/die Tochter von Heinz Galinski..."

"Seit Heinz Galinski tot ist, hat er allerdings eine Tochter, die sich überall als "die Tochter von Heinz Galinski" vorstellt. Andere Menschen haben das Abitur, einen Beruf oder einen Opel Vectra, nur Frau Evelyn hat einen Vater, dessen Namen sie vermarktet."

"Wie das Leben so spielt: Abi und EHG sind inzwischen dicke Freunde. Dabei macht es der verzweifelten Hausfrau aus 79429 Malzberg-Marzell nichts aus, dass Abi früher Pornos verlegt ("Der geile Staatsanwalt") und über ihren Vater bös geredet hat. Denn jetzt kämpfen beide für einen gerechten Frieden im Nahen Osten. Und noch bevor die Hamas und die Fatah sich wieder versöhnt haben, wird EHG aufstehen und sagen: “Ich bin die Tochter von Heinz Galinski, der die Jüdische Gemeinde von Berlin wie einen Sonnenstaat regiert hat und 44 Jahre an der Macht war, länger als Moses.”

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/abi_und_die_tochter

 

 

 

   28.02.2009   10:40  Alle balla außer Tochter   

 http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/alle_balla/

 

 

 

   26.01.2009   01:01   Abi wird fies

"Und was seine Hoffnung angeht, die drei mögen einen guten Anwalt finden, so muss man hinzufügen: Hoffentlich wird es nicht derselbe Anwalt sein, der Abi und seinen Starautor Hajo Meyer vertreten und die EV der “Tochter” gegen mich versemmelt hat."

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/abi_wird_fies/

 

 

 

   26.01.2009   11:56  - Boykottiert Goldfinger!

"Wenn also der grösste Verleger aller Zeiten demnächst der berühmtesten Tochter aller Väter eine Nachricht schicken möchte, um die nächsten Schritte im Kampf für einen gerechten Frieden im Nahen Osten und günstigere Rentnertarife in kommunalen Schwimmbädern zu koordinieren,"

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/boykottiert_goldfinger/

 

 

 

   08.01.2009   18:59  - Der gute, gute Rolf

" Die Tatsache, dass “die Tochter” sich ein wenig erholen und deswegen kürzer treten muss, bedeutet nicht, dass es den guten Juden die Sprache verschlagen hätte. Prof. Dr. Rolf Verleger soll - sagen alle, die ihn kennen - ein freundlicher, gebildeter und umgänglicher Mensch sein, der außerdem die Regeln des Satzbaus und der Grammatik beherrscht, so ziemlich das Gegenteil “der Tochter” also. "

 
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_gute_gute_rolf/

 

 

 


 

 

   05.01.2009   12:34  - Rund um Gaza

"So wird aus jedem Rentner, jeder Hausfrau und jedem Hysteriker ein hyperaktiver Widerstandskämpfer."

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/rund_um_gaza/

 

 

 

"Wie steigert man übrigens Pazifistin?  Tochter, Hausfrau, Evelyn."

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/death/

 

 

 

   30.12.2008   00:36   - Fliegende Hitze über Gaza

"Von wem stammt die folgende Darstellung der Situation in und um Gaza? Kleiner Hinweis: Als Verfasserin kommt auch eine hyperventilierende Hausfrau in Frage."

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/fliegende/

 

 

 

 

   25.11.2007   22:55  - "Der Einfluss? der Nasenlobby"

"Besonders apart sind die Leserreaktionen, da wird auch “die Tochter” angemessen gewürdigt."

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_einfluss_der_nasenlobby

 

 

 

 

   14.11.2008   23:32   -  Licht in Halle, Schatten über Jerusalem

"Wie wir inzwischen alle gelernt haben, reicht der Boden der deutschen Geschichte bis nach Palästina. Deswegen nehmen sich immer mehr verzweifelte Hausfrauen, gescheiterte Künstler und delirierende Rentner der Nahostfrage an."

 

"Deswegen hat die Badische Zeitung extrem zurückhaltend über den letzten Auftritt des iranischen Präsidenten bei der Vollversammlung der Vereinten Nationen berichtet, während sie die Aktionen der “Tochter” umfassend würdigt."

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/aus_suedbadischen_augen/

 

 

 

   08.10.2008   16:37    Clemens Heni: Die antisemitische Internationale

"Was hatte die antizionistische Furie, welcher der jungdeutsche Redakteur gern zur Seite steht, – und wer in der Art wie Evelyn Hecht-Galinski sowohl mit dem Erbe des eigenen Vaters und der jüdischen Herkunft sowie mit Israel umgeht, ist nichts als eine Furie, eine „wütende Frau“ oder „Rachegöttin“, nicht jedoch eine rational oder auch polemisch agierende Intellektuelle -, geschrieben?"

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/clemens_heni_die_antisemitische_internationale/

 



 

   02.10.2008   08:40   Eine(r) will es wissen

"Der Rechtsanwalt der Tochter, der bereits Abi Melzer und Hajo Meyer so erfolgreich vertreten hat, dass beide vermutlich hinterher in Kur mussten, will es noch einmal wissen. Er hat mich im Namen der Tochter aufgefordert, eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben, mit der ich mich verpflichten würde, nie wieder zu behaupten, “dass sich lange niemand mehr so nahe an die Protokolle der Weisen von Zion herangerobbt habe” wie seine Mandantin."


Das mach ich doch gerne. Denn es waren nicht die Protokolle der Weisen von Zion, an die sich die Tochter MIT IHREN PHANTASIEN VON EINER MACHTVOLLEN ISRAELISCH-JÜDISCHEN LOBBY gerangerobbt hatte, es war der letzte Platz in der Casting-Show “Germany’s Next Top Model”. Oder bringe ich was durcheinander? War es die Pole Position bei dem nächtlichen Grand Prix von Singapur? Eine Gastrolle bei den “Desperate Housewives”? Ein Sitz in der Jury beim alljährlichen Wet-T-Shirt-Contest in Bottrop? Oder doch nur ein neuer Besen für die Kehrwoche in Malsburg-Marzell?"

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/einer_will_es_wissen/

 

 

 

   27.09.2008   19:48 - Liza: Trio fatal

"Wo Mahmud Ahmadinedjad von der „kleinen, aber hinterlistigen Zahl von Leuten namens Zionisten“ spricht, die „in einer tückischen, komplexen und verstohlenen Art und Weise einen wichtigen Teil der finanziellen Zentren sowie der politischen Entscheidungszentren einiger europäischer Länder und der USA“ beherrschten, weshalb „die großen Völker Amerikas und verschiedene Nationen in Europa einer kleinen Zahl habgieriger und aggressiver Leute gehorchen“ müssten, lässt sich Evelyn Hecht-Galinski – unter dem vernehmlichen Beifall ungezählter nichtjüdischer Mitstreiter – über die „jüdisch-israelische Lobby“ aus,"

"Möglicherweise ist diese Lobby also gar nicht so mächtig, wie Hecht-Galinski es vermutet. Immerhin hat sie weder Ahmadinedjads Ansprache noch den Artikel der Berufstochter in der FAZ zu verhindern vermocht (…) Natürlich gibt es Unterschiede zwischen Mahmud Ahmadinedjad, Evelyn Hecht-Galinski und Shlomo Sand. Ahmadinedjad ist ein fanatischer Judenhasser und trachtet danach, Israel mittels Atomwaffen auszulöschen. Hecht-Galinski dämonisiert den jüdischen Staat, rückt ihn in die Nähe des NS-Regimes und beklagt die angebliche Allmacht einer pro-israelischen Lobby. Trotzdem wäre sie nicht weiter der Rede wert, hätte sie nicht einen so prominenten Vater gehabt, dessentwegen sich die deutsche Presse auf sie stürzt, um sich per Kronzeugenregelung die eigene „Israelkritik“ salvieren zu lassen"

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/liza_trio_fatal/

Das Bild ist dem obigen Text hinzugef?t und suggeriert Evelyn Hecht-Galinski  sei ein M?der.

 

 

 

   26.09.2008   21:27  - Sylke Tempel: Hausfrau im Rampenlicht -

"Das wäre geschafft: Evelyn Hecht-Galinski, die als Berufsbezeichnung Tochter des verstorbenen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Heinz Galinski, sowie „Autorin“ (zahlreicher Leserbriefe) und „Israelkritikerin“ angibt, hat es ins Rampenlicht geschafft. Zu verdanken ist dieser eher missliche Umstand dem Publizisten Henryk M. Broder. Der hatte in einem offenen Brief an die WDR-Intendantin Monika Piel gefragt, warum man ausgerechnet „diese hysterische, geltungsbedürftige Hausfrau“ in eine Sendung zum 60. Geburtstag Israels einladen würde, deren Spezialität doch „antisemitisch- antizionistische Statements“ seien. Die wenig charmante Titulierung „hysterische Hausfrau“ nahm Fau Hecht-Galinski nicht weiter krumm."

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/sylke_tempel_hausfrau_im_rampenlicht/ 

 

 

 

   26.09.2008   09:27  Darin steckt manchmal ein hohler Kopf

"Gut, Schreiben hat "Die Tochter" irgendwann gelernt  insofern man darunter die Fähigkeit versteht, Worte aneinander zu reihen, wenn auch, wie in ihrem Fall, nicht immer in der richtigen Reihenfolge."

"ist es schon zweifelhaft, ob hinter der FAZ "immer ein kluger Kopf" steckt, so beweist dieser Artikel, dass der Kopf darin auch mal durchaus hohl sein kann."

"Mit anderen Worten: Jeder, der sachlich begründete Kritik an israelischer Politik übt, rennt in Israel offene Türen ein; wer jedoch, wie Hecht-Galinski, mit dem Wort Antizionismus kein Problem hat, wird als „Kritiker“ zu Recht nicht ernst genommen."

"Und damit hat Evelyn Hecht-Galinski, die Tochter eines Holocaust-Überlebenden, kein Problem - obwohl das Online-Lexikon sich noch rechtschaffen vorsichtig und milde ausdrückt.

Mit ihrem Lieschen-Müller-Verständnis von Antizionismus sieht sich "Die Tochter" u.a. von Tom Segev und Avi Primor unterstützt."


   19.09.2008   - Outsourcing anti-Semitism

"One of the latter, a self-styled journalist named Evelyn Hecht-Galinski, has equated Israel's policies with those of Nazi Germany, and argued that a "Jewish-Israel lobby with an active network extends around the world, and thanks to America, its power has become great."

 

 

   18.09.2008   - Der Tochter ihre Brüder

(Verbindung zur NPD suggeriert)

 

 


   16.09.2008   22:12   - Christian J. Heinrich: Mord und Toschlag

"Wer Israel derart obsessiv verteufelt wie Hecht-Galinski, muss sich also tatsächlich begründete Sorgen machen, als antisemitisch zu gelten. Und dabei ist es nebensächlich, ob man die Tochter eines prominenten Juden ist oder nicht, ob man nun Evelyn Hecht heißt oder – wie in der Berliner Jüdischen Gemeinde kolportiert wird – erst vor einigen Jahren den Namen Galinski hinzugefügt hat."
 

"die Broders Verdikt hinreichend begründet, die „Tochter“ sei auf „antisemitisch-antizionistische Gedankenlosigkeiten“ spezialisiert."

"„Evelyn Hecht-Galinski ist die Tochter von Heinz Galinski, dem verstorbenen Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde zu Berlin und des Zentralrats der Juden in Deutschland.“ So sachkundig leitete der Feuilleton-Chef der FAZ, Patrick Bahners, einen Artikel im Vorfeld des Prozesses ein, in dem er Partei für die „Tochter“ ergriff"

", wenn angeblich nicht einmal die ?Tochter? so reden darf, wie es im autochthonen Deutschen denkt."

"Das höchst interessierte Publikum der ?Tochter? findet sich im Kulturteil der Frankfurter Allgemeinen ebenso wie in der Redaktion der jungen Welt, im Westdeutschen Rundfunk ebenso wie im Deutschlandfunk.

"Und es soll umgekehrt Hecht-Galinskis Antisemitismus salviert werden, da die „Tochter“ doch „den Mut aufbringt, in diesem überängstlichen, feigen Milieu die israelische Politik zu kritisieren“."

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/christian_j_heinrich_mord_und_toschlag/
 

 

 

   12.09.2008  Die Achse des Guten: Trauerarbeit, Völkerrecht und Evelyn

 

 

 

   09.09.2008   07:45    - Piels Problem

"an die intendatin des wdr
frau monika piel, köln

sehr geehrte frau piel,
sie haben es vermutlich mitbekommen, dass frau evelyn hecht-galinski, die tochter des ehemaligen vorsitzenden des zentralrates der juden in deutschland, einen brief, den ich ihnen geschrieben habe, zum anlass genommen hat, ein juristisches verfahren gegen mich anzustrengen. nach einer entscheidung des pressekammer des kölner landgerichts vom 3.9. darf ich behauptungen aus diesem brief, den ich am 30.05.2008 auf http://www.achgut.com online gestellt habe, nicht aufstellen, wenn ich sie nicht zugleich begründe.
erlauben sie mir bitte in diesem zusammenhang eine frage: ist ihrerseits geplant, frau evelyn hecht-galinski, die tochter des ehemaligen präsidenten des zentralrates der juden in deutschland, zu weiteren sendungen des wdr einzuladen, damit sie antisemitisch-antizionistische statements abgeben kann, indem sie die lage der palästinenser im “ghetto” von ramallah oder gaza mit der lage der juden im warschauer ghetto vergleicht, indem sie von einer weltweiten “jüdisch-israelischen lobby” spricht und damit das klassische antisemitische klischee von der jüdischen weltverschwörung reanimiert, und indem sie alle, die nicht ihrer meinung sind, als agenten einer “israel-lobby” diffamiert?
eine zusammenfassung des urteils im ev-verfahren finden sie hier:
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_landgericht_koeln_gibt_bekannt/

mit besten grüßen aus den niederlanden
ihr b. "

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/piels_problem/

 

 

 

 

 

 


 

Henryk M. Broder   04.09.2008 Ein Denunziant mit Anstand

 http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ein_denunziant_mit_anstand/

   


 

Gastautor   03.09.2008  - Alex Feuerherdt: Was ist Antisemitismus?

"
Der Zentralrat der Juden in Deutschland folgte dieser Begriffsbestimmung und stellte sich hinter Henryk M. Broder. Dem Tagesspiegel sagte Generalsekret? Stephan J. Kramer: ?Mit ihren ??rungen und Statements ist Frau Hecht-Galinski nicht zum ersten Mal antizionistisch und antisemitisch."

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/alex_feuerherdt_was_ist_antisemitismus/

 

 

Broder antwortet auf Bahners: Heiteres Antisemitenraten - Debatten - Feuilleton - FAZ.NET

"Die Person, um die es geht und deren Partei Bahners ergreift, ist die erwachsene Tochter eines früheren Vorsitzenden der Berliner jüdischen Gemeinde und des Zentralrates der Juden in Deutschland. Sie ist bis jetzt das einzige Kind, das nur einen Vater und keine Mutter hatte, denn wo immer sie auftritt, stellt sie sich als die Tochter ihres Vaters vor, ohne die noch lebende Mutter auch nur zu erwähnen, beziehungsweise: So lässt sie sich vorstellen. Der Vater ist ihr claim to fame und ihre einzige Qualifikation. So auch vor einigen Wochen in der Sendung „Hallo Ü-Wagen“ des WDR zum sechzigsten Jahrestag der Gründung Israels, wo „die Tochter“, wie sie inzwischen allerorten genannt wird, die Politik Israels gegenüber den Palästinensern mit der Politik der Nazis gegenüber den Juden verglich. "

"Eine solche Meinung zu haben und sie auch – vorzugsweise in Leserbriefen – zu äußern, ist das gute Recht der „Tochter“. Die Frage ist nur, ob das in einem öffentlich-rechtlichen Medium passieren muss, wo sich lange niemand mehr so nahe an die „Protokolle der Weisen von Zion“ herangerobbt hat."

http://www.faz.net/s/RubCF3AEB154CE64960822FA5429A182360/Doc~EC4C4962C3F8B4F5E8A5C7A
676E438A49~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_googlefeed

 

 

  

Gastautor   28.08.2008  - John Rosenthal: What is a Jew in Germany Permitted to Say Against a Jew in Germany?
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/john_rosenth
al_what_is_a_jew_in_germany_permitted_to_say_against_a_jew_in_g/

Whether or not Hecht-Galinski?s discourse is anti-Semitic could well be considered a matter of debate?even if someone who chooses to introduce herself as a critic of ?Jewish human rights violations? obviously invites the charge. At any rate, it seems clear that she is genuinely confused. But in a normal democratic country, the very fact that the anti-Semitism of her remarks could be a matter of debate would imply that it is precisely not a matter for the courts. Henryk Broder has refused Hecht-Galinski?s offer of a settlement. To have accepted, he told the Jerusalem Post, would amount to ?allowing anti-Semites to decide what anti-Semitism is.? On

 

 

 

Gastautor   23.08.2008 - Liza: Das Tochterunternehmen

"Dass sie aber gar keine große Mühe hat, öffentlich vernommen und beklatscht zu werden, versteht die Tochter aller Töchter nicht etwa als elementaren Widerspruch zu ihren Thesen "

"Zum Repertoire des Antisemitismus gehört es dabei wesentlich, sich von den Juden verfolgt zu fühlen – und deshalb spricht Hecht-Galinski ihren Fans aus dem Herzen, wenn sie sich über eine proisraelische „Zensur“ ereifert, die jegliche Kritik an Israel unterbinde und unter Strafe stelle. Dass sie aber gar keine große Mühe hat, öffentlich vernommen und beklatscht zu werden, versteht die Tochter aller Töchter nicht etwa als elementaren Widerspruch"

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/liza_das_tochterunternehmen/

 

 

 

Gastautor   22.08.2008  - Thekla Dannenberg: Die Hintergedanken der anderen

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/thekla_dannenberg_die_hintergedanken_der_anderen/

 

 

 

 Henryk M. Broder   15.08.2008 - Schalömchen allerseits! "

"der Zürcher “Recherchierjournalist”, die “Tochter”, der “Prof. Dr.” von eigenen Gnaden und der Dibbuk."

 http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/schaloemchen/

 

 

 

   15.08.2008   22:46   - Yaacov Lozowick: The German Norman Finkelstein

"The German Norman Finkelstein - Her name is Evelyn Hecht-Galinski, and, while she isn?t a published historian, her pedigree as child of Holocaust survivors is decidedly better than Finkelstein?s: her father was Heinz Galinski, Germany?s top Jew in the 1980s. Both Finkelstein and Hecht-Galinski put lie to the canard that Jews can?t be antisemites. http://yaacovlozowick.blogspot.com/2008/08/german-norman-finkelstein.html"

 

 

 

   15.08.2008   11:18   - Benjamin Weinthal: Kosher anti-Semitism in Germany

"The bell has rung for the first round of a legal fight between renowned German-Jewish columnist Henryk M. Broder and Evelyn Hecht-Galinski, a hardcore anti-Zionist critic of Israel who happens to be a German Jew herself. At issue is whether Broder may write that statements made by Hecht-Galinski are anti-Semitic. In an open letter to Monika Piel, director of Westdeutsche Rundfunk (Western German Broadcasting), Broder referred to Hecht-Galinski and wrote that ?anti-Semitic, anti-Zionist statements are her specialty."? While Hecht-Galinski did not legally object to his characterization of her as anti-Zionist, she wants Broder to withdraw the anti-Semitic label?"
 

 
 

   14.08.2008   21:18   - Toby Axelrod: The Daughter And The Beast

Broder has publicly accused Hecht-Galinski, the daughter of a former leader of Germany?s Jewish community, of making anti-Semitic and anti-Zionist statements. She, in turn, lodged an injunction against him, accusing Broder of besmirching her reputation. http://www.jta.org/cgi-bin/iowa/breaking/109917.html

See also: "Sprachrohr der israelischen Regierung"
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/537976/

and
http://www.nahostfrieden.ch/pdf/Evelyn_Hecht-Galinski_5-10-07.pdf

 




Henryk M. Broder   19.07.2008 - Der Tochter ihre Schwester

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_tochter/

 

 

   03.07.2008   17:45  - Hallo, hysterische Tochter!

"„Aus dem Antisemitismus“, schrieb Sandór Friedrich Rosenfeld alias Alexander Roda Roda einmal, „könnte schon was werden, wenn sich die Juden seiner annähmen.“

Hier irrte der sonst so kluge österreichische Publizist, denn er zog die Möglichkeit nicht in Betracht, dass jemand wie Evelyn Hecht-Galinski in Erscheinung treten könnte. Zuletzt tat „die Tochter“ dies in der WDR-Hörfunksendung „ Hallo Ü-Wagen“,"

"Von Heinz Galinski ist eigentlich nicht bekannt, dass er sich so obsessiv mit tatsächlich oder vermeintlich von Israel begangenem Unrecht beschäftigte wie seine hysterische Tochter."

 

"Nicht nur, dass "die Tochter" damit suggeriert, das eine Unrecht sei so arg wie das andere,"

"Wobei die folgenden Sätze der Tochter, die inzwischen Betriebstemperatur erreicht hat, eher scharfen Protest bei Bastian Sick auslösen dürften. Denn: Wenn die Israelis mit den Palästinensern das machten, was Evelyn Hecht-Galinski mit der deutschen Sprache macht, träte ich noch heute der deutschen Sektion des International Solidarity Movement bei."

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/hallo/

 

 

 

   27.06.2008   23:02  - Kehrwoche in Malsburg-Marzell, Breisach und Merzhausen

"Kaum ist in der Badischen Zeitung ein Artikel über die Anhörung im Innenausschuss des Bundestages erschienen (http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/politik/55,51-22671977.html), greift “Die Tochter” zur Feder und schreibt sich einen Alptraum von der Seele:"

 http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/kehrwoche/


 

  

Henryk M. Broder   10.06.2008 - Reden über Israel - mit Evelyn und Julitta in Hilden und in Straubing

"Aber, gelobt sei der Herr, mit von der Stammel-Partie sind auch kompetente Fachleute, u.a. EHG, die sich als “unabhängige Kritikerin der jüdischen und israelischen menschenrechtsverletztenden Politik” vorstellt. Und das ist heute nicht nur eine Berufung sondern ein Beruf. Stimmt, EHG ist unabhängig, unabhängig von Anstand, Wissen und Verstand."

 "Und wer von Beruf ?Tochter? ist, dem ist alles zuzutrauen. Bald wird die gute alte Logorrhoe in "morbus evelyn" umbenannt werden."

 

 

  

   05.06.2008   16:58   - Die Hausfrauen vom Apielhofplatz

"Jetzt hat mir die Intendantin des Senders, Monika Piel, einen zweiten Brief geschrieben, in dem sie die Einladung der in 79 429 Malzberg-Marzell weltberühmten “Publizistin” und “Tochter”, Frau EHG, in eine Sendung des WDR rechtfertigt. Handelte es sich bei dem ersten Schreiben noch um einen Formbrief nach dem Baukastenprinzip, so ist der zweite wesentlich individueller verfaßt. Am besten gefällt mir der Satz: “Die Sendung zeichnet sich dadurch aus, dass alle mit ihren Äußerungen ernst genommen werden. Dies gilt auch für Hausfrauen.”"

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_hausfrauen/

 

 

 

   31.05.2008   08:53   - Neues vom Apielhofplatz

"Wie ich inzwischen weiss, war ich nicht der Einzige, der sich über die Teilnahme der "Tochter" an einer WDR-Sendung zum 60. Geburtstag Israels bei der Intendantin des WDR beschwert"

"Noch interessanter ist freilich, wer beim WDR so alles als “PublizistIn” durchgeht, was gewisse Rückschlüsse auf die Qualitätskriterien des Hauses zuläßt. Das Oeuvre der “Tochter” besteht vor allem aus einen Anzahl von Leserbriefen, Teilnahmen an Podiumsdiskussionen, die sie regelmäßig mit dem Satz “Ich bin die Tochter von...” eröffnet, was als Nachweis ihrer Qualifikation reicht, und einigen Radio-Interviews, zu denen sie eingeladen wurde, wenn Uri Avnery verhindert, Helga Baumgarten unpäßlich und der Sprecher der PLO gerade ungustiös war. Jeder Auftritt der Tochter zeugt von der ewigen Gültigkeit des Satzes: “Es genügt nicht nur, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.”"

"Jetzt warten wir mal, wie es mit dem Qualitätsradio am Apielhofplatz in der Mitte von Köln weiter geht. Es gibt Gerüchte, dass man dort eine “Sommerakademie für Publizistik” plant, die im “Brauhaus Früh am Dom” stattfinden soll. Natürlich unter aktiver Beteiligung der “Tochter”, die über das Thema “Nicht ohne meinen Papa” referieren wird."

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/neues_vom/

 

 

 

Henryk M. Broder   30.05.2008 - Tolle Tage mit jüdischen Experten

"evelyn hecht-galinskis (die den namen ihres vaters erst angenommen war, als dieser gestorben war) einziger claim to fame ist der umstand, dass sie “die tochter von heinz galinski” ist, wie sie sich bei jedem ihrer auftritte vorstellt. für die bezeichnung “publizistin” gibt es keine rechtfertigung, da sie außer leserbriefen nichts schreibt und nichts veröffentlicht. jeder kölsche jeck mit zwei promille im blut würde sogar an weiberfastnacht erkennen, dass frau EHG eine hysterische, geltungsbedürftige hausfrau ist, die für niemand spricht außer für sich selbst und dabei auch nur unsinn von sich gibt. ihre spezialität sind xxxxxxxxxxxxx-antizionistische statements, die zur zeit mal wieder eine kurze konjunktur haben.
was hat den WDR dazu getrieben, der “tochter” ein forum zu bieten? "


http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/tolle_tage_mit_juedischen_experten/

 

 

 

Gastautor   21.05.2008 - Eine Party ohne Ludwig

"
Immer wieder wurden die üblichen Verdächtigen Avneri, Galinski (die Tochter) und wie sie alle heissen zitiert. "

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/eine_party/

 

 

Henryk M. Broder   20.03.2008 - Ein aufrechter Antisemit

Wenn die Lehrer der Anne-Frank-Schule in G?ersloh ihren Sch?ern einen ?authentischen Zeitzeugen? pr?entieren wollen, der nicht nur das Dritte Reich ?erlebt sondern auch eine klare Haltung zum Nahost-Konflikt hat, wen rufen sie dann zu Hilfe? Die ?Tochter?? Geht nicht, zu jung, zu unbedarft.

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ein_aufrechter_antisemit/

 

 

 

   04.12.2007  - Doktorspiele eines rumänischen Patienten

"Es handelt sich um eine Wachstumsindustrie, der schon etliche Trittbrettfahrer des Zeitgeistes (zum Beispiel "Die Tochter") ein paar aufregende Minuten im Fahrtwind der Geschichte verdanken."

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/spotlight/doktorspiele_eines_rumaenischen_patienten/

   

 

 

Henryk M. Broder   11.11.2007 - Der Etappenhase - jetzt singt er auch noch

"An dieser Stelle war schon öfter davon die Rede, dass “Friedensaktivist” keine geschützte Berufsbezeichnung ist. Jeder darf sich so nennen, ebenso wie “Tochter”, “Eventveranstalter” und “Konkursberater”.  Es sind sozusagen die letzten freien Berufe, nachdem inzwischen sogar “Geistheiler” einen Gewerbeschein brauchen."

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_etappenhase/

 

 

 

Henryk M. Broder   01.11.2007 - Al Quds Goes Global

"Es fehlen nur Moishe Arye Friedman, der größte Komiker aller Zeiten, Shraga Elam, der weltberühmte Zürcher Recherchierjournalist, und Evelyn Hecht-Galinski, die Tochter."

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/al_quds/


 

 

   12.04.2007   09:38  The Fight To Exist

"Jeder Bruchpilot, der als Künstler gescheitert ist, jeder Karatelehrer, den niemand mehr aufs Kreuz legt, jede verzweifelte Hausfrau, die sich daheim langweilt, mutiert zu einem/einer Experten/Epertin für die Endlösung der Nahostfrage"

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/the_fight/

 

 

Walter Schmidt (Gastautor)   13.03.2007 - Eine verzweifelte Hausfrau meldet sich zurück -

Wenn deutsche katholische Bischöfe auf Exkursion ins Heilige Land von ihrer umfassenden historischen Allgemeinbildung über das Warschauer Ghetto Zeugnis ablegen, indem sie es mit der Situation der Palästinenser in den von Israel besetzten Gebieten und speziell in Ramallah vergleichen, so ist ein solcher Vergleich eigentlich nur noch durch koschere Antisemiten wie die verzweifelte Hausfrau Evelyn Hecht-Galinski zu toppen, die immerhin als entscheidende Qualifikation in Sachen “Nazi-Staat Israel” vorweisen kann, daß sie die leibliche Tochter des früheren Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Heinz Galinski, ist.

In einem Interview mit dem “Deutschlandradio” sagte die von Alexander Brenner so genannte “Vorzeigejüdin”,"
 

"Vielleicht sollte unsere verzweifelte Hausfrau Evelyn Hecht-Galinski, die mittlerweile aus der jüdischen Gemeinde ihres Heimatortes ausgetreten ist, ja ihren Tag in Zukunft mit Atemübungen am offenen Fenster beginnen oder zumindest ab und zu ein wenig Luft zwischen ihren stakkatoähnlich herausgepreßten Sätzen holen,"

"Jedenfalls kenne ich kaum ein Dokument aus der letzten Zeit, das es vermocht hat, auf einem derart eng begrenzten Raum die wesentlichen Inhalte der “Protokolle der Weisen von Zion” in einer halbwegs verständlichen Sprache, die noch dazu aus berufenem koscherem Munde stammt, wiederzugeben.

Von daher hatte der ehemalige Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Alexander Brenner, nicht ganz Unrecht, als er die
“Vorzeigejüdin” Evelyn Hecht-Galinski als potentielle Pressesprecherin der Hamas bzw. der NPD ins Spiel brachte
. Denn Ismail Hanije hat zwar den Vorteil, daß er im Gegensatz zu Frau Evelyn ein direkter Nachfahre des Großmuftis von Jerusalem ist, und Udo Voigt besitzt, anders als unsere verzweifelte Hausfrau und Tochter"

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/eine_verzweifelte/

 

 

 

Henryk M. Broder   03.02.2007 - Gelber, größer, Grosser

"Als ich erfuhr, dass ich den Börne-Preis bekommen sollte, war mein erster Gedanke: Was wird EHG, “die Tochter”, dazu sagen?  Und vor allem: Was wird sie unternehmen?
Hatte sie schon ihr Kosmetik-Köfferchen gepackt, um zur Preisverleihung nach Frankfurt zu fahren,"

"Statt der ?Tochter? meldete sich Alfred Grosser zu Wort"

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/g/

 



 

Henryk M. Broder   28.01.2007 - And the winner is: Alfred, the green lieutenant!

"Als mögliche Quellen wurden genannt: Gerard Menuhin, Oscar Lafontaine, Günter Grass, Attac, Wladimir Putin, Christian Klar, Brigitte Mohnhaupt, Erhard Eppler, David Irving, der Dingsda aus Teheran, Horst Mahler, Moishe A. Friedman und Evelyn Hecht-Galinski ("Die Tochter"),"

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/and/

 

 

 

Henryk M. Broder   22.01.2007 -  No Clash No Fun

"Ich hatte schon befürchtet, Mutter Evelyn ("Ich bin die Tochter von...") würde mir in Heidelberg auflauern, so wie sie mir vor ein paar Wochen in Zürich aufgelauert ist, das älteste Groupie aus meinem Universal-Broder-Fan-Club (UBFC), ein Gespenst auf Reisen,"

Und als ich dann im Hotel ankam, lief in RTL-Extra ein Bericht über Hausfrauen, die sich als Telefon-Nutten ein Zubrot verdienen. Weswegen sie nicht dazu kommen, sich gegen “Militarismus und Krieg” zu engagieren.

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/no_clash_no_fun/

 

 

   09.12.2006   20:59  - Bleib doch gleich drueben, wenn es Dir hier nicht gefaellt!

"Und wuerde er sich nicht, ebenso wie Bruder Hajo und Schwester Evelyn, oeffentlich gegen Israel stellen und als nuetzlicher Idiot jedem anbieten, der ihm ein Ticket bezahlt, blieben seine Umtriebe unbemerkt. "

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/bleib_doch_gleich_drueben_wenn_es_dir_hier_nicht_gefaellt/

 

Henryk M. Broder   29.11.2006 - Desperate Housewife Strikes Again

"Warum Heinz Galinski s.A. Auschwitz überlebt hat, kann nur der liebe Gott wissen, der es so verfügt hat. Evelyn Hecht-Galinski weiß es freilich besser. Heinz Galinski hat Auschwitz überlebt, damit sie, die Tochter, an seinem Todestag in der FAZ eine Anzeige aufgeben kann, um auf sich aufmerksam zu machen. Hat sie sich bis jetzt durch wirre Leserbriefe und hysterische Auftritte hervor getan, geht sie jetzt einen Schritt weiter und schreckt nicht einmal vor einer Störung der Totenruhe zurück. Ein Glück, das H.G. es nicht mehr erlebt hat."
 

w.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/desperate_housewife_strikes_again/

 

 Zurück | Weiter
 

 


Start | oben

 

 

 Mail              Suchen                Kontakt                Impressum                  Haftungsausschluss